China verbietet Bitcoin und alle Kryptowährungen

China verbietet Bitcoin und alle Kryptowährungen

⌛ Reading Time: 2 minutes

Die chinesische Regierung geht hart gegen Bitcoin und andere Kryptowährungen vor. In einem großen Schritt vorwärts in ihren Anti-Krypto-Plänen, die im Mai begannen, hat die People’s Bank of China entschieden, dass Krypto-Transaktionen illegal sind und forderte ein formelles Verbot aller Bitcoin- und Krypto-bezogenen Transaktionen.

Die People’s Bank of China macht sich Sorgen um die nationale Sicherheit und die Sicherheit der Vermögenswerte der Einwohner. Bloomberg berichtet, dass die Bank des Landes sagt, dass Kryptowährung keine Fiat-Währung ist, was bedeutet, dass sie keine von der Regierung ausgegebene Währung ist und nicht durch eine Ware gedeckt ist.

Warum es fast unmöglich ist, mit Bitcoin-Mining Geld zu verdienen

VERBUNDENWarum es fast unmöglich ist, mit Bitcoin-Mining Geld zu verdienen

China versucht auch, das Mining digitaler Assets auszurotten. Chinesische Beamte zielen auf Krypto wegen seiner möglichen Verbindungen zu Betrug, Geldwäsche und übermäßigem Energieverbrauch ab. Das Land hat eine sehr hohe Konzentration der Krypto-Miner der Welt, die eine beträchtliche Menge an Energie verbrauchen. China steht bereits vor einer schweren Stromkrise, und übermäßiger Bergbau hilft nicht.

Wie zu erwarten, wurde der Preis von Bitcoin und anderen Kryptowährungen durch die Ankündigung beeinträchtigt, wobei Bitcoin um etwa 8 % auf knapp über 41.000 USD fiel. Seitdem hat es sich ein wenig erholt und wird jetzt für nähere 42.000 US-Dollar verkauft. Etherium ist ebenfalls gefallen und wird jetzt für rund 2.800 USD verkauft, was einem Rückgang von 7,6 % entspricht. Sogar Dogecoin fiel um mehr als 6%, nachdem die Nachricht bekannt wurde.

Ob es sich langfristig auf den Preis auswirkt, bleibt abzuwarten, aber einige Experten gehen davon aus, dass es nur vorübergehend sein wird. „Chinas Verbot aller Handelsaktivitäten mit Kryptowährungen wird einige kurzfristige Auswirkungen auf die Bewertung der Währung haben, aber die langfristigen Auswirkungen werden wahrscheinlich gedämpft“, sagte Ganesh Viswanath Natraj, Assistenzprofessor für Finanzen an der Warwick Business School.

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

No votes so far! Be the first to rate this post.