Anzeigen von Systeminformationen mit Neofetch unter Linux

Anzeigen von Systeminformationen mit Neofetch unter Linux

⌛ Reading Time: 4 minutes

Im Laufe der Jahre war bekannt, dass Linux-Benutzer befehlszeilenbasierte Skripts schreiben, die Systeminformationen von ihren Computern abrufen oder anzeigen. Mehrere Community-basierte Skripte dieses Typs sind gekommen und gegangen, aber die populäreren da draußen werden noch heute verwendet.

NeoFetch ist eines dieser Skripte und bietet alle Funktionen und Möglichkeiten seiner Vorgänger, jedoch auf viel umfassendere Weise.

Einfach ausgedrückt, wenn Sie schon immer Ihre Hardwarespezifikationen, Kernelversion, Verfügbarkeit, Desktop-Umgebungstyp und mehr (mit Leichtigkeit) überprüfen wollten, dann ist ein Programm wie NeoFetch genau das, wonach Sie suchen.

Installation

Die folgenden Anweisungen gelten für eine Installation von Neofetch unter Debian / Ubuntu. NeoFetch ist plattformübergreifend und funktioniert daher auch auf den meisten anderen Systemen (sogar unter Windows!).

Die Installationsanweisungen sind auch für Arch Linux, Gentoo, Fedora und Mac OS X hier auf der Website verfügbar GitHub-Seite des Projekts.

Es ist am einfachsten, diese nächsten drei Befehle in Ihr Terminal zu kopieren / einzufügen, damit bei der Eingabe keine Fehler auftreten.

Öffnen Sie ein Terminal und fügen Sie das NeoFetch-Software-Repository hinzu, indem Sie Folgendes ausführen:

Fügen Sie dann den öffentlichen Schlüssel als vertrauenswürdig zu Ihrem System hinzu, indem Sie Folgendes eingeben:

Warten Sie, bis die kurze Download-Ausgabe abgeschlossen ist, und geben Sie Folgendes ein:

Sie können Neofetch jetzt auf dem Computer installieren mit:

Sagen Sie “Ja” zu allen Eingabeaufforderungen.

Sie haben jetzt das Programm bereit, um es auf Ihrem Ubuntu-Computer auszuführen.

Verwendung

Wie verwenden Sie NeoFetch, um Systeminformationen nach der Installation auszudrucken? Zum Glück ist es ganz einfach. Dies geschieht einfach durch Aufrufen des Programms im Terminal unter Verwendung seines Namens.

Geben Sie diesen Ein-Wort-Befehl in Ihr Terminal ein, um die Ausgabe Ihrer Systemspezifikationen anzuzeigen:

Wie Sie sehen können, ist die Ausgabe sehr detailliert. Wir können das Programm viel besser nutzen, indem wir etwas weiter gehen und dem Befehl zusätzliche Optionen hinzufügen.

Hier sind einige Beispiele:

Ändern Sie die Speicherstatistik in einen Fortschrittsbalken und deaktivieren Sie die Farbblöcke, indem Sie Folgendes anhängen:

Neofetch Bar & No Color Block Systeminformationen

Ändern Sie die Farben des Ausgabetextes mit dieser Option:

Informationen zum Neofetch-Farbausgabesystem

Speichern Sie die Systemausgabedetails in einer neuen Bilddatei, indem Sie einen Screenshot erstellen:

Ersetzen Sie “/ path / to / img” an der Stelle und im Dateinamen, an der Ihr Screenshot erstellt werden soll. Die vollständige Liste der Optionen, mit denen Sie verschiedene Ausgaben erstellen können, ist verfügbar Hier.

Aliase

Das Eingeben der zusätzlichen Teile Ihrer benutzerdefinierten Befehle kann sich etwas wiederholen und zeitaufwändig sein. Um dies zu beheben, können wir einen „Alias“ für alle benutzerdefinierten NeoFetch-Ausgaben erstellen, die wir ausführen möchten.

Ein Alias ​​ist ein kürzerer Befehl, der auf einen anderen viel längeren Befehl verweist. Diese Aliase werden am besten in der .bashrc-Datei Ihres Systems gespeichert.

Beginnen Sie jetzt mit Nano mit dem Schreiben in diese Datei:

Hier ist ein Beispielalias, der am Ende der Datei hinzugefügt wird und einen längeren NeoFetch-Befehl mit einem Wort ausführt!

Die Backslashes setzen den Code in der nächsten Zeile fort, anstatt ihn abrupt zu beenden. Daher wird in jeder neuen Zeile einer dieser Codes benötigt (mit Ausnahme der letzten).

Speichern und verlassen Sie diese Datei, indem Sie gleichzeitig auf Ihrer Tastatur „Strg + x“ drücken und anschließend zur Bestätigung einmal die Taste „y“ drücken.

Fast geschafft!

Geben Sie die Datei “.bashrc” ein, damit die Änderungen übernommen werden:

Führen Sie nun den neuen Neofetch-Alias ​​aus, den wir definiert haben, um die angepasste Ausgabe anzuzeigen! Denken Sie daran, wir haben es “neofetch2” genannt:

Neofetch-Alias-Ausgabe

Der Terminalausgang zeigt die Ergebnisse! Wenn Sie eine Fehlermeldung erhalten haben, kehren Sie zur früheren Datei “.bashrc” zurück und überprüfen Sie, ob Ihr Alias ​​korrekt notiert ist.

Fazit

Wenn Sie noch nie eines dieser Tools verwendet haben, ist es eine willkommene Ergänzung Ihres Repertoires. Obwohl dies nicht unbedingt erforderlich ist, ist es schön, eine einfache Möglichkeit zu haben, Systemspezifikationen schnell im Handumdrehen anzuzeigen, und die Anzahl der Aliase, die Sie hinzufügen können, um die Dinge reibungsloser zu gestalten, hat kein Ende. Viel Spaß mit diesem!