Verhindern Sie, dass Sensorvault der Polizei Ihren Standort zur Verfügung stellt

Opriți Sensorvault să vă ofere poliției locația dvs.
⌛ Reading Time: 4 minutes

Wo warst du am 23. Juni 2015? Erinnerst du dich nicht? Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt ein Android-Smartphone hatten, ist dies wahrscheinlich bei Google der Fall. Und wenn Sie sich in der Nähe eines Tatorts befanden, können diese Ihre Informationen in Sensorvault an die Behörden weitergeben.

Was ist Sensorvault?

Sensorvault ist eine Datenbank mit Standortverlauf, die von Google verwaltet wird. Google Apps deaktivieren “Standortverlauf” standardmäßig in Google Apps, aber Sie wurden wahrscheinlich irgendwann aufgefordert, ihn zu aktivieren, und das haben Sie höchstwahrscheinlich getan.

Google verwendet GPS und andere Standortinformationen von Ihrem Computer, um eine Zeitleiste Ihrer Bewegungen zu speichern. Sie sammeln diese Daten, um personalisiertere Suchergebnisse und Empfehlungen für Sie bereitzustellen. Dies sind keine aktuellen Nachrichten. Sie machen das schon seit Jahren.

In letzter Zeit hat sich jedoch eine neue Verwendung für Standortverläufe entwickelt.

Geofence-Optionsscheine

In der Vergangenheit wurden der Polizei und anderen Behörden bei der Ermittlung eines Verbrechens Haftbefehle für den Zugriff auf das Mobilkonto eines bestimmten Benutzers erteilt. Jetzt haben sie damit begonnen, Warrants nur an einen bestimmten Ort zu binden, der als Geofence-Warrant oder Reverse-Location-Warrant bezeichnet wird. Bei dieser Art von Bestellung durchsucht Google Sensorvault nach Geräten, die sich zum Zeitpunkt des Auftretens im Bereich eines Verbrechens befanden.

Die Strafverfolgung hat bisher keine Geofencing-Haftbefehle an andere Unternehmen als Google gesendet. Apple behauptet, diese Art von Informationen nicht nachverfolgen zu können, und Mobilfunkanbieter verfügen nicht über eine leicht zugängliche Datenbank, die zum Zusammenstellen dieser Informationen verwendet werden könnte.

Denken Sie nicht, dass dies nicht auf Sie zutrifft, nur weil Sie ein iPhone oder ein anderes Gerät haben. Wenn Sie Google Apps wie Google Maps verwenden, speichert Sensorvault auch Ihre Informationen.

Was passiert, wenn sich Ihr Gerät im Suchbereich eines Geofence-Haftbefehls befindet?

Zunächst gibt Google den Strafverfolgungsbehörden eine Liste der Geräte in der Region, die mit anonymen Identifikationsnummern geschützt sind. Die Polizei untersucht die Standorte und Bewegungen dieser Geräte und entscheidet, welche, falls vorhanden, weitere Untersuchungen erfordern.

Als nächstes kann die Polizei Informationen über einen kleineren Satz von Geräten anfordern. Google gibt ihnen detailliertere Daten, einschließlich der Position des Telefons außerhalb des Suchbereichs und während eines längeren Zeitraums.

Sobald sie die Liste auf einige wenige Geräte eingegrenzt haben, die möglicherweise mit dem Verbrechen in Verbindung stehen, gibt Google ihnen die mit diesem Konto verknüpften persönlichen Informationen wie Namen und E-Mail-Adressen.

So deaktivieren Sie den Standortverlauf

Google speichert nur Standortdaten aus dem Standortverlauf in Sensorvault. Sie können die Übertragung dieser Informationen in die Datenbank verhindern, indem Sie “Standortverlauf” deaktivieren. Denken Sie daran, dass dies für alle Geräte gilt, einschließlich iPhones mit installierten Google Apps.

Es gibt andere Arten von Standortdaten, die an einem anderen Ort gespeichert sind, der als “Web- und App-Aktivität” bezeichnet wird. Da es nicht Teil des “Standortverlaufs” ist Dies ist nicht Teil der Informationen, die Google den Strafverfolgungsbehörden zur Verfügung stellt.

Auf einem Computer

Die Verwendung eines Computers ist die einfachste Möglichkeit, den Standortverlauf für Ihr Konto zu deaktivieren.

1. Öffnen Google-Seite “Aktivitätsverlauf” in Ihrem Webbrowser.

2. Wenn Sie mehr als ein Google-Konto haben, stellen Sie sicher, dass Sie sich mit dem Konto anmelden, auf das Sie zugreifen möchten.

3. Klicken Sie unter “Standortverlauf” auf “Zeitleiste anzeigen”.

Sensorvault View Timeline

4. Sie sehen eine Karte, auf der angezeigt wird, wo sich Ihr Gerät im Laufe der Zeit befunden hat.

5. Unter dieser Karte gibt es eine Option zum Verwalten des Standortverlaufs.

Sensorvault Standortverlauf verwalten

6. Auf dieser Seite können Sie den Standortverlauf ein- und ausschalten.

7. Wenn Sie auch Ihre Web- und App-Aktivität deaktivieren möchten, klicken Sie auf den Link „Aktivitätssteuerelemente“.

8. Wenn Sie alle Ihre Standortverläufe löschen möchten, klicken Sie auf das Zahnradsymbol in der unteren rechten Ecke der Karte und dann auf die Option zum Löschen.

Sensorvault Standortverlauf löschen

Auf einem Mobilgerät

Wenn Sie ein mobiles Gerät verwenden müssen, um Ihren Standortverlauf zu deaktivieren:

1. Öffnen Sie Einstellungen.

2. Klicken Sie auf Google.

Sensorvault Google-Einstellungen

3. Tippen Sie auf Google-Konto.

4. Öffnen Sie Daten und Personalisierung.

5. Tippen Sie auf Aktivitätssteuerelemente.

Sensorvault-Aktivitätssteuerung

6. Wählen Sie Standortverlauf.

7. Tippen Sie auf Aktivität verwalten.

8. Dadurch gelangen Sie zu einem Bildschirm, auf dem Sie sich bei Ihrem Konto anmelden und Ihre Zeitleiste anzeigen können. Auf der ersten Seite gibt es eine Option zum Löschen Ihres Verlaufs.

Es ist einfach, Ihren Standortverlauf von Sensorvault fernzuhalten. Dadurch wird jedoch der Grad an Personalisierung von Google verringert, den Sie derzeit genießen. Ob Sie sich also genug darum kümmern, um Ihren „Standortverlauf“ zu löschen, liegt ganz bei Ihnen.

Natürlich sind Sie ein gesetzestreuer Bürger. Sie werden nicht an illegalen Aktivitäten teilnehmen. Aufgrund von Sensorvault könnten Sie jedoch eines Tages in der Nähe eines Tatorts landen und unter dem Verdacht stehen, das Verbrechen selbst begangen zu haben, oder Sie könnten bei der Lösung eines Falls helfen, weil Sie dort waren und etwas Hilfreiches gesehen haben.

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

No votes so far! Be the first to rate this post.