So benennen Sie Dateien unter Linux einfach um

Linux Rename Files Featured
⏱️ 7 min read

Das Umbenennen von Dateien ist keine besonders fortgeschrittene Operation; Solange es mit einer kleinen Anzahl von Dateien durchgeführt wird, sind normalerweise keine speziellen Werkzeuge erforderlich. Wenn jedoch ein ganzer Ordner mit Fotos vom letztjährigen Urlaub darauf wartet, umbenannt zu werden, kann es ratsam sein, einige zeitsparende Tricks oder Apps in Betracht zu ziehen.

Es gibt zwei allgemeine Ansätze zum Umbenennen von Dateien unter Linux: über die Befehlszeilenschnittstelle oder eine eigenständige Anwendung. Linux-Benutzer wissen bereits, wie leistungsfähig die CLI sein kann, daher sollte es nicht überraschen, dass es mehrere Befehle zum Umbenennen von Dateien gibt.

Umbenennen von Dateien mit dem Befehl „mv“.

Eine einfache Möglichkeit, Dateien unter Linux umzubenennen, ist die mv Befehl (abgekürzt von „move“). Sein Hauptzweck ist das Verschieben von Dateien und Ordnern, aber es kann sie auch umbenennen, da das Umbenennen einer Datei vom Dateisystem als Verschieben von einem Namen zu einem anderen interpretiert wird.

Die folgende Syntax wird verwendet, um Dateien mit mv umzubenennen:

mv (option) filename1.ext filename2.ext

„Dateiname1.ext“ ist der ursprüngliche Name der Datei und „Dateiname2.ext“ ist der neue Name.

linux-dateien-umbenennen-mv

Das gleiche Muster funktioniert beim Umbenennen von Ordnern. Wenn sich die Dateien nicht im gerade aktiven Ordner befinden, muss ihr vollständiger Pfad angegeben werden:

mv /home/user/Files/filename1.ext /home/user/Files/filename2.ext

Notiere dass der mv Der Befehl erfordert Schreibrechte für den Ordner, der die Dateien enthält. Im Fall von Systemdateien und -ordnern muss der Benutzer Root-Berechtigungen zum Umbenennen von Dateien erhalten, indem er mv voranstellt sudo. Eine zusätzliche Schutzschicht bietet die -i (interaktive) Option, die den Benutzer auffordert, die Dateiumbenennung zu bestätigen, bevor sie tatsächlich angewendet wird.

Es gibt auch die -v (ausführliche) Option, die alle Änderungen auflistet, die von vorgenommen wurden mv. Optionen werden danach geschrieben mv aber vor den Dateinamen.

Verwenden Sie den Befehl “Umbenennen”.

Dieser Befehl zum Umbenennen von Dateien in Linux ist etwas fortgeschrittener als mv weil es die Kenntnis oder zumindest eine grundlegende Vertrautheit mit regulären Ausdrücken erfordert. Das mag beängstigend klingen, aber geben Sie nicht auf rename noch nicht – es kann zum einfachen Umbenennen von Stapeln verwendet werden, indem Sie einfach Tutorials wie diesem folgen.

In vielen Linux-Distributionen ist die rename Der Befehl ist möglicherweise nicht standardmäßig verfügbar. Wenn Sie es in Ihrem nicht verwenden können, müssen Sie es installieren.

