So kühlen Sie eine hohe CPU-Temperatur ab

How To Cool Down A High Cpu Temperature Featured
⏱️ 17 min read

Die CPU (oder der Prozessor) ist das Gehirn Ihres Computers, daher ist es wichtig, dass er gut und reibungslos läuft. Unter Zwang kann die CPU-Temperatur heiß werden, an diesem Punkt kann Ihr PC langsamer werden, abstürzen und – langfristig – die CPU ausfallen. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre CPU abkühlen können – von der Verfolgung der Temperaturen über die Berechnung der erforderlichen Temperatur bis hin zur endgültigen Behebung des Problems.

Unboxing Tocsen-Sturzsensor
Unboxing Tocsen-Sturzsensor

So überwachen Sie Ihre CPU-Temperatur

Die Temperatur Ihrer CPU zu überprüfen ist sehr einfach. Wenn Sie Windows verwenden, Speccy ist ein großartiges Diagnosetool, das Ihnen alles über Ihren PC mitteilt, einschließlich der CPU-Temperatur. MSI Afterburner ist ein weiteres großartiges Tool zur Überwachung Ihrer CPU- und GPU-Temperaturen.

CPU-Temperaturleitthermometer

Mac-Benutzer können greifen Fanny, das nicht so ins Detail geht wie Speccy, aber als Widget in Ihrem Benachrichtigungszentrum für einfachen Zugriff auf Ihre CPU- und Fan-Statistiken sitzt. Linux-Fans können ihre CPU-Temperatur mit dem überprüfen psensor Werkzeug.

Wie heiß sollte meine CPU sein?

Hier wird es etwas kompliziert. Verschiedene CPUs sind unterschiedlich aufgebaut; Als solche haben sie jeweils ihre Grenzen, wie weit Sie sie treiben können. Eine Temperatur von 80°C beispielsweise kann von einigen Prozessoren mit einem Achselzucken abgeschüttelt werden und anderen ernsthaften Schaden zufügen.

Im Leerlauf

Unabhängig von Ihrem Prozessormodell unterscheiden sich die idealen Leerlauftemperaturen nicht allzu sehr. „Leerlauf“ ist, wenn Sie den PC hochfahren, aber nichts öffnen und das Betriebssystem keine anderen intensiven Dinge ausführt (z. B. den Superfetch-Prozess von Windows). Zu diesem Zeitpunkt sollte eine durchschnittliche Leerlauftemperatur von etwa 30 bis 40 °C in Ordnung sein.

Bei starker Belastung

Wenn Sie eine Intel-CPU verwenden, suchen Sie nach den Spezifikationen Ihres Prozessors. Sie suchen nach einer Statistik namens „TJunction“ oder „TJ Max“. Diese Zahl ist das absolute Maximum, das es dauern kann, bevor Probleme auftreten. Versuchen Sie dann als allgemeine Faustregel, die Temperatur des Prozessors jederzeit 20 bis 30 °C unter diesem Maximum zu halten, um sicherzustellen, dass Sie nicht an die Gefahrengrenze geraten.

Beispielsweise hat der Intel Core i5-9500 einen TJunction von 100C. Wenn Sie diesen Prozessor verwendet haben, sollten Sie sicherstellen, dass er niemals den Bereich von 70 bis 80 °C überschreitet. AMD ist etwas einfacher: Suchen Sie einfach die „Max Temps“-Spezifikation auf der Produktseite Ihres Prozessors. Der Ryzen 5 2600X hat einen Maximaltemperatur 95°Cversuchen Sie also, es unter 65 bis 75 ° C zu halten, um seine Gesundheit zu erhalten.

Identifizieren und reduzieren Sie eine hohe CPU-Auslastung

Sobald Sie bestätigt haben, dass Sie tatsächlich eine überhitzte CPU haben, ist es an der Zeit, die Ursache zu ermitteln. Die möglichen Probleme können auf der Software- oder Hardwareseite Ihres PCs liegen, also gibt es einiges zu tun.

Wsappx Fix It Services für hohe Festplatten- und CPU-Auslastung

Es ist einfacher, mit Softwarelösungen zu beginnen, daher ist eines der ersten Dinge, die Sie in Windows 10 und Windows 11 tun können, zu drücken Strg + Wechsel + Esc und prüfen Sie, ob Sie eine ungewöhnlich hohe CPU-Auslastung haben. Schwächere CPUs können oft durch bestimmte Windows-Prozesse und -Dienste stark belastet werden, und wir haben eine Liste gängiger Korrekturen für eine hohe CPU-Auslastung in Windows 10 zusammengestellt. Wir haben auch eine ähnliche Anleitung, wie Linux-Benutzer eine hohe CPU-Auslastung reduzieren können .

