Cum se face ca desktopul lui Deepin să fie „ca Windows” în trei clicuri

So machen Sie Deepins Desktop mit drei Klicks „wie Windows“

⌛ Reading Time: 5 minutes

Deepin Linux ist eine der besten Distributionen, die ein Anfänger für seine ersten Schritte in der Linux-Welt auswählen kann. Deepin enthält alle wichtigen Tools, die die meisten Menschen für den täglichen Gebrauch ihres Computers benötigen würden, während die Entwickler sowohl auf das elegante Aussehen als auch auf die Benutzerfreundlichkeit achten. Selbst ein kompletter Linux-Anfänger kann sofort damit beginnen und eine der elegantesten Open-Source-Desktop-Umgebungen genießen. Es fühlt sich jedoch eher auf Touchscreens zugeschnitten an, mit großen Symbolen und langen Listen, durch die Sie scrollen müssen, um das zu finden, was Sie wollen. Es erfordert auch eine kurze Einarbeitungszeit mit seiner Umgebung.

Sowohl diese „kurze Einarbeitung in die Umgebung“ als auch der Touchscreen-Ansatz können jedoch fast vollständig eliminiert werden, wodurch Deepins Desktop für diejenigen, die aus der Windows-Welt kommen, vertrauter und benutzerfreundlicher wird und näher an anderen „Mainstream“ -Inlux-Systemen liegt Desktop-Umgebungen funktionieren. Dafür benötigen Sie nur drei einfache Änderungen.

Starter und Taskleisten

Anstelle einer Standard-Taskleiste bevorzugt Deepin Linux den macOS-Ansatz und präsentiert einen schwebenden Launcher mit Symbolen am unteren und mittleren Bildschirmrand. Es ist jedoch nicht zwingend erforderlich, es auf diese Weise zu verwenden, und Sie müssen auch keine zusätzliche Software installieren oder tief in die arkanen Einstellungen eintauchen, um dies zu ändern. Auf Deepin ist es nur ein Mausklick entfernt.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das erste Symbol im Launcher, das das Hauptmenü anzeigt. Wechseln Sie im angezeigten Popup-Menü den aktiven Modus von „Modemodus“ in „Effizienter Modus“.

Organisiertes Menü

Deepin scheint standardmäßig der Logik von Touch-Interfaces zu folgen, selbst wenn Sie es auf einem riesigen Desktop-Monitor mit Maus und Tastatur verwenden. Somit werden alle Inhalte des Hauptmenüs in einer Liste in alphabetischer Reihenfolge angezeigt. Eine Liste, in der es bereits schwierig ist, einen bestimmten Eintrag mit der Standardsoftware der Distribution zu finden, bevor überhaupt etwas anderes installiert wird. Dabei wird die Liste noch weiter erweitert, wodurch es noch schwieriger wird, einen bestimmten Eintrag zu finden.

Aus diesem Grund finden Sie oben und in der Mitte des Bildschirms ein Suchfeld. Obwohl es sicherlich hilfreich ist, die installierten Anwendungen zu finden, ist es leider alles andere als ideal. Dies liegt daran, dass Sie sich an den Namen der gewünschten Anwendung erinnern müssen. Es ist das gleiche Problem, das Canonical mit seiner Unity-Desktop-Umgebung hatte, das gleiche Problem, das Gnome 3 anfangs zu lösen versuchte – und scheiterte.

Deepin wie Windows organisiert

Glücklicherweise kann ein fast unsichtbares Symbol in der oberen linken Ecke des Menüs Ordnung in dieses Symbol-Chaos bringen. Ein Klick darauf und alle Menüeinträge werden nach ihrer jeweiligen Kategorie sortiert, anstatt nach einer riesigen alphabetischen Liste von allem. Gleichzeitig wird auf der linken Seite des Menüs eine Liste aller Kategorien von Anwendungen angezeigt, sodass Sie problemlos zwischen ihnen wechseln können.