Geben Sie unter Debian-basiertem Linux Folgendes in Ihr Terminal ein:

sudo apt install rename

In Arch-basiertem Linux:

sudo pacman -S rename

Das rename Syntax sieht so aus:

rename (option) 's/oldname/newname/' file1.ext file24.ext

Der Buchstabe „s“ steht für „Ersatz“ und ist der Hauptteil des regulären Ausdrucks. Einfache Anführungszeichen sind obligatorisch. Verfügbare Optionen sind:

  • -v (ausführlich: druckt die Liste der umbenannten Dateien zusammen mit ihren neuen Namen)
  • -n („keine Aktion:“ ein Testmodus oder eine Simulation, die nur die zu ändernden Dateien anzeigt, ohne sie zu berühren)
  • -f (ein erzwungenes Überschreiben der Originaldateien)

Das rename Der Befehl akzeptiert auch Platzhalter zum Umbenennen mehrerer Dateien desselben Typs und funktioniert auch mit Dateierweiterungen. Dies würde beispielsweise alle Dateien mit der Erweiterung .jpeg in .jpg ändern:

rename 's/.jpeg/.jpg/' *

Das Wildcard-Symbol

bedeutet, dass alle Dateien im Ordner betroffen sind.

rename -n 's/DSC/photo/gi' *.jpg

Der reguläre Ausdruck hat auch seine eigenen Optionen (Modifikatoren): „g“ (global: wirkt sich auf alle Vorkommen des Ausdrucks aus) und „i“ (führt eine Ersetzung ohne Berücksichtigung der Groß-/Kleinschreibung durch). Sie werden am Ende des Ausdrucks direkt vor dem schließenden einfachen Anführungszeichen geschrieben und können kombiniert werden:

Dies würde für alle .jpg-Dateien gelten, die „DSC“, „dSC“ und „dsc“ enthalten – ändern Sie diesen Teil des Dateinamens in „photo“. Aufgrund der Option „-n“ würde der Befehl die Dateien jedoch nicht umbenennen, sondern sie nur im Konsolenfenster ausgeben.

rename 'y/a-z/A-Z/' *.jpg

Substitution ist nicht das einzige, was dieser reguläre Ausdruck tun kann. Es gibt auch eine Übersetzung – gekennzeichnet durch den Buchstaben „y“ – die die Dateinamen auf einer komplexeren Ebene umwandeln kann. Es wird am häufigsten verwendet, um die Schreibweise des Dateinamens zu ändern:

Dadurch würden die Namen aller .jpg-Dateien von Kleinbuchstaben in Großbuchstaben geändert. Um es umgekehrt zu machen, vertauschen Sie einfach die Teile „oldname“ und „newname“ des regulären Ausdrucks. rename Verwendung der -n Befehl läuft darauf hinaus, ein paar grundlegende Muster zu mischen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Danke an die

Option, müssen die Benutzer ihre Dateien niemals aufs Spiel setzen (oder ihre Nerven aufs Spiel setzen), da sie eine sichere und nützliche Vorschau darauf bietet, wie die umbenannten Dateien aussehen werden.

Metamorphose2

Métamorphose ist ein plattformübergreifender Massenumbenenner für Dateien und Ordner. Für diejenigen, die ein GUI-Tool zum Ausführen von Umbenennungsoperationen bevorzugen, ist Métamorphose ein ziemlich mächtiges Tool. Es ist sowohl für Windows als auch für Linux verfügbar. Um zu beginnen, gehen Sie zu seine Webseite

und laden Sie die Installationsdatei für Ihre Distribution herunter. Es bietet eine Deb-Datei für Debian-basierte Distributionen und ein RPM-Paket für Fedora, Mandriva und SUSE.

Sobald Sie die App ausführen, ist dies die erste Registerkarte „Auswahl“.  Hier wählen Sie das Verzeichnis aus, das die Dateien enthält, die Sie stapelweise umbenennen möchten.  Beachten Sie, dass es nur ein Verzeichnis pro Umbenennungsvorgang unterstützt, obwohl es durch untergeordnete Ordner innerhalb des ausgewählten Verzeichnisses rekursiv sein kann.

