So erstellen Sie Ihr eigenes NAS mit GlusterFS

So erstellen Sie Ihr eigenes NAS mit GlusterFS

⌛ Reading Time: 2 minutes

GlusterFS ist ein System, das Netzwerkspeicher bereitstellt, der fehlertolerant, redundant und skalierbar gemacht werden kann. Dies ist eine großartige Option für Anwendungen, die Zugriff auf große Dateien benötigen, z. B. Speicherlösungen für wissenschaftliche Zwecke. Das Dateisystem aggregiert und speichert Speicherquellen über einen einzigen globalen Namespace in einem Speicherpool und ist über Protokolle auf mehreren Dateiebenen zugänglich.

Das Tolle an GlusterFS ist, dass es sehr einfach zu bedienen und zu warten ist. So können Sie mit GlusterFS Ihr eigenes NAS einrichten.

Was du brauchst:

1. Richten Sie Ihr Netzwerk ein

Am besten verbinden Sie GlusterFS mit Gigabit-Ethernet und einer Vielzahl von Servern sowie Speichergeräten. Wenn Sie diese nicht zur Hand haben, sind normalerweise zwei Computer oder VMs ausreichend, insbesondere wenn Sie gerade erst den Dreh raus haben.

2. Installieren Sie Ihren Server

Glusterfs ist im Repository vieler Linux-Distributionen enthalten. Vor der Installation können Sie zunächst die Versionsnummern zwischen der Website und Ihrer Distribution vergleichen. Beachten Sie, dass Sie die Clients möglicherweise manuell aktualisieren müssen. Wenn Sie eine ziemlich aktuelle Version haben, können Sie den Server installieren, indem Sie Folgendes eingeben (in der Debian-basierten Distribution):

3. Wechseln Sie zu Static IP und Hinzufügen / Entfernen von Volumes

Öffnen Sie die Datei “etc / network / interfaces”:

und entfernen Sie die Linie (falls vorhanden) ifacetho0 inet dynamic, dann fügen Sie die Zeilen hinzu:

Starten Sie Ihren Computer neu und stellen Sie sicher, dass das Netzwerk funktioniert. Wenn dies der Fall ist, geben Sie Folgendes ein:

Wenn Sie dies eingeben, wird ein Volume “testvol” erstellt, das auf dem Server gespeichert wird. Ihre Dateien befinden sich dann im Verzeichnis “/ data” im Stammsystem und in dem, was GlusterFS als Baustein betrachtet.

Geben Sie Folgendes ein, um zu überprüfen, ob es funktioniert:

Sie können das Volume später entfernen, indem Sie beide Werte eingeben:

und

4. Montage des Volumes vor Ort

Sie können dies leicht tun, indem Sie Folgendes finden:

Verwenden Sie dann den folgenden Befehl, um es zu mounten.

Stellen Sie sicher, dass es funktioniert, bevor Sie fortfahren.

5. Teilen über NFS

Neuere Versionen gewähren NFS automatisch Zugriff auf Volumes. Sie müssen dem Server noch ein Portmap-Paket hinzufügen, damit es funktioniert. Dazu müssen Sie lediglich einen Einhängepunkt hinzufügen:

und Typ:

Fügen Sie die Details der GlusterFS-NFS-Freigabe wie gewohnt zu / etc / fstab hinzu, damit ein Client die Freigabe beim Booten bereitstellt. Fügen Sie für unser Beispiel die folgende Zeile hinzu:

Das ist es!

Fazit

Sobald Sie eingerichtet sind, können Sie einen neuen Server hinzufügen, indem Sie die obigen Schritte ausführen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem neuen Server eine andere IP-Adresse geben. Geben Sie Folgendes ein, um den Status Ihres neuen Servers zu überprüfen:

Wenn Sie für Ihre Server eher mit Namen als mit IP-Adressen arbeiten möchten, müssen Sie diese der Hosts-Datei auf Ihrem Administrator hinzufügen. Alles was Sie tun müssen, ist zu bearbeiten /etc/hosts Fügen Sie mit Ihrem Texteditor eine Zeile (z. B. 192.168.0.101) für jeden Server hinzu.

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

No votes so far! Be the first to rate this post.