Cum să vă comparați dispozitivele de stocare cu Gnome Disk Utility

So vergleichen Sie Ihre Speichergeräte mit dem Gnome Disk Utility

⌛ Reading Time: 5 minutes

Gnome Disk Utility ist viele Dinge. Es kann sowohl eine Informationsquelle für alle Ihre Speichergeräte als auch eine Lösung für deren Sicherung und Wiederherstellung aus Bildern sein. Es kann sie auch vergleichen und Ihnen die tatsächliche Leistung Ihres Speichermediums anzeigen. Es ist vielleicht nur eine einfache Zwei- oder Drei-Klick-Angelegenheit, aber viele Menschen sind sich ihrer Existenz nicht bewusst.

Installation

Wenn Sie den Gnome-Desktop verwenden, ist das Gnome-Festplatten-Dienstprogramm wahrscheinlich bereits auf Ihrem Computer installiert. Wenn nicht und Sie eine Debian-basierte Linux-Distribution verwenden, können Sie sie mit dem folgenden Befehl installieren:

Auf die Anwendung kann über das Menü „Zubehör -> Laufwerke“ zugegriffen werden oder wenn Sie sie über das Terminal starten möchten:

Wählen Sie, was Sie bewerten möchten

Die Anwendung gewinnt keine Originalitätspreise für ihre Benutzeroberfläche, ist aber genau das, was sie sein sollte – nicht mehr und nicht weniger. Im linken Bereich des Fensters sehen Sie eine Liste aller an Ihren Computer angeschlossenen Speichergeräte. Wenn Sie eine davon auswählen, wird der rechte Teil des Bildschirms aktualisiert und der Status des ausgewählten Geräts sowie eine grafische Darstellung seines Inhalts angezeigt.

In unserem Fall wird nur eine Farbe verwendet, da unser (virtuelles) Festplattenlaufwerk relativ klein war. Daher haben wir es als Einzelstück verwendet, ohne es in einzelne Partitionen zu unterteilen.

Hauptfenster des Benchmarking des Gnome Disk Utility

Mögliche Aktionen

Nachdem Sie ein Speichergerät ausgewählt haben, wird durch Klicken auf die Schaltfläche mit den beiden Zahnrädern ein Menü mit den Aktionen angezeigt, die Sie auf dem Gerät ausführen können. Sie können eine Partition löschen, eine Dateisystemprüfung oder -reparatur durchführen, eine Sicherung erstellen oder wiederherstellen und das ausgewählte Speichermedium vergleichen.

Gnome Disk Utility Benchmarking Gear-Menü

Leere Grafiken

Nachdem Sie ausgewählt haben, dass Sie ein Gerät bewerten möchten, wird auf Ihrem Bildschirm ein neues Fenster angezeigt, das vorerst leer ist. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Benchmark starten“, um den Benchmarking-Prozess zu starten.

Gnome Disk Utility Benchmarking Leere Benchmarks

Mehr Genauigkeit bedeutet mehr Zeit

Bevor das Gnome Disk Utility mit der Messung der Medienleistung beginnt, müssen Sie festlegen, wie detailliert der Prozess sein soll. Im angezeigten Fenster “Benchmark-Einstellungen” können Sie die Werte erhöhen, um genauere Ergebnisse zu erzielen. Je höher Sie steigen, desto länger dauert das Benchmarking.

Gnome Disk Utility Benchmarking von Detailwerten

Das Schreiben benötigt exklusiven Zugriff

Bei der Leistungsmessung werden nur die Fähigkeiten eines Geräts hinsichtlich des Lesens von Daten bewertet. Um die Leistung beim Schreiben zu messen, müssen Sie die Option “Write-Benchmark durchführen” aktivieren. Beachten Sie jedoch, dass die Anwendung zum Schreiben auf das ausgewählte Gerät nicht auf dem Betriebssystem bereitgestellt werden darf. Die Anwendung sollte in der Lage sein, “exklusiven Zugriff” auf das Gerät zu erhalten, damit das Schreiben funktioniert.

Es ist erwähnenswert, dass das Gnome Disk Utility im Gegensatz zu ähnlichen Lösungen den Inhalt des Speichermediums während des Schreibtests nicht beeinflusst, sodass seine Verwendung als sicher angesehen wird. Es ist natürlich immer ratsam, eine relativ aktuelle Sicherung Ihrer Daten zur Hand zu haben, insbesondere bevor ein Prozess auf Ihre Speichermedien in irgendeiner Weise ausgeführt wird.

Gnome Disk Utility Benchmarking Messen von Schreibvorgängen

Es kann eine Weile dauern

Beachten Sie, dass die App, um auf ein Gerät zuzugreifen, um dessen Leistung zu messen, aufgefordert wird, ihm Root-Zugriff zu gewähren. Unmittelbar nach Eingabe Ihres Kennworts aktualisiert das Gnome Disk Utility das zuvor angezeigte Fenster mit einer grafischen Darstellung und zusätzlichen Informationen zur Leistung des Speichermediums.

Wenn Sie Werte eingegeben haben, die zu hoch waren, um festzustellen, wie viele Beispiele das Gnome Disk Utility berücksichtigen sollte, oder die Leistung einer riesigen Festplatte zu messen, kann der Vorgang eine Weile dauern. Und mit “einer Weile” meinen wir nicht Minuten, sondern mehrere Stunden. Wenn das Speichermedium kein Hardwareproblem aufweist, müssen Sie normalerweise nicht so lange warten, um einen allgemeinen Überblick über seine Leistung zu erhalten. Einige Minuten sind mehr als genug, um relativ zuverlässige „Durchschnittswerte“ zu liefern.

Benchmarking-Benchmark für Gnome Disk Utility gestartet

Verschieben Sie den Abbruch nicht

Leider schließt die Anwendung ihre Messungen seriell ab, und es könnte auch nicht anders sein, denn wenn sie versucht, verschiedene Dinge parallel zu messen, würde dies die Leistung des Speichergeräts beeinträchtigen. Dies bedeutet, dass Sie, wenn Sie unten im Fenster auf die Schaltflächen „Benchmark abbrechen“ oder „Schließen“ klicken, bevor das Programm den Vorgang abschließt, nur einen Überblick über die allererste Leistungsmetrik erhalten: die durchschnittliche Leserate.

Um einen umfassenderen Überblick über die Leistung des Geräts zu erhalten, sollten Sie entweder warten oder, wenn der Vorgang zu lange dauert, den Vorgang abbrechen, zurückgehen und die Werte reduzieren, die festlegen, wie detailliert der Benchmarking-Vorgang sein soll, und dann den Vorgang neu starten.

Gnome Disk Utility Benchmarking Benchmark-Ende

Auf diese Weise erhalten Sie Werte sowohl für die durchschnittliche Zugriffszeit als auch für die durchschnittliche Schreibrate des Geräts, wenn Sie die Option zum Ausführen von Schreibbenchmarks aktiviert haben.