So installieren Sie neuere Software in Debian

Cum se instalează software mai nou în Debian
⌛ Reading Time: 5 minutes

Debian ist eine ausgezeichnete Linux-Distribution, insbesondere für Server. Es ist auch eine großartige Distribution, um auf einem normalen Desktop-Computer oder Laptop ausgeführt zu werden. Sie stoßen sehr selten auf einen Fehler in diesem Betriebssystem, und Pakete lassen sich außergewöhnlich gut miteinander integrieren.

Sie können beispielsweise problemlos zu einem anderen Anzeige- / Anmeldemanager wechseln, eine andere Desktop-Umgebung hinzufügen oder andere Schlüsselkomponenten Ihres Software-Stacks ändern. Im Gegensatz dazu kann es bei anderen Distributionen zu seltsamen Konflikten kommen, wenn Sie versuchen, Standardpakete zu wechseln.

Warum Debian alte Software hat

Hier ist die Kurzversion ohne zu viele technische Details. Sobald die meisten bekannten Fehler behoben sind, werden Pakete auf eine bestimmte Version eingefroren. Die meisten von ihnen erhalten niemals Funktionsupgrades, sondern nur Sicherheitskorrekturen. Auf diese Weise werden keine neuen Fehler eingeführt und die Verteilung kann “stabil” bleiben. Stabil zu sein bedeutet, dass das, was vor einem Jahr auf eine bestimmte Weise funktioniert hat, nächstes Jahr auf derselben Version von Debian genauso funktioniert. Der Vorteil ist, dass Sie ein Betriebssystem erhalten, das (fast) nie “kaputt geht”. Sie können die neuesten Sicherheitsupdates abrufen und sicher sein, dass Ihr Laptop oder Computer am nächsten Tag einwandfrei funktioniert.

Sie verlieren nicht viel, wenn Sie nicht die neueste Version von allem haben. Die meiste Software ändert sich im Laufe von zwei Jahren nicht dramatisch. Einige Softwareprogramme ändern sich jedoch häufig und bringen wichtige Verbesserungen mit sich.

Manchmal benötigen Sie sogar die neueste Version von etwas. Dies kann bei einer neuen Grafikkarte der Fall sein, die ohne den neuesten Treiber nicht funktioniert. Für solche Situationen verfügt Debian über ein spezielles Repository, in dem Sie bestimmte Softwareteile aktualisieren können, die Sie unbedingt benötigen.

Was sind Debian Backports?

Hier ist wie Debians offizielle Backports-Webseite beschreibt, was Backporting bedeutet:

Backports sind Pakete aus der nächsten Debian-Version (als “Testen” bezeichnet), die für die Verwendung in Debian Stable angepasst und neu kompiliert wurden.

Dieses Repository ist standardmäßig nicht aktiviert, aber die Schritte dazu sind recht einfach.

So aktivieren Sie das Backports Repository unter Debian

Öffnen Sie einen Terminalemulator und suchen Sie den Codenamen Ihrer Debian-Installation:

debian-backports-lsb-release

Hinweis: In diesem Beispiel lautet der Codename “Stretch”. Wenn der Codename zum Zeitpunkt des Lesens anders ist, z. B. “Buster”, ersetzen Sie jedes Vorkommen, bei dem “Stretch” angezeigt wird, durch “Buster”.

Der APT-Paketmanager von Debian speichert die Liste der Repositorys, in denen Software heruntergeladen werden kann, in einer Datei. Zeigen Sie diese Datei mit dem folgenden Befehl an und bearbeiten Sie sie:

Fügen Sie am Ende der Datei die folgende Zeile hinzu:

Auf Debian Buster würde die Zeile lauten: „deb http://deb.debian.org/debian buster-backports Hauptbeitrag nicht kostenlos.