1. Staub entfernen

Das Reinigen Ihres Computers kann Wunder für die Temperaturanzeigen bewirken. Wenn Ihre Lüftergeschwindigkeit zu hoch klingt, müssen Sie möglicherweise Ihren PC öffnen und ihn reinigen.

CPU-Temp-Staub

Zu viel Staub kann Lüfter und Kühlrippen verstopfen, aber glücklicherweise ist die Reinigung des Inneren Ihres Computers einfach. Erden Sie sich, indem Sie Metall berühren, um elektrische Entladungen an Computerteilen zu vermeiden. Entfernen Sie mit Druckluft aus einer Entfernung von 6 Zoll Staubklumpen von den Lüfterflügeln, dem Netzteil, der Hauptplatine und allen anderen Komponenten. Verwenden Sie für schwer zugängliche Stellen ein in >90 % Isopropylalkohol getauchtes Wattestäbchen. Schalten Sie Ihren PC nicht wieder ein, wenn noch Feuchtigkeit vorhanden ist.

2. Setzen Sie Ihren Kühlkörper neu ein

Wenn Sie Wärmeleitpaste aufgetragen haben und Ihre CPU-Temperatur nach ein paar Tagen nach der kurzen Einlaufzeit nicht sinkt, sitzt Ihr Kühlkörper möglicherweise nicht richtig. In diesem Fall hat der Kühlkörper keinen vollständigen Kontakt mit dem Prozessor, was zu einer Überhitzung führen kann.

CPU-Temp-Kühlkörper

Um dies zu beheben, entfernen Sie einfach den Kühlkörper und bringen Sie ihn wieder am Prozessor an. Stellen Sie sicher, dass es an den Befestigungspunkten rund um den Prozessor ausgerichtet ist, und verriegeln Sie es je nach Kühlkörper mit einem Schraubendreher oder mit Laschen.

3. Investieren Sie in einen neuen Kühlkörper/CPU-Kühler

Ein CPU-Kühler hält Ihren Chip kühl, indem er Wärme von der CPU nach oben und in Richtung der Grundplatte/Heatpipes zieht. Die Wärme geht über den Kondensator von Gas zu Flüssigkeit über und kühlt durch die Kühlrippen und den Lüfter ab. Diese „abgekühlte Flüssigkeit“ oder Kühlmittel gelangt durch den Verdampfer wieder nach unten, um erneut verwendet zu werden.

CPU-Temp-Kühler

Der gesamte Prozess verwendet im Wesentlichen die gleiche Wärme, die ursprünglich von der CPU erzeugt wurde. Wenn Ihr CPU-Kühler/Kühlkörper veraltet ist, wird die Wiederverwendung dieser Wärme nicht heruntergekühlt. Wenn Sie sich eingehender damit befassen möchten, lesen Sie unseren Leitfaden zur Auswahl des richtigen CPU-Kühlers für Ihren PC.

Es ist auch von Vorteil, den Unterschied zwischen Luftkühlung und Flüssigkeitskühlung zu verstehen, die die beiden Hauptarten der CPU-Kühlung sind. Bei der Luftkühlung wird der Kühlkörper mit Lüfter mit Wärmeleitpaste an der CPU befestigt. Während der Lüfter läuft, wird Wärme abgeführt. Dies ist die gebräuchlichste Konfiguration und auch der Grund, warum Sie den Lüfter mit zunehmender CPU-Auslastung stärker laufen hören.

Flüssigkeitskühler verwenden kleine Abdeckungen, um sie an der CPU zu befestigen. Fügen Sie flüssiges Kühlmittel durch Rohre und Kühler hinzu, um die Kühlung der CPU zu unterstützen. Am Radiator ist ähnlich wie bei einem Kühlkörper ein Lüfter angebracht, um die entstehende Wärme abzuführen. Sie können zwar Ihr eigenes benutzerdefiniertes Kreislauf-Flüssigkeitskühlsystem erstellen, aber sie sind schwierig herzustellen – aber sie sind weitaus leistungsfähiger als alle anderen Lösungen.

Insgesamt bieten Flüssigkeitskühler eine bessere Leistung und sind leiser. Luftkühlung ist jedoch günstiger und einfacher zu warten.

4. Wärmeleitpaste erneut auftragen

Wärmeleitpaste füllt die Lücken zwischen einem CPU-Prozessor und dem Kühlkörper und unterstützt eine effiziente Wärmeübertragung. Eine CPU ohne Wärmeleitpaste zu betreiben ist wie Autofahren ohne Öl. Und was passiert, wenn Sie offensichtliche Warnzeichen wie eine Motorkontrollleuchte ignorieren? Sofortiger Motorschaden.

