Uso de reconhecimento facial pela polícia em Nova York, dirigido por ativistas

Verwendung der Gesichtserkennung durch die Polizei in NYC durch Aktivisten

Die öffentliche Meinung hat sich in Bezug auf die polizeiliche Verwendung der Gesichtserkennung nicht geändert. Darüber hinaus ist dies eine sehr heikle Zeit zwischen der Öffentlichkeit und der Polizei in den Vereinigten Staaten. Dies überrascht nicht, dass Aktivisten in New York City gegen die polizeiliche Gesichtserkennung kämpfen. Was überrascht, ist, dass dieser Vorstoß von internationalen Aktivisten stammt.

Aktivisten drängen auf Verbot der Gesichtserkennung

Diese Bürgerrechtler haben frühere Fälle auf ihrer Seite. Amnesty International hat bereits erfolgreich in Oakland, Kalifornien, gekämpft. San Francisco, Kalifornien; und Somerville, Massachusetts. Sie drängen auf eine globales Moratorium für den Einsatz von Gesichtserkennungstechnologie durch die Polizeiund ihr nächster Kampf wird in New York City sein.

Obwohl sie eine internationale Gruppe sind, werden sie von Legal Aid, der American Civil Liberties Union und AI for the People in der # BantheScan-Kampagne unterstützt.

“New York ist die größte Stadt des Landes”, sagte Michael Kleinman, Direktor der Silicon Valley Initiative von Amnesty International. “Wenn wir New York dazu bringen können, diese Technologie zu verbieten, zeigt dies, dass es möglich ist, sie fast überall zu verbieten.”

Ein Großteil des Vorstoßes hinter dem Verbot ist auf die Vorurteile der Technologie zurückzuführen. Es ist bekannt, dass es bei farbigen Menschen weniger genau ist. Meistens ist dies auf das Training der Software zurückzuführen und es werden nicht genügend Bilder von Farbigen verwendet. Es hat sogar zu unrechtmäßigen Verhaftungen einiger Menschen geführt.

Verwendung der Gesichtserkennung durch die Polizei in NYC

Das NYPD verwendet Software von Clearview AI. Es wurde berichtet, dass die Abteilung im Jahr 2020 11.000 Suchvorgänge durch die Software durchgeführt hat.

Die Bürgerrechtler haben in New York einen schwierigen Weg vor sich. Digitale Rechtegruppen haben dort bereits gegen diese Sache gekämpft. Der Stadtrat hat Gesetze verabschiedet, die die Verwendung der Gesichtserkennung durch Vermieter und Unternehmen regeln, diese jedoch nicht verboten.

Nypd Gesichtserkennungskreuzer

Amnesty International setzt sich für die Verabschiedung des Senatsgesetzes 579 ein. Senator Brad Hoylman führte diesen Gesetzentwurf ein, der die Verwendung der Gesichtserkennung als Ganzes und der biometrischen Überwachungstechnologie durch die Polizei verbieten würde. Die Gesetzesvorlage würde auch zu mehr Regulierung führen.

“Wir könnten dann bewerten, ob es den Strafverfolgungsbehörden gestattet sein sollte, diese Technologie zu nutzen, und in diesem Fall einen rechtlichen Rahmen schaffen, um zu bestimmen, was verboten ist, Mindestgenauigkeitsstandards und Schutzmaßnahmen für ordnungsgemäße Verfahren und Datenschutz”, sagte Holyman.

NYPD-Sprecher Det. Sophia Mason sagte in einer Erklärung: „Die NYPD verwendet die Gesichtserkennung als begrenztes Ermittlungsinstrument und vergleicht ein Standbild aus einem Überwachungsvideo mit einem Pool rechtmäßig besessener Verhaftungsfotos. Diese Technologie hilft, Opfern von Verbrechen Gerechtigkeit zu bringen. Jedes Gesichtserkennungsspiel ist ausschließlich ein Ermittlungshinweis und kein wahrscheinlicher Grund für eine Festnahme. Es werden niemals Durchsetzungsmaßnahmen ausschließlich auf der Grundlage eines Gesichtserkennungsspiels ergriffen. “

Nypd Gesichtserkennung biometrisch

Kleinman bemerkte jedoch: “Fast überall in New York besteht die Gefahr, dass Sie von der NYPD überwacht werden und Ihr Bild aufgenommen wird.”

Er stellte auch die Frage, ob die Technologie ein wichtiges Instrument für Untersuchungen ist. Er findet das Argument, dass sie ihre Arbeit ohne Gesichtserkennungstechnologie nicht erledigen können, eine Rechtfertigung für „jede Überwachungsebene“ und stellt fest, dass es ein Argument ist, das nicht enden würde.

Bewegung nimmt Fahrt auf

Die rassistischen Zusammenstöße im letzten Jahr, an denen die Polizei beteiligt war, eskalierten dieses Problem. Dwreck Ingram ist Organisator und Mitbegründer der Interessenvertretung Warriors in the Garden, die ebenfalls Teil der # BantheScan-Kampagne ist. Er macht die Verwendung der Gesichtserkennung durch die Polizei zu einem Teil der allgemeinen Diskussion über die Polizeireform.

“Wir haben die Pflicht, verantwortungsbewusste Verwalter der Technologie zu sein”, sagte er. „Bevor wir Dinge landesweit implementieren, bevor wir Überwachungstools einsetzen, müssen wir die Auswirkungen und die Schäden kennen, die sie verursachen können. Wir müssen uns ansehen, wie die Informationen, Bilder und Gesichter von Menschen manipuliert und in virtuelle Aufstellungen aufgenommen werden können. “

Nypd Gesichtserkennungsbarrikade

Amnesty International möchte, dass New Yorker die Situation erkennen, in der sie leben. Sie haben vor, eine Karte zu veröffentlichen, die zeigt, wo alle Gesichtserkennungskameras in der Stadt installiert sind.

“Wir möchten, dass die Menschen ein Gefühl dafür bekommen, wie weit verbreitet diese Überwachung ist”, sagte Kleinman. “Eine der mächtigsten Möglichkeiten, dies zu tun, besteht darin, den Menschen zu zeigen, dass Sie fast überall in New York Gefahr laufen, von der NYPD überwacht zu werden und Ihr Bild aufnehmen zu lassen.”

Nach dem Kampf in New York City plant Amnesty International, nach Neu-Delhi und Ulaanbaatar in der Mongolei zu reisen, um weiterhin für das weltweite Verbot der polizeilichen Verwendung der Gesichtserkennung zu kämpfen.

Lesen Sie weiter, um mehr über das öffentliche und private Verbot zu erfahren, das Portland bei der Gesichtserkennung weitergegeben hat, und wie die Gesichtserkennung für die Strafverfolgung verwendet wird und warum dies von Bedeutung ist.