Debian-Backports-Editing-Source-Liste

Ihre APT-Quellenliste enthält möglicherweise nicht die Wörter “Contrib” und “Non-Free”. In diesem Fall bedeutet dies, dass einige Pakete nicht verfügbar sind. Unter anderem finden Sie Treiber für Ihre Grafikkarte, den Wi-Fi-Adapter und andere Hardware, wie z. B. den RAR-Archivierer oder die Steam-Spieleplattform, als “nicht kostenlos”. Wenn Sie diese benötigen, um beispielsweise 3D-Videospiele zu spielen, oder wenn Ihr WLAN nicht funktioniert, aktivieren Sie “Beitragen” und “Nicht kostenlos”. Fügen Sie einfach die Wörter am Ende jeder Zeile nach “main” hinzu. Das Folgende ist ein Text, den Sie kopieren und einfügen können:

Ihre Datei sources.list enthält möglicherweise auch andere URLs anstelle von “deb.debian.org”. Verwenden Sie “deb.debian.org”, da es einige Vorteile hat. Es leitet Sie dynamisch zu einem Server in Ihrer Nähe weiter. Da Sie nicht immer auf denselben Server umgeleitet werden, gibt es einen weiteren Vorteil. Wenn Sie eine statische Adresse wie “ftp.uk.debian.org/debian/” verwenden und der Server ausfällt, können Sie für diese Zeit keine Pakete herunterladen.

Mit “deb.debian.org” sollte das kein Problem mehr sein. Dies ist sehr hilfreich, insbesondere wenn Sie automatische Upgrades aktivieren. Bei einem statischen Server stellen Sie möglicherweise fest, dass Ihr Computer seit Tagen oder Wochen nicht automatisch aktualisiert wurde, während der Server offline war.

Leerer Bildschirm nach dem Ausführen von “sudo apt edit-sources”

Bei einigen Installationen fehlt möglicherweise die Standarddatei “/etc/apt/sources.list”. In diesem Fall sudo apt edit-sources zeigt einen leeren Bildschirm. Repositorys können stattdessen in einer Datei unter “/etc/apt/sources.list.d/base.list” gespeichert werden. Mit den folgenden Befehlen können Sie Dateien in diesem Verzeichnis und deren Inhalt anzeigen:

Wenn Sie die Standardquellendatei mit bearbeiten sudo apt edit-sourcesWiederholen Sie nicht die Zeilen, die Sie hier sehen. Fügen Sie nur das hinzu, was fehlt. Kopieren Sie die Zeilen aus diesen Dateien, fügen Sie sie zu “/etc/apt/sources.list” hinzu und löschen Sie die Dateien in “/etc/apt/sources.list.d/”.

So installieren Sie Software von Debian Backports

Lassen Sie den Paketmanager Ihre letzten Änderungen erfassen und seine Datenbank aktualisieren:

debian-backports-sudo-apt-update

Unter Debian 9 mit dem Codenamen Stretch verwenden Sie den folgenden Befehl, um einen neueren Nvidia-Treiber über Backports zu installieren:

Unter Debian 10 mit dem Codenamen Buster lautet der Befehl:

Debian-Backports-Apt-Showing-Version-Strings

Es ist nicht erforderlich, die zu verwenden -V Parameter, aber es ist in diesem Fall nützlich. Dadurch zeigt APT Versionszeichenfolgen der Pakete an, die installiert werden sollen. Es macht es einfacher zu erkennen, welche Pakete aus Backports und welche aus regulären Repositories abgerufen werden. Pakete, die die Zeichenfolge “bpo” enthalten, stammen aus Backports.

Finden Sie verfügbare Versionen für ein Paket

Nicht für alle Pakete sind Backports verfügbar. Normalerweise werden nur diejenigen zurückportiert, die in neuen Versionen wichtige oder notwendige Funktionen haben. Mit dem folgenden Befehl können Sie schnell überprüfen, ob Sie eine neuere Version für ein Paket installieren können:

debian-backports-apt-policy

In diesem Fall können Sie sehen, dass Nvidias proprietäre Treiberversion 384 im regulären Repository von Debian verfügbar ist. Eine überlegene Version, 390, ist in Backports verfügbar.

Debians Liste der zurückportierten Pakete kann Ihnen auch dabei helfen, zu überprüfen, ob für ein Paket ein Backport verfügbar ist. Denken Sie daran, die URL in Zukunft mit dem Codenamen Ihrer aktuellen Debian-Version anzupassen. „https://packages.debian.org/stretch-backports/allpackages” wird sein “https://packages.debian.org/buster-backports/allpackages.

Fazit

Erwägen Sie ein Upgrade einer Notfallmethode von Backports. Das heißt, übertreibe es nicht. Installieren Sie nur die Pakete, die Sie wirklich benötigen. Andernfalls können Sie Ihr System instabil machen oder Konflikte zwischen Paketen erzeugen.

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

No votes so far! Be the first to rate this post.