Amplificați biblioteca dvs. de muzică Linux cu DeaDBeeF

Verbessern Sie Ihre Linux-Musikbibliothek mit DeaDBeeF

⌛ Reading Time: 5 minutes

Es gibt eine Menge großartiger Musikplayer für Linux, und die meisten von ihnen haben eine ziemlich starke Anhängerschaft. Was zeichnet DeaDBeeF aus? Mit einem Wort, es ist Anpassung. DeaDBeeF ist einem DIY-Musikplayer so nahe wie möglich, ohne zur Befehlszeile zu springen.

Mit DeaDBeeF können Sie das gesamte Layout Ihres Musik-Players anpassen, wie Ihre Bibliothek angeordnet ist und welche Informationen beim Abspielen eines Songs angezeigt werden. Außerdem ist es sehr erweiterbar und es gibt viele hervorragende Plugins, die noch mehr Optionen für die Anpassung und Steuerung Ihres Hörerlebnisses eröffnen.

Installieren Sie DeaDBeeF

Obwohl DeaDBeeF sehr beliebt ist, ist es überraschenderweise nicht in den Repositorys vieler Distributionen enthalten. Die Schritte zur Installation variieren daher je nach verwendeter Linux-Version.

Ubuntu

DeaDBeeF ist nicht in den Standard-Ubuntu-Repos enthalten, aber wie bei so vielen Dingen gibt es eine PPA. Fügen Sie es zunächst Ihrem System hinzu.

Sie können DeaDBeeF normal mit Apt installieren.

Debian

Wie bei Ubuntu gibt es auch in den Standard-Debian-Repositorys kein Paket für DeaDBeeF. Das fantastische Deb-Multimedia-Repository bietet jedoch die neuesten Versionen von DeaDBeeF zusammen mit vielen anderen Multimedia-Programmen. Laden Sie zunächst das GPG-Schlüsselpaket herunter.

Installieren Sie dann das Paket, um den Schlüssel zu importieren.

Wenn dies erledigt ist, erstellen Sie eine Datei unter “/etc/apt/sources.list.d/deb-multimedia.list” und öffnen Sie sie in Ihrem bevorzugten Texteditor. Setzen Sie die folgende Zeile hinein.

Speichern und schließen. Aktualisieren Sie Apt, um das Repository hinzuzufügen.

Installieren Sie abschließend DeaDBeeF.

Fedora

DeaDBeeF ist in den Standard-Fedora-Repositorys nicht verfügbar, befindet sich jedoch in RPMFusion. Wenn Sie dies noch nicht getan haben, aktivieren Sie das Repository auf Ihrem System.

Sobald RPMFusion aktiviert ist, können Sie DeaDBeeF normal installieren.

Arch Linux

DeaDBeeF ist direkt in den Haupt-Arch-Repos verfügbar. Installieren Sie es mit Pacman.

Importieren Sie Ihre Bibliothek

Öffnen Sie DeaDBeeF. Es befindet sich normalerweise im Bereich Sound & Video im Menü Ihres Desktops. Wenn Sie es zum ersten Mal öffnen, sollte eines klar werden: DeaDBeeF ist standardmäßig sehr einfach. Wenn Sie etwas erwartet haben, das sofort fantastisch ist, ist DeaDBeeF wahrscheinlich nichts für Sie. Die Stärke (und einige würden sagen Schwäche) von DeaDBeeF ist, dass es eine Anpassung erfordert. Sie können es so aussehen und handeln lassen, wie Sie möchten.

DeaDBeeF hat nicht das, was Sie normalerweise als Bibliothek betrachten. Alles in DeaDBeeF ist eine Wiedergabeliste. Um Ihre Musikbibliothek zu importieren, müssen Sie nur den Ordner hinzufügen, in dem sie sich befindet. Klicken Sie oben links auf dem Bildschirm auf “Datei” und wählen Sie “Ordner hinzufügen”.

DeaDBeeF öffnet ein Dateibrowserfenster. Verwenden Sie diese Option, um zu dem Ort zu navigieren, an dem Ihre Musik gespeichert ist. Sobald Sie es haben, öffnen Sie es.

Deadbeef-Bibliothek

DeaDBeeF macht sich an die Arbeit und fügt Ihre Musikdateien zur Wiedergabeliste hinzu. Abhängig von der Größe Ihrer Musikbibliothek kann dies einige Minuten dauern. Wenn es fertig ist, können Sie auf ein Lied klicken, um es abzuspielen.

Deaktivieren von DeaDBeeF

Nachdem Sie Ihre Musik importiert haben, können Sie Ihren neuen Musik-Player an Ihre Bedürfnisse anpassen. Während es unmöglich ist, jede mögliche Konfiguration, die Sie auswählen können, oder sogar die meisten Funktionen darzulegen, wird dieses Handbuch versuchen, Sie mit genügend Wissen auszustatten, um loszulegen.