CPU-Temp-Wärmeleitpaste

Folge diesen Schritten:

  1. Wählen Sie die richtige Wärmeleitpaste für Ihre CPU. Keramik ist am einfachsten und universellsten zu verarbeiten. Thermischer Grizzly Kryonaut und GELID GC-Extreme sind zwei großartige, erschwingliche Optionen. Wenn Sie eine noch bessere CPU-Leistung wünschen, entscheiden Sie sich für eine Wärmeleitpaste auf Flüssigmetallbasis. Diese sind jedoch schwieriger anzuwenden, und selbst ein winziger Fehler kann Ihren PC beschädigen. Thermal Grizzly Conductonaut ist eine gute Option.
  2. Schalten Sie Ihren Computer aus und trennen Sie alle Kabel.
  3. Entfernen Sie den Kühlkörper vorsichtig vom Prozessor.
  4. Reinigen Sie den Kühlkörper vorsichtig, um Pastenreste zu entfernen. Möglicherweise müssen Sie ein Q-Tip verwenden. Für alles, was sich nicht leicht lösen lässt, können Sie >90 % Isopropylalkohol oder einen Wärmeleitpastenreiniger wie z ArctiClean.
  5. Drücken Sie eine erbsengroße Menge Wärmeleitpaste auf die Mitte des Prozessors. Wenden Sie nicht mehr als diese an. Es braucht nur eine winzige Menge. Sie können auch ein paar dünne Linien auftragen oder es sogar mit einem Stück Pappe oder einem behandschuhten Finger gleichmäßig verteilen. Versuchen Sie einfach zu vermeiden, dass Paste auf andere Komponenten gelangt.
  6. Setzen Sie den Kühlkörper vorsichtig wieder ein und schrauben Sie ihn wieder fest.
  7. Überwachen Sie die Temperatur über einige Tage mit Speccy.

Idealerweise sollten Sie die Paste alle paar Jahre erneut auftragen, um eine optimale Leistung zu erzielen. Wenn Sie dazu neigen, Ihre CPU regelmäßig an ihre Grenzen zu bringen, wie z. B. Hardcore-Gamer, sollten Sie sich möglicherweise jährlich neu bewerben.

5. Suchen Sie nach einer Malware-Infektion

Eine ernsthafte Malware-Infektion führt dazu, dass Ihre CPU härter arbeitet und Ihr Computer im Schneckentempo läuft. Einige häufige Malware-Infektionen, die einen Anstieg der CPU-Temperatur verursachen, sind:

  • Viren (Systeminfektoren, Dateiinfektoren und Makros)
  • Trojaner (Backdoor, Rootkit, Exploit, unter vielen anderen)
  • Würmer (E-Mail, Internet, Netzwerk)
CPU-Temp-Malware

Malware, die eine große Anzahl von Ressourcen verwendet, neigt dazu, eine hohe CPU-Temperatur und laute Lüfter zu erzeugen; bemerkenswerte Beispiele sind die Bitcoin-Miner-Viren (Otorun, Kolab, BTMine). Wir haben eine jährliche Überprüfung von Windows Defender durchgeführt und festgestellt, dass es genauso effektiv ist wie die beste Antivirensoftware von Drittanbietern, aber wenn Sie ein leichtes Tool wünschen, das darüber hinaus eine zusätzliche Sicherheitsebene hinzufügt, Malwarebytes ist ein Favorit hier bei Routech.ro.

6. Stoppen Sie das Übertakten

Beim Übertakten erhöhen Sie die Geschwindigkeit/Taktrate der CPU über die BIOS-Einstellung, was die Gesamtleistung Ihres Computers erhöht – jedoch zu geringen Kosten: Übertakten = mehr CPU-Wärmeerzeugung = höhere Temperatur. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Wenn Sie in ein gutes Kühlkörper-/CPU-Kühler-Setup investieren, sollte Ihre CPU kontinuierlich kühl bleiben.

Aber wenn Sie mit einem unterdurchschnittlichen Kühlsystem übermäßig übertakten, wird die CPU überhitzen, drosseln und kann einen Systemausfall verursachen. Wir haben bereits MSI Afterburner erwähnt, das ebenfalls eine Übertaktungssoftware ist. Hier ist unsere Overclocking-Anleitung für das Tool, die auch zeigt, wie man das Übertakten beendet.

