So optimieren Sie die Grafikeinstellungen von Videospielen wie ein Profi

So optimieren Sie die Grafikeinstellungen von Videospielen wie ein Profi
⏱️ 6 min read

Die größte Stärke des Computerspiels liegt darin, wie die Plattform das Spielerlebnis nahezu vollständig kontrolliert. Unabhängig davon, ob Sie einen preisgünstigen Computer mit einem 720p-Display oder ein leistungsstarkes Gaming-Rig haben, das an einen 4K-165-Hz-Gaming-Monitor angeschlossen ist, können Sie mit PC-Spielen die Grafikeinstellungen optimieren, um ein großartiges Erlebnis auf beiden Extremen zu erzielen.

Die gute Nachricht ist, dass Sie sich nicht mit einem schlechten Spielerlebnis zufrieden geben müssen, selbst wenn Sie keine hochmoderne Grafikkarte oder den leistungsstärksten Prozessor haben. Der einzige Nachteil ist, dass die Tiefe und Komplexität dieser anpassbaren Grafikeinstellungen entmutigend sein kann für alle außer den hardcore geeks. Auf der anderen Seite können Sie Ihrem Gesamterlebnis mehr schaden als nützen, indem Sie die falschen Grafikeinstellungen wählen – auch ohne große visuelle Verbesserung.

Dies ist nur die Anleitung für Sie, wenn Sie sich Sorgen machen, ob Sie die richtigen Änderungen an diesen Einstellungen vorgenommen haben, oder sich nur fragen, warum das Spiel mit unter 30 fps tuckert, wenn Sie das Spiel auf dem Ultra-Preset verlassen.

Ultra Preset ist nur für Screenshots geeignet

Es ist verlockend, die Ultra-Grafik-Voreinstellung zu verwenden, dies ist jedoch nur dann ratsam, wenn Sie erstklassige Hardware verpacken. Selbst das garantiert keine spielbaren Frameraten in neueren Spielen, wenn Sie einen 4K-Monitor besitzen. Die gute Nachricht ist, dass es keinen praktischen Grund gibt, die Grafikeinstellungen auf ultra zu erhöhen, es sei denn, Sie möchten nur Screenshots im Spiel in Foren zeigen.

Werfen Sie einen Blick auf den direkten Vergleich von Resident Evil 2 Remake in den Ultra- und High-Einstellungen. Es ist schwer, den Unterschied zu erkennen, selbst wenn man Screenshots vergleicht. Und das rechtfertigt sicherlich nicht einen kolossalen Leistungseinbruch von 33 Prozent. Denken Sie daran, dass das Ultra-Preset für Screenshots und High für Spiele gedacht ist.

DX12 ist nicht unbedingt besser als DX11

Mit DirectX können Spieleentwickler Grafiken und Sound für Windows-basierte Computer programmieren. Es ermöglicht im Wesentlichen, dass der Videospielcode problemlos mit der überwältigenden Vielfalt an Spielehardware kompatibel ist. DX11 ist eine High-Level-API, die Entwicklern die Arbeit erleichtert, ihnen jedoch nicht genügend Flexibilität bietet, um die PC-Hardware optimal zu optimieren. DX12 macht genau das.

Grafikeinstellungen Dx11 Vs Dx12

Die meisten Spieleentwickler sind jedoch nicht auf diesen Zug gesprungen, da die Implementierung schwieriger ist. Die Implementierung von DirectX 12 in fast allen bis auf wenige Spiele führt zu einem deutlichen Leistungsabfall. Zum Beispiel auch moderne Titel wie Resident Evil 2 Remake Allein aufgrund der Verwendung von DX12 ist ein deutlicher Rückgang der Frameraten um sechs bis acht Prozent zu verzeichnen. Das Schlimmste ist, dass die Verwendung von DX12 keine wahrnehmbare Verbesserung der visuellen Qualität bewirkt.

Verwenden Sie die Auflösungsskalierung, um die Leistung zu verbessern

Nichts erhöht den Verarbeitungsaufwand eines Spiels mehr als die Auflösung, mit der es gerendert wird. Dies liegt hauptsächlich daran, dass Ihre Hardware darauf hinarbeiten muss, einen Frame pro Pixel zu rendern. Je mehr Pixel gerendert werden müssen, desto mehr Verarbeitungsmuskel wird benötigt. Um dies ins rechte Licht zu rücken, muss Ihr Gaming-PC für einen Standard-Full-HD-Monitor (1920 × 1080) etwas mehr als 2 Millionen Pixel rendern. Ein 4K-Monitor hingegen erhöht die Renderlast um satte 300 Prozent auf 8,3 Millionen Pixel.

