Das Datenschutzexperiment zeigt, dass Websites Sie mit Fingerabdrücken versehen

Das Datenschutzexperiment zeigt, dass Websites Sie mit Fingerabdrücken versehen

⌛ Reading Time: 4 minutes

In den letzten Jahren wurden große Anstrengungen unternommen, um unsere Daten zu schützen. Je mehr wir erfuhren, dass es Websites und Unternehmen gab, die unsere Daten wollten, desto mehr schützen wir sie.

Die neuesten Nachrichten zum Thema Datenschutz sind, dass wir wirklich nichts tun können, um unsere Daten privat zu halten, wenn jemand dies dringend genug wünscht. Ein Experiment hat gezeigt, dass viele Websites Ihre Daten in einem Prozess namens “Fingerabdruck” sammeln. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie “privates Surfen” aktivieren oder ein VPN verwenden. Websites können Ihre Daten weiterhin per Fingerabdruck erfassen.

Websites, die Ihre Daten sammeln

Dieses Wissen ist das Ergebnis eines Website-Experiments von Die Washington Post. Es zeigte sich, dass ein Drittel der 500 untersuchten Websites Code verwendete, um beim Surfen eine Identitätsprüfung für Sie durchzuführen.

Es spielt keine Rolle, wie groß oder klein die Website ist, selbst CNN, Best Buy und WebMD sammeln Details über Sie und Ihr Gerät. Einige verfolgen Sie sogar durch die Verwendung von “Nicht verfolgen”.

Websites zwingen Browser, die Daten über Ihren Computer oder Ihr Gerät wie Bildschirmauflösung, Betriebssystem oder sogar etwas so Unschädliches wie die von Ihnen installierte Schriftart weiterzugeben. Diese Daten werden kombiniert, um ein klareres Bild Ihres Geräts, den Fingerabdruck, zu erstellen.

Sobald sie Ihren Fingerabdruck erfahren haben, können Websites damit feststellen, ob Sie die Website bereits besucht haben, Profile Ihres Verhaltens auf der Website erstellen oder Ihnen Anzeigen schalten. Sie können auch dazu beitragen, dass Sie kein Kennwort weitergeben, Betrug identifizieren und Bots blockieren.

Obwohl seit einiger Zeit bekannt ist, dass Fingerabdrücke möglich sind, war nicht bekannt, dass sie verwendet werden. Der Chief Technology Officer des Datenschutz-Software-Unternehmens Disconnect, Patrick Jackson, testete 500 der beliebtesten Websites, die Amerikaner verwenden, um festzustellen, was die Websites versteckten und was sie auf unseren Computern taten.

Jackson fand 183 Websites, auf denen zwischen dem 30. September und dem 8. Oktober Fingerabdrücke gesammelt wurden. Geoffrey A. Fowler von der Washington Post bat die bekanntesten um Erklärungen. Ihre Gründe reichten von einem Industriestandard über die Tatsache, dass sie nicht merkten, dass dies geschah, bis hin zu Anzeigen- und Datenpartnern, die diese Teile der Websites kontrollierten. Während zwei Pornoseiten seine Fragen nicht beantworteten, glaubt Jackson, dass sie die Daten verwenden, um ihren Inhalt an die Personen anzupassen, die ihn im privaten Browsermodus anzeigen.

Nachdem er mit den Websites gesprochen hatte, sagten sechs, sie würden den Fingerabdruckcode von ihren Websites entfernen. Vier davon werden von der Regierung der Vereinigten Staaten betrieben. Sie hatten die Daten im Rahmen einer Umfrage zur Kundenzufriedenheit verwendet und die Daten gesammelt, um nicht erneut nach den Informationen fragen zu müssen.

