Cum se accesează mașinile virtuale Linux de la distanță prin VNC

Remotezugriff auf virtuelle Linux-Maschinen über VNC

⌛ Reading Time: 4 minutes

Virtuelle Maschinen (VM) sind großartig. Mit ihnen können Sie mehr auf mehreren verschiedenen Plattformen erledigen. Sie bieten auch eine Sandbox, in der Sie neue Dinge testen können. Wenn Sie auch einen grafischen Desktop benötigen, müssen Sie in den meisten Situationen an den Hypervisor-Computer gebunden sein.

Sie können jedoch den Desktop Ihrer VM über Ihr Netzwerk für VNC freigeben. Auf diese Weise können Sie von überall in Ihrem lokalen Netzwerk auf Ihre VMs zugreifen. VNC ist ein Desktop-Freigabeprotokoll, mit dem ein Linux-System seinen grafischen Desktop über ein Netzwerk ausgeben kann (ähnlich wie bei den Remotedesktopverbindungen in Windows). Auf diese Weise können Sie den Desktop auf einem anderen Computer öffnen und direkt mit ihm interagieren, als würden Sie davor sitzen.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, damit umzugehen. Diese Anleitung konzentriert sich auf Ubuntu und verwendet TigerVNC. Wenn Sie andere Vorlieben haben, können Sie diese definitiv entsprechend anpassen.

Installieren Sie die Pakete

Bevor Sie beginnen, müssen Sie die erforderlichen Pakete installieren. Die meiste Virtualisierung erfolgt über den Kernel selbst, sodass Sie nicht viel mehr benötigen.

Auf dem Server

Der Server bezieht sich in diesem Fall auf den Computer, auf dem die virtuelle Maschine ausgeführt wird.

Auf dem Client

Der Client bezieht sich in diesem Fall auf den Computer, der über die VM remote auf den Computer zugreift.

Richten Sie eine Netzwerkbrücke ein

Netzwerkbrücken sind für virtuelle Maschinen nicht unbedingt erforderlich, aber sehr nützlich, und sie verhalten sich wie physische Maschinen in Ihrem Netzwerk.

Dieser Teil ist nicht allzu schwierig, aber Sie sollten ihn wahrscheinlich nicht über SSH remote ausführen, da Sie nach dem Vorgang neu starten müssen.

Suchen Sie auf dem Server zunächst nach dem Namen Ihrer Netzwerkschnittstelle. Lauf ip a um zu sehen, welche Netzwerkschnittstelle Ihr Computer verwendet. Sobald Sie es haben, verwenden Sie Ihren bevorzugten Texteditor mit sudo um “/ etc / network / interfaces” zu öffnen. Lassen Sie es so aussehen:

Ersetzen Sie “eth0” durch den Namen Ihrer Schnittstelle. Wenn Sie mehrere verwenden, können Sie diese durch ein einzelnes Leerzeichen getrennt auflisten. Wenn Ihre Datei fertig ist, speichern und beenden Sie sie. Starten Sie anschließend Ihren Computer neu, um die Änderung zu übernehmen.

Erstellen Sie eine VM

Es gibt eine direkte Möglichkeit, Ihre virtuellen Maschinen über die Befehlszeile zu erstellen. Wenn Sie dies wirklich nicht möchten, können Sie natürlich ein Tool wie virt-manager verwenden, um die VMs zu erstellen, aber Sie müssen sie später ändern.

Wenn Sie planen, die Befehlszeilenroute zu gehen, ist es nicht so schwer. Es gibt viele Optionen, aber Sie brauchen sicherlich nicht alle.

Der Befehl zum Erstellen Ihrer virtuellen Maschine ist ziemlich komplex. Es gibt viele Optionen, und diese Menge kann mit der Komplexität der Maschine zunehmen.

Beginnen Sie mit der Benennung der Maschine.

Stellen Sie die Speichermenge in Megabyte und die Anzahl der CPU-Kerne ein.

Geben Sie als Nächstes an, wie viel Festplattenspeicher in Gigabyte zugewiesen werden soll und von wo aus die .iso-Datei installiert werden soll.

Sie müssen es auch angeben, um Grafiken über VNC verfügbar zu machen. Verwenden Sie die Standardeinstellungen und konfigurieren Sie sie folgendermaßen:

Sagen Sie ihm schließlich, dass er Ihre Netzwerkbrücke verwenden soll.

Wenn Sie alles zusammenfügen, erhalten Sie einen Befehl wie diesen:

Verbindung über VNC herstellen

Stellen Sie eine Verbindung zu Ihrer VM her

Öffnen Sie auf dem Client-Computer TigerVNC. Es wird wahrscheinlich auf Ihrem System als “vncviewer” bezeichnet. Das Fenster ist sehr einfach. Geben Sie die IP-Adresse Ihres Servers ein und stellen Sie eine Verbindung her.

Installieren Sie Ubuntu über VNC

Ein zweites Fenster öffnet sich für Ihre VM. Verwenden Sie die Steuerelemente an der Seite, um die Größe Ihres VM-Fensters nach Ihren Wünschen zu ändern. Beenden Sie anschließend die Installation Ihrer VM.

Wenn Ihre Installation abgeschlossen ist, können Sie Ihre VM wie jede andere (oder den nativen Desktop) verwenden. Nachdem Sie es heruntergefahren haben, können Sie es über neu starten virsh und wieder über VNC verbinden, wie Sie es hier getan haben.

Das ist es! Sie können jetzt virtuelle Maschinen mit grafischen Desktops remote über Ihr Netzwerk erstellen und ausführen.