Cum să mutați WordPress de la Localhost pe serverul de producție

So verschieben Sie WordPress von Localhost auf Production Server

⌛ Reading Time: 6 minutes

WordPress ist wohl das am häufigsten verwendete CMS der Welt. Von einfachen persönlichen Blogs bis hin zu komplexen E-Commerce-Websites hat es sich als Gewinner erwiesen. In diesem Fall erstellen viele Entwickler ihre WordPress-Website häufig auf einem lokalen Host oder PC und schließen die Entwicklung ab, bevor sie auf einen Live-Server übertragen und der Welt zur Verfügung gestellt werden.

Wenn Sie zu dieser Gruppe von Personen gehören und die Entwicklung auf dem localhost abgeschlossen haben, führen Sie die folgenden Schritte aus, um Ihr WordPress von localhost auf einen Live-Server zu verschieben.

Hinweis: Es gibt Plugins, die diesen Prozess automatisieren können. Dieses Tutorial behandelt die manuellen Schritte, ohne die Hilfe eines Plugins zu benötigen.

Erstellen Sie eine neue Datenbank auf dem Live-Server

Wenn Ihr Webhost mit cPanel geliefert wird, melden Sie sich beim Cpanel an und klicken Sie im Abschnitt “Datenbanken” auf “MySQL-Datenbanken”.

Benennen Sie im neuen Textfeld Datenbank Ihre Datenbank und klicken Sie auf die Schaltfläche “Datenbank erstellen”. Klicken Sie im neuen Fenster auf “Zurück”.

WordPress-Hosting2

Neuen Datenbankbenutzer erstellen

Im nächsten Fenster müssen Sie das Textfeld mit einem Benutzernamen und einem (starken) Passwort füllen und dann auf die Schaltfläche “Benutzer erstellen” klicken. Notieren Sie den Benutzernamen und das Passwort, wie Sie es später benötigen werden.

WordPress-Hosting3

Klicken Sie im neu angezeigten Fenster erneut auf “Zurück”.

Benutzer zur Datenbank hinzufügen

Scrollen Sie nach unten zu “Benutzer zur Datenbank hinzufügen”, wählen Sie den gerade erstellten Benutzer aus der Benutzer-Dropdown-Liste aus und wählen Sie auch die gerade erstellte Datenbank aus der Datenbank-Dropdown-Liste aus. Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche “Hinzufügen”.

WordPress-Hosting4a

Klicken Sie im nächsten sich öffnenden Fenster auf das Kontrollkästchen “Alle Berechtigungen” und anschließend auf die Schaltfläche “Änderungen vornehmen”. Klicken Sie im daraufhin geöffneten Fenster erneut auf “Zurück”.

Überprüfen Sie im angezeigten Fenster, ob Ihre Datenbank den Benutzer enthält, den Sie gerade erstellt haben. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf die Home-Schaltfläche in der oberen linken Ecke der Seite.

WordPress-Hosting4

Migrieren Sie die Datenbank von localhost

Öffnen Sie auf dem lokalen Host phpMyAdmin oder ein anderes von Ihnen verwendetes Datenbankverwaltungsprogramm.

Suchen Sie Ihre WordPress-Datenbank.

WordPress-Hosting7

Wählen Sie die Datenbank aus, scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf “Alle überprüfen”.

WordPress-Hosting7a

Wählen Sie im Dropdown-Menü “Auswählen mit” die Option “Exportieren”.

WordPress-Hosting8

Stellen Sie im nächsten Bildschirm sicher, dass das Format in SQL vorliegt, und klicken Sie dann auf “Los”. Speichern Sie die exportierte Datenbank mit der Erweiterung “.sql”.

WordPress-Hosting9

Datenbank importieren

Kehren Sie auf Ihrem Live-Server zu cPanel zurück und klicken Sie unter “Datenbanken” auf “phpMyAdmin”.

