4 dintre cele mai bune monitoare de sistem pentru a verifica resursele de sistem în Linux

4 der besten Systemmonitore zur Überprüfung der Systemressourcen unter Linux

⌛ Reading Time: 5 minutes

Einer der größten Aspekte von Linux ist die Effizienz der Systemressourcennutzung. Es gibt jedoch viele Fälle, in denen Sie Ihr Linux-System möglicherweise belasten, z. B. das Kompilieren großer Codebasen, das Ausführen mehrerer virtueller Maschinen, das Spielen intensiver Videospiele oder das Bearbeiten von 4K-Videos. In diesen Situationen möchten Sie möglicherweise Ihre Systemressourcen im Auge behalten, um sicherzustellen, dass Ihre CPU nicht zu heiß wird. Hier sind einige der besten Systemmonitore, mit denen Sie Ihre Systemressourcen unter Linux überprüfen können.

1. Systemmonitor

Eine der einfachsten Möglichkeiten, die Nutzung Ihrer Systemressourcen zu überprüfen, ist der integrierte GUI-Systemmonitor. Die meisten Desktop-Umgebungen werden mit einer geliefert, und sie sind im Allgemeinen gut geeignet, um einen angemessenen Überblick über Ihre Ressourcennutzung zu erhalten. Die meisten von ihnen haben mehrere Registerkarten, ähnlich wie der Windows Task-Manager, und dies kann jede Ansicht einfacher und weniger überwältigend machen.

Die Registerkarte GNOME System Monitor Processes
Systemressourcen Sys Mon Resources
Die Registerkarte GNOME System Monitor Resources
Systemressourcen Sys Mon Fs
Die Registerkarte GNOME System Monitor-Dateisysteme

Wenn Sie jedoch die Art von Person sind, die alles auf einem Bildschirm sehen möchte, sind diese im Allgemeinen nichts für Sie. Außerdem können sie dazu neigen, ungenau zu sein. Verwenden Sie sie daher mit einiger Vorsicht und überprüfen Sie Ihre Informationen.

2. Ytop

Top ist ein Befehlszeilentool zur Überwachung von Systemressourcen und in fast jeder Linux-Distribution vorinstalliert. Es ist jedoch ein sehr einfaches Werkzeug. Ytop ist ein Programm, das weit überlegen ist top. Oben befindet sich ein ausgezeichnetes CPU-Diagramm. ein leicht lesbarer Speichergraph; meldet die Auslastung des Dateisystems, die Netzwerkauslastung und die CPU-Temperatur; und verschiebt eine Liste laufender Prozesse ganz nach unten, damit sie nicht im Weg sind und Sie nicht ablenken.

Es wird schnell aktualisiert und macht es sehr einfach, schnell einen Blick auf die Systemressourcennutzung zu werfen, ohne sich aus dem Weg zu räumen. Es ist auch sehr ressourcenschonend, daher ist es ein großartiger Kandidat für ein älteres oder schwächeres System, das vorsichtig sein muss, wie es seine Energie verteilt.

Systemressourcen Ytop
ytop in Aktion

Insgesamt ist ytop einer der besten Systemmonitore auf der Liste, und ich empfehle dringend, es auszuprobieren.

3. Cockpit

Wir haben bereits einen Artikel darüber geschrieben, wie Sie Ihr Linux-System mit Cockpit verwalten können, aber es ist ein so großartiges Tool, dass es noch einmal erwähnt werden muss. Cockpit ist ein großartiges webbasiertes Tool zum Verwalten von Remote-Systemen. Wenn es jedoch auf einem lokalen System verwendet wird, bietet es Ihnen eine absolut einfache Benutzeroberfläche zum Verwalten Ihrer Systeme.

Auf der Hauptseite “Übersicht” können Sie Diagramme zur Systemressourcennutzung anzeigen. Die Grafiken sind ziemlich einfach, aber es gibt so viele Optionen, um tief in die Festplatten-E / A, die Netzwerknutzung und vieles mehr einzutauchen. Es ist auch nützlich, um Dinge wie virtuelle Maschinen und Container zu verwalten.

Systemressourcen-Cockpit
Die Cockpit-Nutzungsdiagramme.

4. Netdata

Ein weiterer webbasierter Systemmonitor für Linux, Netdata ist ein unglaubliches Werkzeug. Dies ist mit Sicherheit das detaillierteste aller Tools auf der Liste, das automatisch Informationen zur Hardwareauslastung auf dem Computer sowie Diagramme zur CPU-Auslastung pro Kern, zur durch IPv4 und IPv6 getrennten Netzwerkpaketverfolgung und vieles mehr abruft.

Einer der großen Aspekte ist, dass neben den erforderlichen Abhängigkeiten im Wesentlichen nur ein Befehl installiert werden muss. Darüber hinaus kann es über Docker als Container installiert werden. Interessierte können den Container daher gerne herunterziehen und mit einem einfachen Befehl ausführen. Netdata ist ein erstaunliches Tool, mit dem Sie sehr genaue Statistiken zur Ressourcennutzung erstellen und Warnungen einrichten können.

Systemressourcen Netdata
Das Netdata-Systemübersicht-Dashboard.

Anerkennungen

Dies sind großartige Tools, die aus dem einen oder anderen Grund nicht ganz in die Liste aufgenommen wurden.

1. Htop

Htop ist ein Tool, das ein wenig darauf aufbaut top ohne es zu kompliziert zu machen. Es ist zu einem Standard in der Community geworden, um die Leistung eines Systems zu demonstrieren.

Systemressourcen Htop
Htop ist ein einfaches Tool, das eine einfache Oberfläche bietet.

2. BashTOP

BashTOP ist ytop ziemlich ähnlich, aber es gibt einen ziemlich signifikanten Unterschied in Bezug auf die Benutzererfahrung. Es hat ein besonderes Erscheinungsbild und insgesamt denke ich, dass ytop etwas benutzerfreundlicher ist. Die Berichterstattung über die CPU-Auslastung in BashTOP ist jedoch wirklich großartig, und ich empfehle sie dafür.

Systemressourcen Bashtop
Ich mag die CPU-Berichterstattung von Bashtop sehr, aber alles andere ist für mich etwas schwer zu lesen

3. Blicke

Blicke ist ein weiteres Tool mit einer etwas komplizierten Benutzeroberfläche, das jedoch viele nützliche Informationen zu Ihrem System liefert. Es soll alles “auf einen Blick” sein, daher der Name. Es wird einfach über die Nutzung berichtet, aber dies ist das einfachste Tool zum Verfolgen von Netzwerksitzungen (hier wird über TCP-Verbindungen berichtet), was je nach Nutzung hilfreich sein kann.

Einblicke in Systemressourcen
Blicke, die in einem bestimmten Moment über mein System berichten.

Nachdem Sie nun wissen, wie Sie die Systemressourcennutzung überprüfen, lesen Sie in unseren Handbüchern nach, wie Sie die Ursache für eine schlechte Linux-Systemleistung ermitteln, die Leistung von Linux-PCs verbessern und Ihre Nvidia-GPU unter Linux überwachen können.

Verbunden:

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

No votes so far! Be the first to rate this post.

[pt_view id="5aa2753we7"]

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.