Der mutige Browser startet seine eigene Suchmaschine

Der mutige Browser startet seine eigene Suchmaschine

Google ist so gleichbedeutend mit der Suche im Internet, dass es zu einem Verb wird. Es gibt andere Unternehmen und einige Browser, die ihre eigenen Suchmaschinen entwickelt haben, aber keiner von ihnen konnte wirklich mithalten. Das Unternehmen hinter dem Brave-Browser beabsichtigt, dies zu ändern. Es startet die Brave-Suchmaschine.

Tapfere Suchmaschine

Möglicherweise kennen Sie den Brave-Browser nicht. Es ist bekannt dafür, dass die Privatsphäre seiner Benutzer immer an erster Stelle steht. Sie können wetten, dass es den gleichen Fokus in seine Suchmaschine trägt.

Dies geschieht zu einem Zeitpunkt, an dem sogar Google verspricht, seine Praxis der Verfolgung von Benutzerdaten aufzugeben. Auch zu diesem Zeitpunkt erzwingt Apple Transparenz für Apps. Wenn Ihre App im App Store angeboten wird, müssen Sie angeben, welche Daten Sie über Benutzer speichern und was Sie damit tun.

Nur zwei Jahre nach dem Debüt des Brave-Browsers will er sich verzweigen. Das Unternehmen wurde von Brendan Eich, einem ehemaligen Mozilla-Manager, gegründet. Er nimmt eine
“Mutige” Position, um nicht nur den Browser von Google, sondern auch die Suchmaschine herauszufordern.

Sagt Eich Mutige Suche hat bereits eine Warteliste für den Start in der ersten Hälfte des Jahres 2021 und verspricht, Benutzer nicht zu verfolgen oder zu profilieren. „Brave hat bereits ein anonymes Standardbenutzermodell ohne Datenerfassung“, freut sich der Brave-Gründer. Die Suchmaschine macht dasselbe – IP-Adressen werden nicht gesammelt. Sein Unternehmen untersucht, wie sowohl eine kostenpflichtige Suchmaschine ohne Werbung als auch eine kostenlose Suchmaschine, die von Anzeigen unterstützt wird, eingerichtet werden kann.

Dies ist jedoch ein schwieriger Ort, in den man einbrechen kann, wie andere festgestellt haben. Google mit einem Anteil von 92 Prozent an den Nutzern hatte einige Jahrzehnte Zeit, um sein Modell zu erstellen, das alle Websites umfasst und sie bewertet. Microsoft Bing ist die zweitgrößte Suchmaschine mit nur 2,7 Prozent Marktanteil.

Wie Brave Sesrch funktionieren wird

Eich erklärt, dass Brave Search bei der Indizierung aller Websites nicht bei Null anfängt, sondern auch nicht die Indizes anderer Suchmaschinen verwendet. Brave kaufte Tailcat, einen deutschen Suchmaschinen-Ableger von Cliqz. Die Indizierung und die Technologie dahinter gehen mit dem Kauf einher.

Mutige Suchmaschinen-Suchleiste

“Tailcat betrachtet anonym ein Abfrageprotokoll und ein Klickprotokoll”, erklärt Eich. “Diese ermöglichen es ihm, einen Index zu erstellen, den Tailcat bei Cliqz erstellt hat und bereits erstellt hat, und der wird immer größer.”

Er gibt ohne weiteres zu, dass der Index nicht so tief sein wird wie der von Google, glaubt jedoch, dass er die Websites treffen wird, nach denen Benutzer suchen. “Es ist das Web, das den Benutzern wichtig ist”, sagt Eich. “Sie müssen nicht wie Google das gesamte Web quasi in Echtzeit crawlen.”

Zusätzlich verwendet Brave Search Filter, die als Schutzbrillen bezeichnet werden. Auf diese Weise können Benutzer eine eigene Liste von Quellen erstellen, um nach Ergebnissen zu suchen. Die Monteure können bestimmte Arten von Websites oder Medien umfassen.

Andere Wettbewerber

Eine Änderung des Datenerfassungsmodells durch Google könnte den Suchmaschinenbereich für Wettbewerber öffnen. Es wurde gemunkelt, dass Apple eine eigene Suchmaschine baut, und ehemalige Google-Ingenieure, die Neeva gebaut haben, planen, ein Suchabonnementmodell zu verwenden.

Mutige Suchmaschinenergebnisse

Es ist unwahrscheinlich, dass einer von diesen Google stürzt und es von seinem sehr sicheren Platz Nr. 1 verdrängt, aber einer oder mehrere haben die Chance, eine Beule zu machen. Apple hat wahrscheinlich die besten Chancen, da es angeblich plant, es zur Standardsuchmaschine in Safari zu machen.

Wenn Sie eine Änderung am datenschutzbewussteren Brave-Browser in Betracht ziehen, lesen Sie weiter, um zu sehen, wie er mit Google Chrome verglichen wird.