WordPress-Hosting20

Im linken Bereich sollte eine Liste der Datenbanken angezeigt werden. Klicken Sie in dieser Liste auf den Namen der Datenbank, die Sie zu Beginn des Lernprogramms erstellt haben, und klicken Sie auf “Importieren”. Navigieren Sie zu der SQL-Datei, die Sie auf Ihrem lokalen Computer gespeichert haben, und importieren Sie sie.

WordPress-Hosting21

Wenn alles gut gegangen ist, sollten Sie zum Hauptbildschirm von phpMyAdmin zurückkehren. Sie haben jetzt die Migration der Datenbank auf den Live-Server abgeschlossen.

Verschieben Sie localhost-Dateien nach Cpanel

Öffnen Sie in Ihrem lokalen Host Ihren Dateimanager und navigieren Sie zum WordPress-Ordner (dem Ordner, der die Ordner “wp-admin”, “wp-content” und “wp-includes” enthält). Komprimieren Sie den gesamten WordPress-Ordner in eine Zip-Datei.

Öffnen Sie im cPanel auf dem Live-Server den “Dateimanager” im Abschnitt “Dateien”. Wählen Sie “Dokumentstamm für” und stellen Sie sicher, dass die Domain ausgewählt ist, in die Sie Ihre Website verschieben möchten, und klicken Sie auf “Los”.

WordPress-Hosting12

Stellen Sie im nächsten Fenster sicher, dass im linken Bereich “public_html” ausgewählt ist. Klicken Sie auf “Hochladen”.

WordPress-Hosting13

Navigieren Sie zum Speicherort der komprimierten Zip-Datei und laden Sie sie hoch. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf den Link “Zurück zu”.

Ihre Zip-Datei sollte zu diesem Zeitpunkt als Datei in Ihrem Ordner “public_html” angezeigt werden. Wenn dies nicht der Fall ist, klicken Sie auf “Aktualisieren”.

WordPress-Hosting14

Wählen Sie die Zip-Datei aus und klicken Sie oben links auf “Extrahieren”. Löschen Sie nach Abschluss der Extraktion die Zip-Datei.

WordPress-Hosting15

Bearbeiten der wp-config-Datei

Der letzte und letzte Schritt besteht darin, die Datei wp-config.php zu bearbeiten, um alle lokalen Hosteinstellungen in Produktionseinstellungen zu ändern.

Kehren Sie im Dateimanager zu “public_html” zurück. Wählen Sie die Datei “wp-config.php” aus und klicken Sie auf “Code-Editor”.

WordPress-Hosting22

Ersetzen Sie den Datenbanknamen durch den Namen der Datenbank, die Sie in Ihrem cPanel erstellt haben. Ändern Sie außerdem “DB_USER” und “DB_PASSWORD” in das zuvor erstellte.

WordPress-Hosting23

Überprüfen Sie die Werte für „WP_HOME“ und „WP_SITEURL“. Wenn sie nicht vorhanden sind, fügen Sie der Datei wp-config.php die folgenden Zeilen hinzu:

Denken Sie daran, die “Ihre Live-URL” in Ihre tatsächliche Domain-URL zu ändern.

Speichern Sie die Datei wp-config.php und beenden Sie sie.

Geben Sie anschließend Ihren Domainnamen in die Adressleiste Ihres Browsers ein, und Ihre Website sollte betriebsbereit sein. Gehen Sie jede einzelne Seite durch und melden Sie sich im Admin-Bereich an, um sicherzustellen, dass alles einwandfrei funktioniert. Wenn nicht, lesen Sie dieses Tutorial, um Fehler in Ihrer WordPress-Installation zu beheben.

Fazit

Dies ist ein umfassendes Tutorial, das verwirrend erscheinen kann. Nachdem Sie diesen Vorgang ein- oder zweimal wiederholt haben, können Sie alle WordPress-Installationen problemlos nachverfolgen. Diese Methode ist auch empfehlenswerter, wenn Sie keine sehr großen Datenbanken zum Hochladen haben.

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

No votes so far! Be the first to rate this post.

[pt_view id="5aa2753we7"]

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.