Warum sind die Smartphone-Verkäufe rückläufig?

Warum sind die Smartphone-Verkäufe rückläufig?

⌛ Reading Time: 3 minutes

Die Smartphone-Ära hat zu einer Explosion von Innovationen geführt, von spielerischen Dingen wie Fingerabdruckscannern bis hin zu der unheimlichen Fähigkeit, eine unglaubliche Menge an Rechenleistung auf kleinstem Raum unterzubringen, der hauptsächlich von einem Bildschirm und einem Akku belegt wird. Die Menge an „Neuem“ scheint jedoch zu knapp zu werden, da die Hersteller im Jahr 2018 Probleme haben, neue Käufer zu gewinnen. Obwohl die Gründe dafür nicht in den Daten liegen, könnte man eine klare Schlussfolgerung ziehen, warum weniger Menschen Smartphones kaufen als im letzten Jahr.

Die Daten

Gärtner veröffentlichte eine Analyse für das letzte Quartal 2017, die Zeit des Jahres, in der die Leute genug Urlaubseinkäufe machen, um überall Lagerbestände zu leeren. Im Vergleich zum letzten Quartal 2016 war im Folgejahr ein Rückgang um 5,6 Prozent zu verzeichnen. Dies ist der erste Umsatzrückgang von Gartner in der Smartphone-Branche.

Dies scheint nicht viel zu sein, aber wenn Sie Hunderte von Millionen Verkäufen erwarten, können sich die Verluste auf mehrere zehn Millionen Dollar belaufen.

Auf Verbraucherebene würde sich jedoch nicht viel ändern. Unternehmen würden einfach die Anzahl der von ihnen hergestellten Smartphones reduzieren, wenn die Nachfrage sinkt.

Warum das wichtig ist

Smartphonesales-Haufen

Obwohl wir nicht wirklich wissen, was den Umsatzrückgang verursacht hat, können wir ihn sicher auf zwei verschiedene Trends reduzieren. Wir können diesen Rückgang keineswegs auf ein mangelndes Interesse an Smartphones zurückführen, da diese in der modernen Gesellschaft unglaublich allgegenwärtig geworden sind.

PCs sind jedoch auch allgegenwärtig. Trotzdem liegen ihre Verkaufszahlen nicht annähernd auf dem Niveau der späten 90er und frühen 2000er Jahre. Irgendwann werden disruptive Technologien ein Plateau erreichen, nicht in Bezug auf Popularität, sondern in Bezug auf Einkäufe.

Laut Gartner passieren zwei Dinge:

  1. Aufgrund des Mangels an hochwertigen ultra-billigen Smartphones rüsten weniger Menschen von „dummen“ Telefonen auf Smartphones um.
  2. Menschen, die Smartphones besitzen, entscheiden sich bereits dafür, sich besser um sie zu kümmern und intelligentere Einkäufe von Telefonen zu tätigen, die nicht so leicht der Veralterung erliegen würden.

In der ersten Hälfte der 2010er Jahre bevorzugten die Verbraucher größtenteils neue, glänzende Funktionen. Verbraucherentscheidungen finden jedoch nicht im luftleeren Raum statt. Sie entwickeln sich im Laufe der Zeit.

Als die Menschen immuner gegen die Geräusche wurden, die Flaggschiff-Hersteller über die Auffälligkeit ihrer neuen Telefone machten, begannen sie, klügere Entscheidungen zu treffen. Einige dieser Leute werden alle ein oder zwei Jahre aufhören, ein neues Telefon zu kaufen, nur um die neueste Ausrüstung zu haben.

Dies geschieht, sobald Smartphones weniger als Statussymbole als vielmehr als Werkzeuge angesehen werden.

Obwohl dieses Ereignis einen leichten Umsatzrückgang bedeutete, konnten wir erwarten, dass das Wachstum zu einem Zeitpunkt ein Plateau erreicht, wenn das Interesse an modernster Technologie sinkt.

Auf der anderen Seite würde dies auch dazu führen, dass Anwendungsentwickler mehr darüber nachdenken, wie sie ihre Apps ressourcenschonender gestalten können, so wie sie es begonnen haben, als die Leute ständig keine brandneuen PCs mehr kauften.

Wie haben Ihre Handykäufe in letzter Zeit ausgesehen? Kaufen Sie mehr für Haltbarkeit oder für neue Funktionen? Erzähl uns alles darüber in einem Kommentar!