Linux-Dateiumbenennung-Metamorphose-Picker

Klicken Sie nach Auswahl des Verzeichnisses auf die Registerkarte „Umbenennen“.  Von hier aus können Sie über die Umbenennungsregeln entscheiden.  Im linken Bereich können Sie die Aktion auswählen, die Sie ausführen möchten.  „Einfügen“ fügt beispielsweise Begriffe in den Namen ein, während „Länge“ es Ihnen ermöglicht, den Dateinamen auf eine bestimmte Anzahl von Zeichen zu kürzen.  Es gibt auch die Optionen „Text verschieben“, „Ersetzen“ und „Ändern“, die Sie auswählen können.  Wie Sie sehen können, bietet es umfangreiche Optionen zum Umbenennen Ihrer Dateien.

linux-rename-files-metamorphose-renamer

Klicken Sie abschließend einfach auf die Schaltfläche „Los“ oben im unteren Bereich, um die Umbenennungsaktion auszuführen. Wenn Sie nach dem Umbenennen einen Fehler finden, gibt es eine Rückgängig-Option, um alle Änderungen rückgängig zu machen.

pyRenamer – Der einfache Ausweg Endlich die Lösung, auf die alle Anti-Konsolen-Benutzer gewartet haben: eine Desktop-Anwendung, bei der alles mit einem einfachen Mausklick erledigt werden kann. pyRenamer ist ein wahnsinnig leistungsfähiges Tool zum Umbenennen von Dateien, das in Python geschrieben ist und gefunden werden kannhier

sudo apt install pyrenamer
.  Benutzer von Ubuntu und seinen Derivaten können pyRenamer aus den Repositories mit dem folgenden Befehl installieren:

linux-dateien-umbenennen-pyrenamer

  1. Die Schnittstelle besteht aus vier Teilen:
  2. Dateibrowser mit Baumansicht zum Auswählen von Dateien und Ordnern
  3. Zentrales Vorschaufenster, das die Dateinamen vor und nach dem Umbenennen anzeigt
  4. Steuerbereich mit Registerkarten zur Auswahl der Umbenennungskriterien

Seitenleiste Optionen

pyRenamer kann Akzente und doppelte Symbole aus Dateinamen entfernen;  Ersetzen Sie eine beliebige Textfolge durch eine andere;  20Namen in Großbuchstaben, Kleinbuchstaben oder Satzbuchstaben;  und automatisch Leerzeichen und Unterstriche einfügen oder entfernen.  Anfänger werden es lieben, denn all dies kann einfach im Registerkartenbereich ausgewählt, im Hauptbereich in der Vorschau angezeigt und durch Klicken auf Umbenennen bestätigt werden.  Wenn sie mit Mustern experimentieren möchten, bietet pyRenamer ein Cheatsheet, um es einfacher zu machen.

linux-dateien-umbenennen-pyrenamer3

Fortgeschrittene Benutzer werden die Fähigkeit von pyRenamer zu schätzen wissen, Multimediadateien umzubenennen, indem sie aus ihren Metadaten lesen. Es ist auch möglich, eine einzelne Datei manuell umzubenennen, wenn eine Stapelumbenennung unnötig ist. mv Im Wesentlichen umschließt pyRenamer die Funktionalität der remove und

Befehle in eine benutzerfreundliche GUI. Es ist eine großartige Wahl für diejenigen, die sich nicht auf ihre CLI-Fähigkeiten verlassen können.

Nachdem Sie nun wissen, wie Sie Dateien unter Linux umbenennen, möchten Sie vielleicht lernen, wie Sie Dateiberechtigungen rekursiv ändern. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie einen langsam laufenden Linux-Computer diagnostizieren oder vielleicht die Hosts-Datei verwenden, um Websites zu blockieren/auf sie zuzugreifen.

Join our Newsletter and receive offers and updates! ✅

0 0 votes
Article Rating
Avatar of Routech

Routech

Routech is a website that provides technology news, reviews and tips. It covers a wide range of topics including smartphones, laptops, tablets, gaming, gadgets, software, internet and more. The website is updated daily with new articles and videos, and also has a forum where users can discuss technology-related topics.

Das könnte dich auch interessieren …

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x