Google rilascia finalmente Fuchsia, sbarca su Nest Hub di prima generazione

Google veröffentlicht endlich Fuchsia, landet auf Nest Hub der 1. Generation

⌛ Reading Time: 3 minutes

Der lange gemunkelte Android-Ersatz Fuchsia wurde endlich veröffentlicht, jedoch nicht für Android-Geräte – für den Google Nest Hub der 1. Generation. Während man meinen könnte, dass eine solche Veröffentlichung viel Aufsehen verdient, war es eine sehr leise Veröffentlichung – und zu einem Gerät, das einer der am wenigsten beachteten wäre.

Google Fuchsia trifft den Nest Hub

Wir hören seit einiger Zeit von Google Fuchsia, aber es wurde immer als Android-Ersatz und nicht als Smart-Home-Geräte-Betriebssystem beschrieben. Wenn man Flutter, die Leistung hinter dem Google Nest Hub, in Betracht zieht, ist das nicht so überraschend, da Flutter von Natur aus mit mehreren Betriebssystemen arbeitet.

Anfang dieses Monats wurde festgestellt, dass Google Fuchsia auf einem Nest Hub der 1. Generation ausführt. Die Annahme war, dass es sich eher einem öffentlichen Test nähert, insbesondere so nah an der Google I/0 2021. Auf der Veranstaltung wurde nichts erwähnt, sodass erneut Fragen aufkamen, was Google für Fuchsia auf Lager hatte.

Diese Woche wurde endlich berichtet, dass Google macht Fuchsia öffentlich. Es ist geplant, dass es im Laufe der Monate weiter verbreitet wird.

Beginnend mit dem Google Nest Hub, einem Nest Hub der 1. Generation, war der Wechsel zu Fuchsia nicht sehr auffällig. Google scheint diese Einführung sehr dosiert und kontrolliert zu handhaben – es gibt keine große spritzige OS-Ankündigung wie bei Apple. Es gibt keine große Gerüchteküche mit Prognosen – nur ein langsamer Blick auf ein neues aufregendes Betriebssystem.

Aber anstatt Android zu ersetzen, ersetzt es Cast OS, zumindest auf diesem einen Gerät – vorerst. Doch Fuchsia kann noch viel mehr, auf Desktops und auf Mobilgeräten laufen. Die Idee könnte sein, Cast OS oder Android nicht zu ersetzen.

Google Fuchsia Nest Hub-Display

Hiroshi Lockheimer, Google SVP of Android, Chrome OS, Play and Photos, sagte vor zwei Jahren: „Es geht nicht nur um Telefone und PCs. In der Welt des IoT gibt es immer mehr Geräte, die Betriebssysteme und neue Laufzeiten usw. benötigen. Ich denke, es gibt viel Platz für mehrere Betriebssysteme mit unterschiedlichen Stärken und Spezialisierungen. Fuchsia ist eines dieser Dinge, also bleiben Sie dran.“

Wohin steuert Fuchsia?

Das hat funktioniert. Lockheimers Worte haben alle auf dem Laufenden gehalten, um herauszufinden, was mit Fuchsia passiert ist und wann es veröffentlicht und möglicherweise Android ersetzt wird.

All dies wirft nur noch mehr Fragen auf, wohin Fuchsia führt, aber vielleicht ist das beabsichtigt – vielleicht weiß Google auch nicht. Durch den Übergang zu dieser langsamen Version und den ersten Austausch des Betriebssystems auf einem Gerät der frühen Generation wie dem Nest Hub lässt sich Google Zeit, um zu entscheiden, ob das Betriebssystem für mehr als ein Smart-Home-Gerät gedacht ist und ob es möglicherweise ein führendes mobiles Betriebssystem sein könnte Plattform, um Android zu ersetzen.

Es beantwortet auch eine Frage – in gewisser Weise – wann Sie Fuchsia verwenden können. Die Antwort ist nicht lange, es sei denn, Sie haben zufällig noch einen Nest Hub der 1. Generation herumhängen.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Google Fuchsia dazu drängte, offen zu sein und als angenommen wurde, dass es sich seiner ersten Entwicklerversion nähert.

Bildnachweis: Google Home Hub auf table.jpg durch Y2kcrazyjoker4 und gemeinfrei

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

No votes so far! Be the first to rate this post.