Grafikeinstellungen Auflösungsskala

Sie können die Zielauflösung über das Einstellungsmenü des Spiels reduzieren. Dies führt zu einer schrecklich schlechten Bildqualität, da moderne Monitore bei einer nicht nativen Auflösung nicht gut funktionieren. Die Einstellung für die Auflösungsskalierung ist hier nützlich. Es beeinträchtigt nicht die native Auflösung Ihres Monitors, indem dieselbe Zielauflösung beibehalten wird, ändert jedoch die interne Renderauflösung der Spiel-Engine und gibt sie dann mit derselben nativen Auflösung Ihres Monitors aus.

Der einzige Haken ist, dass die Grafik etwas weicher aussieht. Sie werden dies während des normalen Spiels nicht bemerken, solange Sie die Auflösungsskalierung von 70 Prozent nicht unterschreiten. Eine Leistungsverbesserung von 50 Prozent ist jedoch keine lachende Angelegenheit.

Überprüfen Sie die Speichernutzung

Grafikeinstellungen, die sich mit Schatten und Bildschirmraumeffekten befassen, wie z. B. Reflexionen sowie Umgebungsokklusion, belasten Ihren Grafikspeicher erheblich. Selbst Grafikkarten mit 8 GB VRAM laufen Gefahr, nicht genügend Speicher zu haben, was sich wiederum drastisch auf die Frameraten auswirkt. Dies wird am besten durch Installation vermieden MSI AfterBurner und Guru3D RTSS Dienstprogramme. Starten Sie MSI AfterBurner, klicken Sie auf die Schaltfläche Einstellungen und befolgen Sie die Schritte 1, 2 und 3, um die Echtzeitdaten zur Speichernutzung über Ihr Spiel zu legen.

Grafikeinstellungen Rtss

RTSS oder Rivatuner Statistics Server ist ein Dienstprogramm zur Überwachung der Hardware-Leistung, mit dem Sie alles im Auge behalten können, von CPU- / GPU-Taktraten und Temperaturwerten bis hin zu Frameraten und Leistungsengpässen. Verwenden Sie dieses Dienstprogramm, um die Grafikspeicherauslastungswerte über Ihr Spiel zu legen. Auf diese Weise können Sie leicht feststellen, ob das Spiel mehr VRAM erfordert, als Ihre GPU bereitstellen kann.

Versuchen Sie in diesem Fall, die Komplexität und Auflösung der Schatten zu verringern, gefolgt von Bildschirmraumeffekten wie Reflexionen und Umgebungsokklusion. Ihr letzter Ausweg sollte das Verringern von Texturen sein, aber das ist im Allgemeinen ein ebenso gutes Zeichen wie jedes andere, dass Sie besser dran sind, stattdessen Ihre GPU zu aktualisieren.

Zeichnen Sie Distanz- und Textur-Streaming

Achten Sie genau auf dieses Spiel, wenn Sie viele Open-World-Spiele wie z schwerer Kraftfahrzeugdiebstahl oder Ferner Schrei Serie. Diese Spiele bieten weite Welten mit komplexer Geometrie und unterschiedlichen Texturen. Die Leistung kann drastisch sinken, wenn die Zugentfernung (die Entfernung, bis zu der Spielobjekte gerendert werden) zu hoch eingestellt ist. Dies liegt daran, dass das Erhöhen der Einstellung für den Zeichnungsabstand eine enorme Rechenbelastung für Ihre GPU darstellt und gleichzeitig das Speichersubsystem möglicherweise überlastet. Wenn Sie diese Einstellung auf ein vernünftiges Niveau einstellen, wirken sich Wunder auf die Leistung in Open-World-Spielen aus.

Grafikeinstellungen Zeichnungsentfernung

Die Komplexität und Größe der Umgebungen in Open-World-Spielen macht es auch unmöglich, alle Textur-Assets wie bei normalen Spielen gleichzeitig zu laden. Diese Spiele streamen daher bei Bedarf kontinuierlich Texturen von Ihrer Festplatte. Dies ist in Ordnung, wenn Sie eine SSD verwenden, aber die furchtbar langsamen Übertragungsgeschwindigkeiten und zufälligen Zugriffszeiten mechanischer Festplatten können dazu führen, dass Ihr Spiel unter Mikroruckeln und sogar großen Einbrüchen in den Frameraten leidet. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Installation von Open-World-Spielen auf SSDs zu priorisieren. Wenn Sie keine SSD besitzen, sollten Sie die Einstellungen für den Zeichnungsabstand verringern und Texturen mit geringerer Qualität wählen.

Fazit

Wenn Sie diese Tipps befolgen, können Sie das letzte Stück Leistung aus Ihrem Gaming-Rig herausholen. Dies tun Sie, während Sie ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Augenweide und Leistung beibehalten. Gute Leistung sollte nicht auf Kosten einer angemessenen visuellen Qualität gehen.

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

No votes so far! Be the first to rate this post.

Das könnte dich auch interessieren …

Font Resize
Contrast