Zurück zur normalen Größe

Das Organisieren der Liste der Anwendungen in Kategorien kann das Auffinden einfacher machen, unterscheidet sich jedoch zu stark davon, wie Sie unter Windows auf Ihre Software zugreifen würden. Es ist vielleicht ein ausgezeichneter Ansatz für Touchscreens und funktioniert problemlos unter iOS und Android, aber es ist nicht so einfach wie ein Startmenü für die typische Desktop-Verwendung. Glücklicherweise lässt sich dies leicht korrigieren: Deepin hat auch eine alternative Möglichkeit, sein Hauptmenü zu visualisieren. Der Zugriff erfolgt über das Symbol oben rechts im Menü „über“ der Kategorieanzeige-Schaltfläche, die Sie im vorherigen Schritt verwendet haben.

Ein Klick darauf und das Deepin-Menü verwandelt sich von einem großen Fenster, das den gesamten Bildschirm abdeckt, in ein Standard-Popup-Feld, das unten links auf dem Bildschirm direkt über der Hauptmenüschaltfläche angezeigt wird.

Deepin Like Windows Normal Size Menü

Wir sind der Meinung, dass diese Version des Menüs für den täglichen Gebrauch besser geeignet ist, da sie immer noch Zugriff auf die gleiche Anzahl von Anwendungen bietet – die unterschiedlich und mit kleineren Symbolen dargestellt werden. Gleichzeitig wird jedoch auch ein permanenter Zugriff auf die Liste der Kategorien gewährt, ohne dass diese explizit mit einer Schaltfläche „angefordert“ werden müssen. Außerdem werden Uhrzeit und Datum in einem großen und übersichtlichen Format angezeigt, und Sie erhalten sofortigen Zugriff auf die Einstellungen und Funktionen zum Abmelden / Herunterfahren des Computers.

Wenn Sie aus irgendeinem Grund zum vorherigen Vollbild-Anzeigemodus zurückkehren möchten, verwenden Sie dieselbe Schaltfläche erneut, die sich auch in der kleinen Menüversion in der oberen rechten Ecke befindet. Es funktioniert als Umschaltung zwischen den beiden Anzeigemodi.

Reduzierte Transparenz

Transparenz in den Elementen einer Desktop-Umgebung kann sowohl das Erscheinungsbild als auch die Benutzerfreundlichkeit verbessern, da Sie Fenster und Menüs „durchschauen“ können. Deepin scheint es jedoch zu übertreiben, was seine Menüs etwas unlesbar macht, insbesondere wenn Fenster dahinter “helle” Inhalte anzeigen, wie ein Browser mit geöffneter Google-Suche.

Klicken Sie im Hauptmenü auf die Schaltfläche „Einstellungen“, um die Transparenz zu verringern und die Desktop-Menüs besser lesbar zu machen. Wenden Sie sich dem Bereich zu, der am rechten Bildschirmrand angezeigt wird. Wählen Sie Personalisierung aus und ändern Sie aus der Liste der angezeigten Parameter die Transparenzstufe, indem Sie den Schieberegler nach rechts bewegen. Je mehr Sie es nach rechts verschieben, desto weniger transparent sind die Desktop-Elemente.

Deepin wie Windows-Transparenz

Obwohl wir nur drei Optionen geändert haben, können sie einen signifikanten Unterschied in der täglichen Nutzung von Deepins Desktop bewirken. Wo Deepin anfangs „wie ein Mac aussieht und funktioniert“, kommt es mit diesen Verbesserungen dem Windows-Paradigma so viel näher, dass es auch ähnlicher ist, wie alles in den beliebtesten Desktop-Umgebungen in der Linux-Welt aussieht und funktioniert. Gnome 2, Mate und XFCE.

Das Beste ist, dass Sie keinen bestimmten Ansatz verfolgen müssen. Wenden Sie alle oder keine Optimierungen an – Sie können nach Belieben mischen und anpassen. Halten Sie beispielsweise das Hauptmenü groß, ändern Sie den Launcher jedoch in eine „richtige Taskleiste“ oder umgekehrt.