Cum se instalează Lumina BSD Desktop pe Linux

So installieren Sie den Lumina BSD Desktop unter Linux

⌛ Reading Time: 4 minutes

Es gibt sicherlich keinen Mangel an Desktop-Umgebungen unter Linux. Wir haben Mate, LXDE, LXqt, XFCE4, Gnome Shell, Unity, Pantheon, KDE Plasma und die Liste könnte wahrscheinlich weitergehen. Der Grund? Jeder hat seinen eigenen einzigartigen und interessanten Fall, um seinen Linux-Computer auf eine bestimmte Weise zu verwenden.

Einführung in Lumina: Ein Qt Framework 5-Desktop, der speziell für BSDs entwickelt wurde. Es hat viele interessante Funktionen und verspricht, die Computerressourcen zu schonen. Für eine Weile war dieser Desktop nur auf einigen BSD-basierten Betriebssystemen verfügbar. Mit zunehmendem Alter hat sich dies geändert und kann nun unter FreeBSD, Fedora, Ubuntu und sogar Arch Linux ausgeführt werden.

Installation

Die Installation des Lumina-Desktops ist für jedes Betriebssystem unterschiedlich. Beginnen wir mit Fedora, da es das einfachste ist.

Fedora

Wenn es um Linux-Distributionen geht, die die Installation vereinfachen, steht Ubuntu normalerweise im Mittelpunkt. Nicht in diesem Fall. Es scheint, als hätte das Fedora-Projekt Lumina zur Kenntnis genommen und es in die offiziellen Fedora-Repositories aufgenommen. Fedora-Benutzer können den Lumina-Desktop sehr einfach abrufen, indem sie ein Terminalfenster öffnen und diesen einfachen Befehl eingeben.

Arch Linux

lumina-arch-linux-user-repository

Sie finden Lumina in der AUR zusammen mit dem Dateimanager, wenn Sie ein Fan von Arch sind. Wenn Sie Arch ausführen, gehen Sie rüber Hier Lumina zu bekommen. Alternativ können Sie Ihr bevorzugtes AUR-Paketinstallationsprogramm auf “lumina-desktop-git” und “Insight-FM” richten, um es in Gang zu bringen.

Ubuntu

Leider gibt es kein PPA oder Repository für Ubuntu-Fans, die Lumina ausprobieren möchten. Damit dieser Desktop funktioniert, müssen der Quellcode und die zum Kompilieren verwendeten Tools von Hand erstellt werden. Zum Glück ist dies kein so schwieriger Prozess, wie er aussieht. Zunächst wird ein Terminalfenster geöffnet und alle Qt5-Framework-Tools und verschiedene andere Dinge installiert, von denen Lumina abhängt.

Lumina-Kompilierung aus der Quelle

Hinweis: Diese Anweisungen gelten auch für Debian.

Alle verschiedenen Bibliotheken und Baumaterialien wurden installiert, sodass es jetzt möglich ist, den Lumina-Desktop-Quellcode direkt von github abzurufen.

Das Kompilieren kann endlich beginnen. Geben Sie zuerst den Quellordner ein.

Im Quellcode muss der Lumina-Desktop zweimal erstellt werden. Erstellen Sie zuerst die Qt5-Framework-Dateien des Desktops zusammen und erstellen Sie dann den Desktop vollständig und installieren Sie ihn auf Ubuntu. Starten Sie diesen Vorgang, indem Sie das ausführen qmake Befehl. Dadurch werden alle Qt5-Framework-Elemente zusammengeführt.

Hinweis: Für Debian ändern qmake zu qmake LINUX_DISTRO=Debian.

Wenn die Qt-Framework-Elemente erledigt sind, platzieren diese beiden letzten Befehle Lumina auf dem System. Danach ist es wie jede andere Desktop-Umgebung zugänglich und verwendbar.

Lumina-Login-Manager-Sitzung

Fazit

Obwohl es unter Linux bereits viele leichtgewichtige Desktop-Umgebungen gibt, sind nur wenige sehr wettbewerbsfähig. Ja, viele Leute können zu Recht auf den Mate-Desktop hinweisen. Dies ist die Ausnahme. Abgesehen davon sind die leichten Desktops unter Linux sehr glanzlos, wie LXDE (ein größtenteils totes Projekt) oder XFCE4, ein stagnierendes Projekt ohne anständige Updates seit langer Zeit.

Lumina-Deskop-App-Menü

Diese Art von Dingen ist der Grund, warum mehr Menschen über Lumina nachdenken sollten – es ist frisch und entwickelt sich ständig mit neuen Funktionen weiter. Es gibt zwar andere QT-basierte Desktops wie LxQt und RazorQT, aber sie sind bei weitem nicht so aufregend oder kompetent hergestellt. Beispiel: Unter OpenBSD (jetzt TrueOS) verfügt Lumina über integrierte ZFS-Dateisystemfunktionen, mit denen Benutzer ein kompliziertes Dateisystem problemlos verwalten können.

Lumina-Insight-Dateimanager

Offensichtlich sieht es unter Linux anders aus. Hier spielt sich eine andere Software ab, und die Dinge können nicht die gleichen sein wie unter FreeBSD oder TrueOS. Wenn man bedenkt, dass wir ZFS für Linux haben, sind einige wichtige Lumina-Funktionen für Linux-Fans möglicherweise bereits auf dem Weg. Die Installation von Lumina ist zwar eine „Aufgabe“, aber es lohnt sich, und diejenigen, die einen ernsthaften, leichten Desktop suchen, sollten dies in diesem Projekt beachten!

Würden Sie Lumina unter Linux ausprobieren? Sagen Sie es uns unten!