Patente von Ring Doorbell zeigen zukünftige Nutzung biometrischer Daten

Brevetele Ring Doorbell arată utilizări viitoare ale datelor biometrice
⌛ Reading Time: 4 minutes

Amazon hat viel Kritik einstecken müssen, um Polizeibehörden die Benutzerdaten von Ring Doorbell zur Verfügung zu stellen. Es kündigte auch mit viel Fanfare sein neues Sidewalk-Feature an, aber es scheint nicht sehr beliebt zu sein. Unabhängig davon scheint Amazon entschlossen, einen ähnlichen Weg fortzusetzen. In den letzten Jahren hat Amazon 17 Patente angemeldet, die darauf hindeuten, dass die Ring Doorbell beginnen könnte, biometrische Daten, insbesondere Gesichtserkennung, zu verwenden.

Siebzehn Patente für Ring Doorbell in den letzten Jahren

Amazon hat sich mit 1.963 Polizeidienststellen zusammengetan und ihnen Filmmaterial von den Türklingeln der Benutzer zur Verfügung gestellt. Es ist keine Idee, die bei den Benutzern sehr beliebt ist. Amazon hat auch seine Sidewalk-Funktion für seine Reihe von Alexa-Geräten eingeführt. Glücklicherweise ermöglichte es den Benutzern, sich vom Dienst abzumelden, der es Menschen ermöglicht, ihre Wi-Fi-Verbindung mit anderen zu teilen, die in der Nachbarschaft vorbeigehen. Leute, die sich Sorgen um die Privatsphäre machten, deaktivierten es.

Und obwohl diese anderen Funktionen nicht gerade beliebt sind, scheint Amazon den gleichen Weg zu gehen 17 Patente, die entdeckt wurden. Die Patente zeigen, dass alle Ring Doorbell-Kameras in einer Nachbarschaft zusammenarbeiten, um „verdächtige“ Personen anhand biometrischer Daten zu identifizieren. Wenn diese Leute vor der Türschwelle von jemandem gesehen werden, werden alle Türen verriegelt. Hausbesitzer werden benachrichtigt, wenn jemand, der nicht in ihrem Haus wohnt, ein Paket vor ihrer Haustür abholt.

Patente sind genau das: Patente. Sie sind Ideen für mögliche Wege für ein Produkt und/oder Unternehmen. Dies sind also nicht unbedingt definitiv neue Funktionen für die Ring Doorbell – aber diese Patente insgesamt zeigen einen Weg, an dem Amazon interessiert ist.

Weitere Fakten finden Sie in anderen jüngsten Aktivitäten zum Ring Doorbell-Produkt. Im Jahr 2016 erforschte ein Forschungs- und Entwicklungsteam von Ring in der Ukraine die Gesichtserkennung. Bis 2020 kündigte Amazon an, den Verkauf von Gesichtserkennungssoftware an die Polizei einzustellen. Dies hat jedoch keine Auswirkungen auf die Praxis, dass Amazon der Polizei Ring Doorbell-Filmmaterial zur Verfügung stellt. Mindestens eines der Patente erwähnt, dass die neue Technologie zur „Strafverfolgung“ eingesetzt wird.

Amazon hat sich in einer Erklärung gegen diese Ideen gewehrt. „Ring verfügt weder über eine Gesichtserkennungstechnologie noch über Biometrie in seinen Geräten oder Diensten“, sagte ein Unternehmenssprecher. „Angemeldete oder erteilte Patente spiegeln nicht unbedingt Produkte und Dienstleistungen wider, die sich in der Entwicklung befinden.“

Virtuelle Nachbarschaftswache

Es ist, als würde sich Amazon mit seinem Netzwerk von Ring Doorbells und dem Potenzial für biometrische Daten eine virtuelle Nachbarschaftswache vorstellen. Ein Patent von vor zwei Monaten diskutiert einen „Nachbarschaftsalarmmodus“. Wenn jemand auf seinem Ring Doorbell-Filmmaterial eine verdächtige Person in der Nachbarschaft sieht, kann er dies mit anderen teilen. Wenn diese Person an der Türschwelle einer anderen Person auftaucht, beginnt ihre Türklingel automatisch mit der Aufnahme.

Ring Doorbell Biometrische Datenkamera

Es wären biometrische Daten, die diese Person vor ihrer Haustür identifizieren. Zu diesen Daten gehören die Gesichtserkennung sowie Handfläche, Finger, Netzhaut, Iris, Hautstruktur, Tippen und Gang. Es beinhaltet sogar eine Geruchserkennung.

Das hat nur Ärger geschrieben. Allein die Gesichtserkennung ist von Problemen geplagt – insbesondere bei der Identifizierung von Frauen und Farbigen. Und den Rest davon in die Mischung zu werfen, scheint einfach problematisch, um es gelinde auszudrücken.

Jemand, der hinter mir wohnt, kennt meinen erwachsenen Sohn vielleicht nicht, da er vor fünf Jahren alleine ausgezogen ist. Sagen wir, er kommt zu Besuch und beschließt, spazieren zu gehen. Er ist ein großer Kerl und hat lange Haare – jemand mag denken, dass er verdächtig aussieht. Sie senden Filmmaterial von ihm, und jetzt schließt mein Ring meine Türen ab und lässt ihn nicht wieder herein. Oder vielleicht schlagen die biometrischen Daten fehl und sperren ihn aus, nachdem ein Bild eines anderen großen Kerls mit langen Haaren als verdächtig markiert wurde.

Ring Doorbell Biometrische Daten Umgebung

Ein weiteres Patent verwendet die Gesichtserkennung, um ein Muster „verdächtiger Aktivitäten“ zu erkennen. Es enthält ein Diagramm einer Nachbarschaft von Häusern mit einer Person, die eine Waffe zeigt. Sicherlich wäre dies eine Zeit, in der Sie den erhöhten Schutz wünschen würden. Aber konnte ein unschuldiges Werkzeug von den Kameras als Waffe identifiziert werden?

Zu weit gehen?

Die Gesichtserkennung wird auch in einem Patent vom Juli 2021 erwähnt. Es würde verwendet, um Ihnen mehr Informationen darüber zu geben, wer vor Ihrer Tür steht. Ein Patent vom letzten März würde “Fingerabdruckerkennung, Augenerkennung, Spracherkennung und Gesichtserkennung” verwenden, um Audio- und Videoaufnahmen zu starten, wenn die Türklingel gedrückt wird. Ebenso könnten Türschlösser und Sicherheitssysteme deaktiviert werden, wenn es sich um eine Ihnen bekannte Person handelt.

Brauchen wir das? Oder reicht es aus, Besucher einfach in bekannte und unbekannte Personen zu unterteilen? Die Öffentlichkeit scheint bereits mitgeteilt zu haben, dass sie nicht möchte, dass ihre Informationen von Polizeibehörden verwendet werden. Sie wollen Privatsphäre. Aber wenn die Ring Doorbell meines Nachbarn Bilder von Besuchern meines Hauses – meiner Familie, meiner Freunde – aufnimmt und sie durch problematische biometrische Daten als verdächtig kennzeichnet und die Fotos und Videos weitergibt, verletzt das die Privatsphäre.

Bildnachweis: Geschäftseingeweihter

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

No votes so far! Be the first to rate this post.