Google kann auf der CES 2020 nicht mit Google Assistant beeindrucken

Google kann auf der CES 2020 nicht mit Google Assistant beeindrucken

⌛ Reading Time: 3 minutes

Wir haben viel von Google erwartet. Lieben Sie sie oder hassen Sie sie, es ist schwer, ihre Stärke im Geschäft mit ihren verschiedenen Produkten zu leugnen. Aber auf der für viele größten Consumer Technology Expo des Jahres waren die Angebote von Google definitiv eher positiv.

Auf der Consumer Electronics Show (CES) 2020 hatte Google seinen Stand wie in den vergangenen Jahren draußen, musste sich aber wirklich nicht anstrengen. Wirklich die einzigen Dinge, die es zeigte, waren neue Google Assistant-Funktionenund selbst diese schienen entweder überfällig zu sein oder vielleicht schon anderswo im Computer angeboten zu werden.

Google auf der CES 2020

Wenn Sie sich die anderen Angebote ansehen, die auf der CES 2020 gezeigt werden, ist es schwierig, die Funktionen von Google Assistant in den gleichen Bereich zu stellen. Vielleicht mussten sie deshalb an ihrem Stand eine Rutsche bauen. Sie brauchten etwas anderes, das die Leute anziehen würde.

Eine neue Funktion für Google ist das Lesen von Webseiten. Benutzer von Android können sagen: “Hey Google, lesen Sie diese Seite” und hören, wie Google Assistant ihnen die Seite vorliest. Es ist so konzipiert, dass nur der relevante Text gelesen wird. Das Ziel ist es, die Seite automatisch zu rollen, wenn sie laut vorgelesen wird. Abgesehen vom Autoscroll weiß ich, dass ich mir bereits Text vorlesen lassen kann. Das klingt definitiv nicht revolutionär.

Geplante Aktionen waren möglicherweise vorher nicht verfügbar, sollten es aber wirklich sein. Wenn es mit einem persönlichen Assistenten und Smart-Home-Geräten nicht verfügbar ist, weiß ich nicht warum. Jetzt können Sie Google anweisen, das Licht zu dem Zeitpunkt einzuschalten, an dem Sie voraussichtlich jeden Tag zu Hause sind. Oder vielleicht können Sie Google anweisen, Ihre Türen um 22 Uhr zu verschließen. Es ist eine großartige Funktion, scheint aber nicht den Wow-Faktor zu haben.

Sie können Google Assistant jetzt bitten, auf einem Google Smart Display eine Kurznotiz für Sie zu hinterlassen. Obwohl ich bereits in den Tagen von Mac vor OS X wusste, dass es eine Haftnotizfunktion gab, hält Google es für eine „bemerkenswerte“ Funktion, auf der CES zu präsentieren. Sicher, es ist eine gute Idee, eine Notiz an einen Sperrbildschirm anzuheften, indem Sie Google dazu auffordern, aber es ist definitiv weniger als aufregend.

Ebenso verfügt Google Assistant über eine Kurzwahlfunktion. Es ist wie eine bestimmte Haftnotiz. Sie können eine Liste wichtiger Telefonnummern an den Sperrbildschirm eines Smart Displays anheften. Um dies ein wenig zu aktualisieren, können Sie auf den Namen in der Liste tippen oder den Anruf mit Ihrer Stimme einleiten.

Dies scheint eine hilfreiche Funktion zu sein: Wenn Sie etwas sagen und glauben, dass Google Assistant möglicherweise zugehört hat und nicht möchte, dass es bei Google gespeichert bleibt, können Sie sagen: „Hey Google, das war es nicht für dich. ” Das einzige Problem dabei ist, dass Sie es nicht wissen, wenn Google Sie ohne Ihr Wissen aufzeichnet, sodass Sie nicht wissen, wie Sie diesen Befehl einleiten sollen.

Was fehlt?

Es scheint nur, dass etwas fehlt, als ob es einen Plan gab, auf der CES 2020 etwas wirklich Aufregendes zu haben, aber es war noch nicht bereit, an die Öffentlichkeit zu gehen. Selbst diese neuen Google Assistant-Funktionen sind noch nicht fertig, aber Google sagt, dass sie “später in diesem Jahr” verfügbar sein werden.

Wie ist Ihr Eindruck von diesen neuen Google Assistant-Funktionen? Fügen Sie Ihre Gedanken zu den Kommentaren unten hinzu.

Bildnachweis: TechCrunch