Dovresti disabilitare il processo "Eseguibile del servizio antimalware" in Windows?

Sollten Sie den Prozess “Antimalware Service Executable” in Windows deaktivieren?

Wenn Ihr Computer träge ist, stellen Sie möglicherweise fest, dass die ausführbare Datei des Antimalwaredienstes oder MsMpEng.exe im Task-Manager Ihre Ressourcen belastet. Sie können es zwar deaktivieren, es ist jedoch eine gute Idee, den Zweck dieses Prozesses zu verstehen und zu verstehen, wie sich das Deaktivieren auf die Sicherheit Ihres PCs auswirken kann.

Was ist Antimalware Service Executable?

Wie der Name schon sagt, hilft die ausführbare Datei des Antimalwaredienstes, Ihren Computer vor Malware und anderen Virenbedrohungen zu schützen. Es wird im Task-Manager als MsMpEng.exe angezeigt und ist der Hintergrundprozess für das integrierte Microsoft Defender-Antiviren-Tool. Microsoft Defender war früher als Windows Defender bekannt.

Es funktioniert wie andere Antiviren-Tools, indem es ständig im Hintergrund ausgeführt wird. Dies schützt Sie in Echtzeit vor Bedrohungen. Während der Ausführung werden alle von Ihnen geöffneten oder heruntergeladenen Dateien gescannt, Ihr System auf potenzielle Bedrohungen überprüft, selbst aktualisiert und andere gängige Antivirenaufgaben ausgeführt.

Während Scans und Updates verwendet der ausführbare Prozess des Antimalwaredienstes mehr Ressourcen. Dies ist bei allen Arten von Antiviren-Tools üblich. Während der Spitzenauslastung verbrauchen sie tendenziell mehr Ressourcen. Die Verwendung sollte jedoch nach einem Scan oder Update wieder abnehmen. Wie Sie oben sehen können, ist die RAM-Auslastung gestiegen, während ich ein Update ausgeführt habe. Dies ging nach Abschluss des Updates um 150 MB und weniger zurück.

Sollten Sie den Prozess deaktivieren?

Solange der ausführbare Prozess des Antimalware-Dienstes nicht ständig ausgeführt wird, ist es in Ordnung, ihn aktiviert zu lassen. Wenn Sie jedoch Probleme mit der ständigen Ressourcennutzung haben, können Sie diese deaktivieren.

Es ist völlig in Ordnung, den Prozess und sogar Microsoft Defender zu deaktivieren. Während es eingebaut ist, müssen Sie es nicht verwenden. Bevor Sie dies tun, installieren Sie jedoch ein alternatives Antiviren-Tool. Andernfalls bleibt Ihr System anfällig. Mit den richtigen Vorsichtsmaßnahmen können Sie ohne Virenschutz sicher sein, aber eine zusätzliche Schutzschicht ist immer hilfreich.

Sie können den Prozess im Task-Manager vorübergehend deaktivieren. Es wird jedoch neu gestartet, wenn Sie Ihren Computer neu starten.

Beenden Sie die Aufgabe, wenn sie Probleme verursacht, indem Sie drücken Sieg + X. um das Hauptbenutzermenü zu öffnen. Wählen Sie “Task-Manager”.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Antimalware Service Executable und wählen Sie “Aufgabe beenden”.

Sollten Sie den ausführbaren Antimalware-Dienst deaktivieren Antimalware-Endprozess

Dadurch wird Microsoft Defender für den Rest Ihrer Sitzung deaktiviert.

Deaktivieren Sie Microsoft Defender

Wenn Sie Microsoft Defender lieber nicht verwenden möchten, können Sie es vorübergehend deaktivieren. Dies verhindert, dass die ausführbare Datei des Antimalware-Dienstes ausgeführt wird. Microsoft Defender wird nicht deinstalliert – deaktivieren Sie es einfach. Für einige Benutzer bleibt es nach einem Neustart ausgeschaltet, wird jedoch normalerweise nach einem Neustart wieder eingeschaltet.

Gehen Sie zu “Einstellungen -> Update & Sicherheit -> Windows-Sicherheit”.

Sollten Sie die ausführbare Windows-Sicherheit des Antimalware-Dienstes deaktivieren?

Wählen Sie im rechten Bereich Windows-Sicherheit öffnen aus, um die Microsoft Defender-Einstellungen zu öffnen. Wählen Sie “Viren- und Bedrohungsschutz”.

Sollten Sie den ausführbaren Prozessschutz für Antimalware-Dienste deaktivieren

Wählen Sie unter “Einstellungen für Viren- und Bedrohungsschutz” die Option “Einstellungen verwalten”.

Sollten Sie die ausführbaren Windows-Sicherheitseinstellungen für den Antimalware-Dienst deaktivieren

Deaktivieren Sie “Echtzeitschutz” und “Cloud-Schutz”.

Sollten Sie den ausführbaren Prozess des Antimalware-Dienstes deaktivieren, deaktivieren Sie ihn

Dies ist wiederum nur vorübergehend. Sie können es über den Gruppenrichtlinien-Editor dauerhaft deaktivieren, dies ist jedoch in der Windows 10 Home Edition nicht verfügbar. In einigen neueren Versionen von Windows 10 Pro ist sogar die Option Gruppenrichtlinie nicht verfügbar.

Installieren Sie Antivirus von Drittanbietern

Wenn Sie ein anderes Antiviren-Tool installieren, wird Microsoft Defender möglicherweise für Sie deaktiviert. Wenn ein Antiviren-Tool nicht mit Microsoft Defender kompatibel ist, deaktiviert es sich selbst, damit Sie das andere verwenden können. Einige Antiviren-Tools sind kompatibel, dh beide werden zusammen ausgeführt.

Lösen von Problemen mit der ausführbaren Verwendung von Antimalware-Diensten

Da Sie den Dienst nicht dauerhaft deaktivieren können, müssen Sie den Fehler mit hoher Auslastung auf andere Weise beheben. Die einfachste Lösung ist das Aktualisieren von Microsoft Defender. Diese sind in Windows-Updates enthalten. Installieren Sie die neuesten Updates, um eventuelle Probleme zu beheben.

Sollten Sie den ausführbaren Prozessvirus von Antimalware Service deaktivieren

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie bereits einen Virus haben, Laden Sie das Microsoft Safety Scanner-Tool herunter und führen Sie es aus. Ein Virus, der an Microsoft Defender vorbeigegangen ist, könnte damit Chaos anrichten. Dieses Tool enthält die neuesten Virendefinitionen, um Malware zu entfernen und Ihr System wieder normal zu machen.

Insgesamt ist die ausführbare Datei des Antimalwaredienstes kein Grund zur Sorge. Wenn Sie mit Microsoft Defender nicht zufrieden sind, wechseln Sie stattdessen einfach zu einem anderen Antiviren-Tool.

Verbunden:

  • So beheben Sie, dass Windows-Anwendungen nicht reagieren
  • 8 Die wichtigsten Funktionen, die Sie vor dem Kauf eines Antivirenprogramms berücksichtigen sollten
  • So deinstallieren Sie Antivirenprogramme unter Windows
Scroll to Top