Sie können fast alles in DeaDBeeF über den Entwurfsmodus anpassen. Sie können es jederzeit einschalten, indem Sie auf “Ansicht” klicken und das Kontrollkästchen “Entwurfsmodus” aktivieren.

Deadbeef Layout

Wenn der Entwurfsmodus aktiviert ist, können Sie mit der rechten Maustaste in einen beliebigen Bereich des Bildschirms klicken, um die Entwurfsoptionen aufzurufen. Der von Ihnen ausgewählte Abschnitt wird ebenfalls blau, um genau das hervorzuheben, was Sie anpassen. Klicken Sie zunächst mit der rechten Maustaste in Ihre Musikbibliothek. Löschen Sie diesen Abschnitt.

Klicken Sie dort erneut mit der rechten Maustaste und wählen Sie “Einfügen”. Sie sehen eine Liste der verfügbaren Modultypen. DeaDBeeF gliedert sich in verschiedene Bausteine. Diese Blöcke können die verschiedenen Bereiche Ihres Fensters belegen. Was Sie gerade gelöscht haben, war ein “Playlist” -Block. Es gibt mehrere andere Varianten der „Wiedergabeliste“, darunter eine mit Registerkarten zum Wechseln durch verschiedene aktive Wiedergabelisten.

Bevor Sie jedoch darauf eingehen, sollten Sie einstellbare Bereiche einrichten, um den Bildschirm zuerst zu teilen. Diese Abschnitte sind ein “Splitter” -Abschnitt. Sie haben die Möglichkeit, “links und rechts” oder “oben und unten” zu teilen, was ganz bei Ihnen liegt.

Nachdem Sie den Bildschirm geteilt haben, können Sie die Leiste zwischen die Abschnitte ziehen, um die Größen anzupassen. Sie können auch mit der rechten Maustaste auf einen der Abschnitte klicken und diese erneut mit einem anderen „Splitter“ teilen. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um Ihr Layout nach Ihren Vorgaben einzurichten.

Deadbeef-Module

Von hier aus können Sie Module in die gerade angelegten Abschnitte einstecken. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in jedes Modul und wählen Sie aus, welches Modul Sie diesen Platz belegen möchten. Denken Sie daran, dass mindestens eine Ihre Wiedergabeliste sein sollte.

Klicken Sie für eine letzte Anmerkung zum Entwurfsmodus mit der rechten Maustaste auf die Suchleiste oben auf dem Bildschirm. Es wird auch blau. Sie können sogar die Steuerelemente für den Player anpassen. Stellen Sie nur sicher, dass Sie Platz für alles haben, was Sie brauchen.

Deadbeef Playlist angepasst

Mit DeaDBeeF können Sie das Standardmodul „Playlist“ anpassen, um die Anzeige Ihrer Musik zu ändern. Beenden Sie den Entwurfsmodus, klicken Sie mit der rechten Maustaste in den oberen Bereich Ihrer Wiedergabeliste und wählen Sie “Gruppieren nach”. Diese verschiedenen Gruppierungen ändern das Aussehen Ihrer Wiedergabeliste. Durch Klicken mit der rechten Maustaste in diesen Bereich können Sie auch Spalten in Ihrem Wiedergabelistenlayout neu anordnen, hinzufügen und löschen.

Plugins installieren

Eines der anderen Hauptverkaufsargumente hinter DeaDBeeF sind die vielen Plugins, die dafür verfügbar sind. Die Entwickler haben kuratiert eine Liste der besten Plugins Damit können Sie den Player noch weiter anpassen.

Viele dieser Plugins sind neue Module, die Sie verschiedenen Abschnitten des Players hinzufügen können. Sobald Sie Ihre Plugins installiert haben, werden sie in der Liste angezeigt, wenn Sie im Entwurfsmodus ein neues hinzufügen.

Um ein Plugin zu installieren, laden Sie die “ddb” -Dateien herunter und extrahieren Sie sie. Kopieren Sie diese Dateien dann in “~ / .local / lib / deadbeef /”. Sie müssen den Player neu starten, damit er auch angezeigt wird.

Wie Sie sehen können, ist DeaDBeeF eine wunderbare Option für Anpassungs-Junkies und Minimalisten gleichermaßen. Es bietet erstklassige Audiosteuerungen und -funktionen zum Verwalten Ihrer Musik. Die Anpassungsoptionen machen es zu dem, was Sie möchten. Da DeaDBeeF bei Linux-Fans so beliebt ist und sich das Projekt noch in einer sehr aktiven Entwicklung befindet, sollte dieses Projekt eine glänzende Zukunft haben.

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

No votes so far! Be the first to rate this post.