Kauf eines Prozessors: Was Sie wissen müssen

Cumpărarea unui procesor: Ce trebuie să știți
⏱️ 7 min read

Eine der wichtigsten Komponenten eines Computers ist die CPU oder der Prozessor. (Ja, die CPU ist eine „Komponente“ – Sie können nicht die gesamte Maschine als CPU bezeichnen.) Prozessoren scheinen auf den ersten Blick einfach zu sein, und sie sind nicht so komplex zu verstehen, zumindest nicht so weit wie der Kauf für die Leistung geht. Aber in Wahrheit sind Prozessoren viel mehr, als sie an der Oberfläche zu sein scheinen.

Nur weil ein Prozessor eine höhere Frequenz oder mehr Kern hat, heißt das nicht, dass er besser ist als ein anderer Prozessor. Tatsächlich werden Taktraten und Kernzahlen nur bei ähnlichen Prozessoren desselben Unternehmens genau verglichen. Generationsunterschiede können die Leistungslücke erheblich vergrößern, ohne dass sich etwas an der Kernanzahl oder der Taktrate ändert. Dieses Missverständnis besteht, weil zu Beginn des 21. Jahrhunderts Prozessortaktgeschwindigkeiten und Kernzählungen tatsächlich eine große Rolle spielten. Es war einmal ein Prozessor, der sogar 800 Megahertz erreichte, eine Krönung, daher war es noch beeindruckender, mehrere Prozessorkerne zu haben.

Mit dem Fortschritt der Technologien haben Taktraten und Kernzählungen jedoch bestimmte physikalische Einschränkungen erreicht, die hauptsächlich mit dem Wärme- und Stromverbrauch zusammenhängen. Diese Grenzen werden mit der Zeit mit neuen Technologien überwunden, aber für den Moment haben Prozessoren einige harte Grenzen. (Verbraucherprozessoren werden beispielsweise mit 3 bis 4 GHz aufgefüllt, während übertaktbare Prozessoren mit einer temporären Lösung wie der Kühlung mit flüssigem Stickstoff vorübergehend bis zu 9 + GHz betrieben werden können.)

Beachten Sie beim Kauf und Vergleich von Prozessoren Folgendes:

  • Taktraten und Kernzählungen zählen für etwas, aber normalerweise nur zwischen Mitgliedern derselben Hardwarefamilie. Vergleichen Sie Taktraten und Kernzahlen zwischen Prozessoren nur, wenn sie von derselben Marke sind und innerhalb weniger Jahre voneinander hergestellt werden. Selbst dann wird der neuere Prozessor mit der gleichen Kernanzahl und Taktrate noch einige inkrementelle Vergleiche aufweisen.
  • Verwenden Sie beim Kauf eines Prozessors zum Aufrüsten Ihrer CPU den Geräte-Manager, um zu erfahren, welchen Prozessor Sie bereits haben. Geben Sie dazu unter Windows unter Start “Geräte-Manager” ein und öffnen Sie “Prozessoren”, um den Namen Ihrer CPU zu erfahren. Identifizieren Sie anhand des Namens Ihrer CPU, welchen CPU-Steckplatz Ihr Motherboard verwendet. Sie können Ihre CPU nur auf andere CPUs in diesem Steckplatz aktualisieren. Je nachdem, wann die Serie veröffentlicht wurde, müssen Sie möglicherweise auch Ihre BIOs aktualisieren.
  • Wenn Sie einen Prozessor für einen völlig neuen Build kaufen, entscheiden Sie sich für die neueste Serie von Intel oder AMD. Zum Zeitpunkt des Schreibens (Ende 2015) ist AMDs aktuelle Desktop-Architektur die FX-8000-Serie (Vishera), während Intels Skylake ist. Mit AMD möchten Sie in der Vishera-Reihe bleiben, aber mit Intel spielt es keine Rolle, ob Sie ein oder zwei Generationen nach Haswell oder Broadwell zurückkehren, da die Verbesserungen von Intel häufiger und iterativer sind.

Lassen Sie uns vor diesem Hintergrund darüber sprechen, was beim Kauf eines Prozessors zu beachten ist.

Marke – Was willst du und wer passt besser zu dir?

Für PC-Enthusiasten ist dies keine sehr kontroverse Aussage: AMD-Chips eignen sich besser für Budget-Builds. Trotz des Alters der aktuellen Aufstellung bewertet AMD ihre Chips so, dass sie mit den Alternativen von Intel sehr konkurrenzfähig sind. Wenn Sie nicht viel Geld haben oder stark CPU-abhängige Titel spielen, sind AMD-Chips ein Kinderspiel, da sie in der gleichen Preisklasse in der Regel gleichwertig oder etwas besser abschneiden als Intel-Chips.

Umstrittener ist Folgendes: AMD konkurriert in Bezug auf High-End-Hardware nicht mit Intel. Aufgrund des Alters ihrer Verarbeitungsarchitektur war AMD nicht in der Lage, Chips freizugeben, um mit den neuesten und besten von Intel zu konkurrieren. Intel ist vielleicht nicht das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis, aber wenn Sie High-End kaufen, ist es im Allgemeinen am besten, sich für die neueste Version der Intel i5- oder i7-Serie zu entscheiden. (Obwohl die High-End-Chips von AMD keineswegs schlecht sind, eignen sich die Modelle 8350 und 9590 hervorragend für professionelle Anwendungen, die Multithreading nutzen.)