7. Geben Sie Ihrem Computer etwas Platz

So kühlen Sie einen Raum mit hoher CPU-Temperatur ab

Es ist nicht ungewöhnlich, Ihren Computerturm außer Sichtweite zu stopfen oder zu verhindern, dass er beschädigt wird. Computer brauchen jedoch Platz zum Entlüften. Wenn es kaum in einen Raum passt, ziehen Sie in Betracht, es zu verschieben. Sie sollten auf allen Seiten mindestens ein paar Zentimeter Platz haben.

Und wenn es in einem geschlossenen Computerschrank läuft, werden Sie wahrscheinlich mit weit mehr Problemen mit hohen CPU-Temperaturen zu kämpfen haben. Sie können es immer noch in einem Schrank aufstellen, aber erwägen Sie, einen Lüfter zu installieren, um die Wärme abzuführen, oder lassen Sie die Tür offen, wenn Ihr Computer läuft.

8. Lüfter ersetzen oder hinzufügen

So kühlen Sie eine hohe CPU-Temperatur ab Fügen Sie Lüfter hinzu

Wenn Ihr Computer nicht speziell für hohe CPU-Auslastung und Übertaktung gebaut wurde, ist der Lüfter möglicherweise nicht so ausgestattet, dass er so stark kühlt, wie Sie es benötigen. Die meisten Lüfter in Standardcomputern sind für den durchschnittlichen Gebrauch ausgelegt. Alles darüber, und Sie erhalten höhere CPU-Temperaturen.

Erwägen Sie, Ihren CPU-Lüfter durch ein leistungsstärkeres Modell zu ersetzen. Es kühlt besser und trägt zur allgemeinen CPU-Leistung und -Gesundheit bei.

Eine weitere Option, insbesondere wenn Ihr CPU-Lüfter bereits der Beste ist, den Sie bekommen können, ist die Installation eines Gehäuselüfters. Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um einen zusätzlichen Lüfter, der Wärme entzieht. Oder Sie entscheiden sich für einen dualen Ansatz mit einem Ansaug- und einem Abluftventilator. Einer saugt kühle Luft an, während der andere heiße Luft herauszieht. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie die Lüfter aufeinander abstimmen, um Druckprobleme in Ihrem Computer zu vermeiden. Ein paar Optionen, die gut funktionieren, sind z Corsair ML120, Corsair AF140 LED Low Noise Lüfterund Cooler Master Silent-Lüfter mit Gleitlager, 80 mm.

Ein letzter Lüfter, den Sie überprüfen müssen, ist Ihr Netzteillüfter. Wenn es nicht richtig funktioniert und Sie keinen Gehäuselüfter haben, gibt es keinen Lüfter, um Wärme aus Ihrem Computer zu ziehen. Wenn es auch nach der Reinigung nicht gut läuft, sollten Sie es ersetzen, um die Wärme aus Ihrem gesamten Gehäuse abzuleiten.

9. Kabel reinigen

Das Hinzufügen von Komponenten in Ihrem Gehäuse ist großartig – aber nicht, wenn ein Kabelsalat zurückbleibt. Unabhängig davon, welches Kühlsystem Sie verwenden, wird die Luft nicht gut abgeführt, wenn ein Bündel Kabel den/die Lüfter blockiert. Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihre Kabel so anzuordnen, dass sie Ihren Lüftern und Ihrer CPU nicht im Weg sind. Dies kann die Verwendung von Kabelbindern, Klebehaken, um Kabel aus dem Weg zu räumen, und sogar die Verwendung kürzerer Kabel, wenn möglich, umfassen.

10. Verwenden Sie einen Laptop-Kühler

So kühlen Sie ein Laptop-Pad mit hoher CPU-Temperatur ab

Für Laptop-Benutzer können Sie einige der oben genannten Optionen nicht wirklich verwenden, z. B. das Hinzufügen weiterer Lüfter. Sie können jedoch einen Laptop-Kühler verwenden. Diese verfügen über Lüfter, die helfen, die Wärme von Ihrem Laptop abzuleiten. Sie dienen auch als Laptopständer. Sie können gut funktionieren, wenn Sie dazu neigen, Ihren Laptop beim Spielen oder anderen CPU-intensiven Aufgaben tatsächlich auf Ihrem Schoß zu lassen. Sie benötigen jedoch einen freien USB-Anschluss, um es mit Strom zu versorgen.

Zu den beliebtesten Optionen gehören die Havit HVF2056 Laptop-Kühler Cooling Pad, ICE COOREL RGB Laptop-Kühlpadund LiANGSTAR Laptop-Kühlpad.

