So booten Sie ein Betriebssystem von einem USB-Laufwerk in VirtualBox

So booten Sie ein Betriebssystem von einem USB-Laufwerk in VirtualBox
⏱️ 4 min read

VirtualBox ist eine der beliebtesten Lösungen zum Verwalten und Ausführen virtueller Maschinen. Genau wie ein echter Computer benötigt er eine Quelle zum Booten. Die einfachste Möglichkeit, ein Gastbetriebssystem in einer virtualisierten Umgebung auszuführen, besteht darin, ein bootfähiges ISO-Image herunterzuladen und es dann in ein virtuelles CD / DVD-Laufwerk einzubinden.

Manchmal bevorzugen Sie jedoch eine Alternative. Sie können beispielsweise direkt von einem USB-Stick booten. Da es einfach ist, eine Linux-Distribution auf einem USB-Laufwerk zu installieren, können Sie mit dieser Methode ein Betriebssystem in der Tasche behalten und es überall dort ausführen, wo Sie Zugriff auf eine virtuelle Maschine haben.

Suchen Sie die Ihrem USB-Laufwerk zugeordnete Datenträgernummer

Moderne Windows-Editionen ordnen jeder Festplatte, auf die sie zugreifen können, eine Nummer zu. Diese Nummer wird für einen nachfolgenden Befehl benötigt.

1. Stecken Sie Ihr USB-Laufwerk in einen freien Steckplatz. In Windows 10 können Sie auf die Datenträgerverwaltung zugreifen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Startmenü klicken.

Um dieses Dienstprogramm in älteren Windows-Versionen zu öffnen, klicken Sie auf das Startmenü und öffnen Sie ein Dialogfeld Ausführen.

virtualbox-windows-run-menu

Geben Sie in diesem Dialogfeld ein diskmgmt.msc und drücken Sie die Eingabetaste.

Verwaltung der Virtualbox-Windows-Festplatte

Notieren Sie sich die mit Ihrem USB-Laufwerk verknüpfte Datenträgernummer. Im vorherigen Bild lautet die Datenträgernummer beispielsweise “1”.

Erstellen Sie eine virtuelle Raw Disk, die Ihrem USB-Laufwerk zugeordnet ist

Mit VirtualBox können Sie beim Starten einer neuen virtuellen Maschine eine neue virtuelle Festplatte erstellen. Die Informationen, die Sie auf dieser Festplatte speichern, werden einer Datei irgendwo auf Ihrem realen Speichergerät zugeordnet. Leider können Sie über die grafische Benutzeroberfläche eine virtuelle Festplatte nicht direkt einem realen Speichergerät oder einer Partition zuordnen. In der Anwendung ist jedoch ein Befehlszeilenprogramm enthalten, mit dem Sie dies tun können.

Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit Administratorrechten. Klicken Sie auf das Startmenü und geben Sie ein cmdKlicken Sie mit der rechten Maustaste auf “Eingabeaufforderung” und “Als Administrator ausführen”.

Virtualbox-Eingabeaufforderung als Administrator

Wechseln Sie in den Pfad, in dem Sie VirtualBox installiert haben. Standardmäßig ist dies “C: Programme Oracle VirtualBox”. Wenn Sie auf einem anderen Pfad installiert haben, müssen Sie möglicherweise den nächsten Befehl ändern:

Merken Sie sich die Ihrem USB-Laufwerk zugeordnete Datenträgernummer und ändern Sie gegebenenfalls die letzte Ziffer im folgenden Befehl:

Wenn Sie beispielsweise ein SSD-Laufwerk in Ihrem System und eine Festplatte haben, lautet die Nummer Ihres USB-Laufwerks möglicherweise “2” anstelle von “1”. Der Befehl sollte also wie folgt lauten:

virtualbox-vboxmanage-befehl-create-rawdisk-datei

Eine Datei mit dem Namen “usbdrive.vmdk” wird jetzt auf Ihrem Desktop gespeichert. Sie werden dies im nächsten Schritt verwenden.

Fügen Sie Ihr USB-Laufwerk zur virtuellen Maschine hinzu

Um Raw-Geräte als virtuelle Festplatten verwenden zu können, muss VirtualBox mit Administratorrechten ausgeführt werden. Klicken Sie auf das Startmenü, geben Sie “virtualbox” ein, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Anwendung und klicken Sie auf “Als Administrator ausführen”.

Virtualbox-Run-with-Administrator-Berechtigungen

Klicken Sie auf “Neu”, um eine neue virtuelle Maschine zu erstellen.

virtualbox-main-window-2

In dem sich öffnenden Dialogfeld unten im Fenster sehen Sie den Abschnitt „Festplatte“. Wählen Sie “Vorhandene virtuelle Festplattendatei verwenden” und klicken Sie auf das Symbol, das im nächsten Bild hervorgehoben wurde. Navigieren Sie zu Ihrem Desktop und wählen Sie die Datei “usbdrive” aus.

virtualbox-new-machine-use-virtual-disk-file

In der folgenden Abbildung sehen Sie ein Windows-Installationskit, das direkt von einem USB-Laufwerk in einer virtuellen Maschine gestartet wird.

Virtualbox-Boot-Windows-Setup-von-USB

Mögliche Probleme und Lösungen

Beachten Sie, dass Sie VirtualBox jedes Mal, wenn Sie von Ihrem USB-Laufwerk booten möchten, mit Administratorrechten ausführen müssen.

Auf einigen Motherboards sind Virtualisierungsfunktionen standardmäßig deaktiviert. Abhängig von Ihrer CPU müssen Sie entweder VT-x auf Intel-Prozessoren oder AMD-V auf AMD-Prozessoren aktivieren. Sie finden diese Optionen in Ihren BIOS- oder UEFI-Einstellungen. Wenn VirtualBox nur 32-Bit-Versionen von Betriebssystemen anzeigt, die es hosten kann, ist dies ein Zeichen dafür, dass diese Funktionen inaktiv sind. Wenn Ihre CPU VT-d- oder AMD IOMMU-Äquivalente unterstützt, aktivieren Sie dies ebenfalls, da dies die Leistung beim Booten von einem USB-Gerät verbessern kann.

Haben Sie Probleme mit diesem Setup? Lass es uns in den Kommentaren wissen. Jemand anderes, der auf dasselbe Problem gestoßen ist, kann möglicherweise helfen.

Join our Newsletter and receive offers and updates! ✅

0 0 votes
Article Rating
Avatar of Routech

Routech

Routech is a website that provides technology news, reviews and tips. It covers a wide range of topics including smartphones, laptops, tablets, gaming, gadgets, software, internet and more. The website is updated daily with new articles and videos, and also has a forum where users can discuss technology-related topics.

Das könnte dich auch interessieren …

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x