Wenn Sie einen Computer als einmaligen Kauf kaufen, ohne die Absicht, extreme Upgrades vorzunehmen, ist AMD möglicherweise die bessere Wahl für Sie, insbesondere wenn Sie im Bereich von 600 USD oder weniger einkaufen. Selbst wenn AMD neue Prozessoren herausbringt, sind diese nicht mit den aktuellen Motherboards kompatibel, da sie endlich auf einen völlig neuen Steckplatz und eine völlig neue Architektur umgestellt haben. Sie werden ein relativ niedriges Limit festlegen, um wie viel Sie Ihre Leistung durch ein Upgrade steigern können.

In der Zwischenzeit hat Intel gerade erst die Sockel gewechselt und wird es wahrscheinlich erst in einigen Jahren wieder tun – genügend Zeit, um neue Architekturen zu erstellen, mit denen Sie Ihren Prozessor auf die beste mit Ihrem Build kompatible CPU aufrüsten können.

Bedürfnisse – Produktivität oder Spiel?

Kauf von CPU-Produktivität

AMD hat hier tatsächlich einen gewissen Vorteil. Obwohl AMD-Chips günstiger sind und in einigen CPU-abhängigen Titeln nicht so gut abschneiden wie ihre Intel-Gegenstücke, eignen sie sich aufgrund der Menge an Kernen mit geringem Stromverbrauch sehr gut für Rendering- und professionelle Anwendungen.

Diese Anwendungen können jedoch auf Intel-Chips erheblich langsamer sein – selbst auf den High-End-i5-Chips, die für Rohleistung besser geeignet sind als professionelle Lösungen. i7s werden zu einem unglaublich mächtigen Konkurrenten sowohl für professionelle Anwendungen als auch für reine Leistung, aber nur, wenn Sie ein paar hundert mehr ausgegeben haben, als Sie es sonst tun würden.

Wenn Ihr einziger Fokus auf Spielen liegt und Sie das Geld haben, entscheiden Sie sich für einen Intel-Chip. Müssen Sie sparen? Schnapp dir einen guten AMD-Chip.

Möchten Sie die Produktivität priorisieren? Intel muss nicht mehr berappen. AMD-Chips eignen sich perfekt für den allgemeinen Gebrauch und sind für professionelle Anwendungen in ihrer Preisklasse sehr gut geeignet. Für Spiele, die nicht CPU-schwer sind, bieten AMD-Chips ebenfalls eine hervorragende Leistung.

Wenn Sie jedoch das Beste aus Produktivität und Spielen herausholen möchten, sollten Sie sich für einen Intel i7 entscheiden. i7s können bis zu dreihundert Dollar kosten und bis zu tausend Dollar kosten. Es sind extrem leistungsstarke Chips, egal was Sie tun. Für Leute, die nur die absolut beste Spieleleistung wollen, ist ein i7 jedoch nicht wichtig. Das i5 bietet in den meisten Fällen die gleiche Spieleleistung. Es funktioniert einfach nicht so gut für Dinge wie Rendern oder Streaming.

Andere Fragen

Sobald Sie entschieden haben, in welchem ​​Bereich und in welcher Linie Sie einkaufen möchten, müssen Sie noch einige andere Dinge berücksichtigen.

  • Ist es übertaktbar? Durch Übertakten einer CPU wird mehr Leistung erzielt, was zu einem höheren Stromverbrauch, einer höheren Wärmeleistung und einer möglichen Systeminstabilität führt. Dies wird nicht für unerfahrene Benutzer empfohlen, kann jedoch bei ordnungsgemäßer Ausführung eine erhebliche Leistungssteigerung bewirken.
  • Kommt es mit einem Kühler? Oft vergessen, aber immer noch sehr wichtig. Wenn Sie keinen Wasserkühler oder ähnliches verwenden möchten, sollten Sie prüfen, ob Ihr Prozessor mit einem Kühler ausgestattet ist. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie Ihren eigenen Kühler kaufen und sicherstellen, dass er mit Ihrem Build kompatibel ist. Die meisten Prozessoren werden mit einem Kühler geliefert, aber Sie sollten dies trotzdem überprüfen, nur für den Fall. (Arbeiten Sie nicht ohne Kühler – Sie zerstören Ihren Prozessor.)
  • Ist es aktualisierbar? Wir haben dies früher besprochen, aber es muss wiederholt werden: Wenn Sie ein Upgrade planen, kaufen Sie nicht erst einmal. Derzeit sind AMD-Prozessoren eine schlechte Wahl, wenn Sie vorhaben, Ihr System auf das zertifizierte Best Ever ™ zu aktualisieren, während AMD noch einige Generationen vor dem Wechsel der Sockel hat. Ihr CPU-Sockel bestimmt Ihren potenziellen Upgrade-Pfad. Versuchen Sie, keine Prozessoren zu kaufen, die nur tote CPU-Sockel unterstützen.

Der Kauf eines Prozessors kann als eine wirklich dichte, schwer zu durchdringende Sache erscheinen. Mit jeder Hoffnung hat dieser Artikel dazu beigetragen, die Dinge zumindest etwas klarer zu machen – wenn nicht, zögern Sie nicht, mich zu informieren.

Lassen Sie mich in den Kommentaren wissen, welchen Prozessor Sie verwenden oder auf was Sie ein Upgrade planen. Ich bin daran interessiert, davon zu hören! Ich persönlich betreibe einen i5 4690.

Join our Newsletter and receive offers and updates! ✅

0 0 votes
Article Rating
Avatar of Routech

Routech

Routech is a website that provides technology news, reviews and tips. It covers a wide range of topics including smartphones, laptops, tablets, gaming, gadgets, software, internet and more. The website is updated daily with new articles and videos, and also has a forum where users can discuss technology-related topics.

Das könnte dich auch interessieren …

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x