11. Passen Sie Ihre CPU-Einstellungen in Windows an

Obwohl dies nicht immer eine ideale Lösung ist, können Sie Ihre CPU-Einstellungen in Windows anpassen, um Überhitzungsprobleme zu reduzieren. Durch das Verringern der maximalen Einstellung wird verhindert, dass Ihre CPU eine 100-prozentige Auslastung erreicht. Dadurch werden auch höhere Temperaturen reduziert. Die Idee ist, ein angenehmes Mittel zwischen Leistung und Temperatur zu finden.

Gehen Sie zu „Start“ oder „Suchen“ und geben Sie „Systemsteuerung“ ein und öffnen Sie dann „Systemsteuerung“.

Wählen Sie „Hardware und Sound -> Energieoptionen -> Planeinstellung ändern -> Erweiterte Energieeinstellungen ändern“.

So kühlen Sie CPU-Einstellungen mit hoher CPU-Temperatur ab

Erweitern Sie „Prozessor-Energieverwaltung“ und „Maximaler Prozessorstatus“. Ändern Sie die Prozentsätze auf 80 oder 90. Sehen Sie dann, wie sich Ihre CPU-Temperatur nach ein paar Tagen ändert. Versuchen Sie, so nah wie möglich an 100 zu bleiben. Wenn Sie zu niedrig gehen, werden Sie einen spürbaren Leistungsabfall feststellen.

Häufig gestellte Fragen

1. Hilft es, einfach meinen Fall offen zu lassen?

Nein. So seltsam es auch klingen mag, ein geschlossenes Gehäuse funktioniert tatsächlich besser. Andernfalls ziehen Ihre Lüfter zu viel Staub und Schmutz an, was zu höheren CPU-Temperaturen führen kann. Außerdem ist es für alle Ihre Computerkomponenten besser, sauberer zu bleiben.

2. Könnte meine CPU ausfallen?

Übermäßige Hitze kann dazu führen, dass Ihre CPU ausfällt. Hohe CPU-Temperaturen sind jedoch normalerweise kein Zeichen dafür, dass Ihre CPU kurz vor dem Tod steht. Stattdessen sehen Sie Startprobleme und zufällige Abstürze.

Aber wenn eine CPU zu heiß wird, kann auch Ihr Computer abstürzen. In diesem Fall ist Ihre CPU wahrscheinlich immer noch in Ordnung. Sie müssen sich nur auf die oben genannten Punkte konzentrieren, um Ihre CPU-Temperaturen in Zukunft zu senken.

3. Sollte ich meine CPU abkühlen lassen, bevor ich meinen Computer wieder einschalte?

Wenn Ihr Computer herunterfährt und sich heiß anfühlt, lassen Sie ihn abkühlen, bevor Sie ihn wieder einschalten. Andernfalls wird Ihre CPU nur wieder überhitzen. Notieren Sie sich, was Sie getan haben, um zu sehen, ob Sie vielleicht zu viel von Ihrem Computer verlangt haben. Oder untersuchen Sie, ob es andere Probleme gibt, wie z. B. verschmutzte Lüfter, Lüfter, die nicht funktionieren, fehlende Wärmeleitpaste usw.

4. Sollte ich meine Hülle ersetzen?

Wenn Sie ein älteres Gehäuse haben, das nicht viel Belüftung bietet, sollten Sie ein Upgrade auf ein neues Computergehäuse in Betracht ziehen. Einige haben bereits eingebaute Ventilatoren, und sie können zusätzlich zur Rückseite auch belüftete Seiten haben. Sie müssen öfter etwas Druckluft verwenden, um sie zu reinigen, aber sie kühlen deutlich besser.

Einpacken

Hoffentlich ist Ihr PC jetzt in guter Verfassung, aber er kann auch von zwielichtigen Windows-Updates betroffen sein. In unserem Leitfaden finden Sie die neuesten Probleme mit Windows 10-Updates und wie Sie sie beheben können. Ein weiterer wichtiger Gesundheitscheck ist Ihre Festplatte, und wir kümmern uns auch um die Überwachung Ihres SSD- oder HDD-Zustands.

Bildnachweis: CPU.cp, Wärmeleitpaste, Alte Karten, AMD 4400+ Kühlkörper montiert, Rootkit-Code, Wassergekühlte CPU

Join our Newsletter and receive offers and updates! ✅

0 0 votes
Article Rating
Avatar of Routech

Routech

Routech is a website that provides technology news, reviews and tips. It covers a wide range of topics including smartphones, laptops, tablets, gaming, gadgets, software, internet and more. The website is updated daily with new articles and videos, and also has a forum where users can discuss technology-related topics.

Das könnte dich auch interessieren …

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x