Raportul Microsoft Vulnerabilități arată cea mai mare opțiune

Microsoft-Schwachstellenbericht zeigt größten Anstieg

Ist es ein Wunder, dass Microsoft angeblich Windows 11 auf den Markt bringt, wobei der Microsoft Vulnerabilities Report den größten Anstieg seit Beginn des Berichts zeigt? Wer könnte Microsoft dafür verantwortlich machen, Windows 10 ablegen und mit Windows 11 von vorne beginnen zu wollen?

Microsoft-Schwachstellenbericht

Nachrichten über Sicherheitslücken scheinen den Benutzern nie ein Gefühl von Sicherheit zu geben. Und obwohl wir viel über die Windows-Schwachstellen gehört haben, neigen wir dazu, zu glauben, dass alle Betriebssysteme Schwachstellen haben – und das tun sie! Aber manche haben mehr – viele mehr – als andere.

Der Microsoft Vulnerabilities Report 2021 zeigt Statistiken des Vorjahres. Neben der Bewertung von Schwachstellen bewertet es auch den Schweregrad der Unternehmen und wirft einen Blick darauf, wie viele es sein könnten
gemildert. Die Windows-Sicherheitslücken führen zu schwerwiegenden Sicherheitslücken – tatsächlich wird jede dritte durch ungepatchte Sicherheitslücken verursacht.

Es gab 1.268 Microsoft-Sicherheitslücken berichtet im Jahr 2020. Das ist ein erstaunlicher Anstieg von 48 Prozent gegenüber den Berichten im Jahr 2019. Von den 2020 gemeldeten Schwachstellen wurden 196 als kritisch eingestuft. Und davon hätten 109 durch die Entfernung der Administratorrechte abgemildert werden können.

Allein im Jahr 2020 wären 90 Prozent der kritischen Sicherheitslücken im Internet Explorer durch das Entfernen von Administratorrechten, 85 Prozent durch Edge und 100 Prozent durch Outlook gemildert worden.

Vergleich von Betriebssystem-Schwachstellen

Auch hier weisen alle Betriebssysteme Schwachstellen auf, aber um den Schweregrad der Schwachstellen von Microsoft besser einschätzen zu können, vergleichen wir sie mit anderen Betriebssystemen.

Seit 2018 steht Windows 10 an dritter Stelle auf der Liste der kritische Schwachstellen, aber es steht weiter oben auf der Liste als jedes Apple- oder Google-Produkt. Die einzigen beiden Betriebssysteme, die mehr Sicherheitslücken aufwiesen, waren Debian (2800) und Ubuntu (1939), wobei Windows 10 1765 hatte.

Windows-Sicherheitslücken

Direkt unter Windows 10 steht Windows Server 2016 mit 1731. Dicht gefolgt von Android mit 1712. Es folgen Windows Server 2019, Fedora, Windows Server 2012 und Windows 8.1.

Google Chrome steht mit 1067 kritischen Schwachstellen auf Platz zehn der Liste, gefolgt von Linux Kernel und Red Hat Enterprise Linux Server. Apple knackt die Liste mit 820 Schwachstellen schließlich auf Platz dreizehn. macOS liegt mit nur 759 auf Platz sechzehn.

Betrachtet man nur die Zahlen für 2020 für die Gesamtschwachstellen, landete Google hinter Microsoft auf dem zweiten Platz mit 950 gegenüber 1.188 von Microsoft. Apple belegte mit 381 Platz acht.

Windows Sicherheitslücken Laptop

Das aktuelle Statistik 2021 2021 folgen ähnlichen Platzierungen bei Unternehmen. Microsoft ist mit bisher 510 Schwachstellen erneut auf Platz eins, Google mit 507 auf Platz zwei und Apple mit 147 auf Platz neun. Betrachtet man einzelne Produkte, so liegt Windows 10 erneut auf Platz drei – hinter Fedora und Debian.

Ist es angesichts der schlechten Leistung von Windows 10 im Microsoft Vulnerabilities Report ein Wunder, dass Gerüchten zufolge Windows 11 bald eingeführt wird? Diese Schwachstellen spiegeln Microsoft nicht gut wider und führen nur zu Sicherheitsverletzungen. Windows 11 könnte eine Möglichkeit sein, von vorne zu beginnen.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Microsoft chinesische Hacker für die Ausnutzung von vier Zero-Day-Schwachstellen in Microsoft Exchange verantwortlich macht.