Cum se creează un USB Ubuntu bootabil în Windows

So erstellen Sie einen bootfähigen Ubuntu USB unter Windows

⌛ Reading Time: 4 minutes

Wir wissen, dass es viele Leute gibt, die auf Ubuntu schwören, aber es gibt auch Windows-Benutzer, die sich nur mit der Open-Source-Plattform beschäftigen möchten. Wenn Sie einer der letzteren sind, kann es nützlich sein, einen bootfähigen Ubuntu USB zu haben, damit Sie das Betriebssystem ausführen können, ohne sich auf eine vollständige Installation festlegen zu müssen. Es kann auch hilfreich sein, wenn Sie das relativ sichere Ubuntu auf öffentlichen Computern an weit entfernten Orten verwenden und es unterwegs mit all Ihrer wichtigen Software starten möchten.

Wenn Sie danach suchen, zeigt Ihnen dieses Handbuch, wie Sie einen bootfähigen Ubuntu USB unter Windows erstellen.

Zunächst müssen Sie die neueste Version von Ubuntu von der herunterladen offizielle Ubuntu-Website. (Holen Sie sich die 32-Bit-Standardversion, da diese auf einer größeren Anzahl von Computern ausgeführt werden kann.)

Sofern Sie nicht über ein superschnelles Internet verfügen (es handelt sich um einen 1,4-GB-Download von einem ziemlich langsamen Server), können Sie das Tool herunterladen, mit dem wir den bootfähigen USB-Stick erstellen. Es ist das bewährte UNetbootin und Sie können es hier herunterladen.

Nachdem UNetbootin und die Ubuntu-ISO-Datei heruntergeladen wurden, ist es Zeit, beide zusammenzuführen.

Öffnen Sie UNetbootin und wählen Sie “Diskimage”. Wählen Sie in der Dropdown-Liste daneben ISO aus und klicken Sie auf das dreipunktige Symbol, um die Ubuntu-ISO zu laden, die Sie zuvor auf Ihre Festplatte heruntergeladen haben.

Hier können Sie stattdessen die Option „Distribution“ auswählen, mit der Ubuntu (oder die gewünschte Linux-Version) automatisch heruntergeladen wird. Zuletzt habe ich überprüft, dass diese Liste nicht über die 32-Bit-Version des neuesten Ubuntu verfügt, sodass die ISO direkt abgerufen wird funktioniert in diesem Fall besser. Trotzdem ist es gut zu wissen.

Darunter können Sie auswählen, wie viel Speicherplatz Sie beim Neustart beibehalten möchten. (Es ist als “Persistenz” bekannt und ermöglicht es Ihnen, Ihre Dateien, Einstellungen usw. zu speichern.) Berühren Sie dies nicht, weil es hat die Tendenz, nicht zu arbeiten. (Wir zeigen Ihnen in Kürze, wie Sie Ihr Ubuntu USB dauerhaft machen können.)

Stellen Sie in der Dropdown-Liste “Typ” unten sicher, dass “USB-Laufwerk” ausgewählt ist, wählen Sie das Laufwerksverzeichnis Ihres USB-Laufwerks daneben aus und klicken Sie auf “OK”, um den Vorgang zu starten. Nach einigen Minuten ist der Vorgang abgeschlossen.

Sie haben jetzt einen bootfähigen, portablen Ubuntu-Build.

Hinzufügen von Persistenz zum bootfähigen USB

Bevor Sie es ausführen, müssen Sie eine “casper-rw” -Datei erstellen, mit der Ihre tragbare Version von Ubuntu Dateien speichern und aufbewahren kann. Dazu müssen Sie ein Tool namens herunterladen PDL Casper-RW Creator Für Windows ist dies der schnellste und einfachste Weg, eine funktionierende Persistenzdatei zu erstellen.

create-bootable-ubuntu-usb-pdl-casper-rw-creator

Die Verwendung des Tools ist einfach: Wählen Sie einfach das Laufwerk aus, an das Ihr USB-Flash-Laufwerk angeschlossen ist, und ziehen Sie den Schieberegler auf maximal 4090 MB. Dies entspricht dem Speicherplatz, den Sie Ihrer Persistenzdatei zuweisen können. Dies hängt natürlich davon ab, wie viel Speicherplatz Sie auf Ihrem USB-Stick haben, nachdem Sie Ubuntu darauf installiert haben.

Als Nächstes müssen Sie in das Verzeichnis “boot / grub” auf Ihrem neu erstellten USB-Ubuntu-Laufwerk wechseln und die Datei “grub.cfg” öffnen. Suchen Sie hier nach der Zeile mit der Aufschrift:

Lassen Sie nach dem Wort “Splash” ein Leerzeichen und schreiben Sie “persistent”. Speichern Sie dann die Konfigurationsdatei.

create-bootable-ubuntu-usb-persistent-grub-cfg-x

Starten Sie Ihren PC neu und drücken Sie wiederholt die Taste, um in Ihr BIOS zu gelangen. (Dies variiert, aber in meinem Fall ist es F2 oder Löschen.)

Stellen Sie sicher, dass sich das Ubuntu-USB-Laufwerk zuerst in der Ladereihenfolge befindet. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihr PC bei jedem Einstecken mit Ubuntu und nicht mit Windows oder anderen Betriebssystemen startet. (Das USB-Laufwerk sollte standardmäßig ganz oben auf der Ladereihenfolge stehen, aber auf meinem PC musste ich immer noch in das BIOS gehen und dann beenden, um mich daran zu erinnern – es ist eine Eigenart, die auf einigen PCs auftritt.)

Wählen Sie im Ubuntu-Menü “Ubuntu ohne Installation testen”, um es zum Laufen zu bringen.

create-bootable-ubuntu-usb-ubuntu-desktop

Fazit

Sie haben jetzt ein tragbares Ubuntu-Laufwerk, das Sie überall hin mitnehmen können. Dies ist eine großartige Option für die Sicherheit, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Daten nicht auf fremden oder öffentlichen Computern eingeben und hinterlassen müssen. Denken Sie jedoch als zusätzliche Maßnahme daran, Ihr Ubuntu-Laufwerk mit einem Kennwort zu schützen.