Es ist nicht nur überraschend, dass Websites wie Thesaurus.com und AllRecipes.com dies tun – es sind auch schockierende Websites wie Norton.com. Der Autor Fowler bemerkte auch, dass sogar die Washington Post Fingerabdrücke besucht, nachdem sie Cookies blockiert haben. Die Websites für Fingerabdruckbesucher von Fox News und New York Times ebenfalls, jedoch auf unterschiedliche Weise.

Ironischerweise ist Google ein Unternehmen, das sich gegen die Praxis ausspricht. Die Browser-Ingenieure von Chrome haben im Mai geschrieben: “Da Fingerabdrücke weder transparent sind noch vom Benutzer kontrolliert werden, führt dies zu einer Nachverfolgung, bei der die Auswahl des Benutzers nicht berücksichtigt wird.” Es scheint jedoch, dass Google selbst Daten über Sie sammelt, nicht über Ihr Gerät, sondern über Sie selbst. Es ist daher rätselhaft, warum sie daran einen solchen Fehler finden würden.

Begrenzung der Wahrscheinlichkeit eines Fingerabdrucks

Sie können nicht verhindern, dass Websites Sie mit Fingerabdrücken versehen, aber Sie versuchen, die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Sie Fingerabdrücke erhalten.

Nachrichten-Websites Fingerabdruck-Tastatur

Nicht alle Geräte und Browser haben hinsichtlich der einfachen Erkennung das gleiche Gewicht. Ingenieur Valentin Vasilyev, der eine Fingerabdrucksoftware geschrieben hat, sagte, dass Sie es schwierig machen können, Sie mit Fingerabdrücken zu versehen, indem Sie Tor verwenden, einen Browser, bei dem alle Benutzergeräte gleich aussehen, aber Fowler erklärt, dass er für „hochtechnische Leute gedacht ist, weil es bricht gängige Websites. “

iPhones, iPads und Macs, die den Safari-Browser verwenden, gehören zu den am schwersten zu erfassenden Maschinen und Geräten. Dies ist teilweise darauf zurückzuführen, dass die begrenzte Produktlinie von Apple in der Regel standardisierte Geräte enthält, sodass diese der Fingerabdrucksoftware ähneln.

Apple hat auch mit Safari zusammengearbeitet, um Fingerabdrücke direkt zu bekämpfen, indem die Menge der freigegebenen Informationen reduziert wird, z. B. eine Liste integrierter Schriftarten anstelle einer benutzerdefinierten Liste. Darüber hinaus wird um Erlaubnis gebeten, bevor Informationen zur Ausrichtung und Bewegung des Geräts ausgegeben werden. Das Beste ist jedoch, dass dies Standardeinstellungen sind – sie sind immer aktiviert.

Wer kein Apple-Gerät besitzt, sollte Firefox in Betracht ziehen. Es wird auch daran gearbeitet, Standardschutzfunktionen für Fingerabdrücke hinzuzufügen, indem der Datenverkehr von bekannten Adressen für Fingerabdrücke blockiert wird, obwohl es zugibt, dass Fingerabdrücke nur teilweise behoben werden. Sie können dies unter Datenschutz- und Sicherheitseinstellungen auf der Registerkarte “Benutzerdefiniert” aktivieren.

Standardmäßig unternimmt Google Chrome nicht so viel, um Fingerabdrücke zu stoppen. Sie können jedoch Datenschutzerweiterungen hinzufügen, einschließlich uBlock Origin, Privacy Badger oder Disconnect. Laut Fowler kann die Software jedoch einige der Websites beschädigen, die Sie besuchen möchten. Google hat außerdem angekündigt, daran zu arbeiten, die Art und Weise zu reduzieren, in der Browser Fingerabdrücke „passiv“ verarbeiten können.

Erleichtern Ihnen diese Methoden den Fingerabdruck? Oder ist das etwas, worüber Sie sich weiterhin Sorgen machen? Sagen Sie uns in einem Kommentar unten. Und wenn Sie wissen möchten, welche Websites als Fingerabdruck für Sie identifiziert wurden, Überprüfen Sie die Liste am Ende dieses Links.