Ce este un monitor Quantum Dot?

Was ist ein Quantenpunktmonitor?

Seit Mitte 2015 erscheinen viele Nachrichtenartikel über diese radikale Art der Anzeige, die die sogenannte „Quantenpunkttechnologie“ verwendet. Auf den ersten Blick mag es wie eine andere dieser überhypten und unerschwinglichen Technologien klingen, aber wenn Sie genauer hinschauen, scheint es vielversprechend zu sein. Wann immer neue Technologien auftauchen, ist es für Menschen selbstverständlich, eine Reihe von Fragen zu haben. Die Medien tun im Allgemeinen alles, um sicherzustellen, dass die Menschen sich des Konzepts selbst bewusst sind, aber manchmal erklären sie mies, wie es tatsächlich funktioniert. Das ist eine Lücke, die wahrscheinlich gefüllt werden sollte, bevor Sie sich entscheiden, Ihre Brieftasche für einen Verkäufer zu öffnen. Ohne weiteres ist es Zeit zu diskutieren, was ein Quantenpunktmonitor eigentlich ist!

Was steckt hinter dem Display?

Unter der Oberfläche befinden sich mehrere winzige Halbleiternanokristalle, die einige der kleinsten der Menschheit bekannten Partikel beeinflussen können. Die Größe dieser Partikel ist so klein, dass Sie wahrscheinlich Billionen davon unter Ihrem Fingernagel haben. Jeder dieser Nanokristalle ist als a bekannt Quantenpunkt. Dadurch wird der Platz, den ein Pixel (oder besser gesagt ein Punkt) auf Ihrem Bildschirm einnimmt, effektiv minimiert. Es gibt viele Gründe, warum dies für Fernsehgeräte und Desktop-Monitore viel besser gilt als für Ihre aktuelle LED-Einrichtung, aber wir werden gleich darauf zurückkommen. Was Sie jetzt wissen müssen, ist, dass es sich um einige sehr kleine Kristalle handelt, die das Bild auf Ihrem Bildschirm bilden.

Warum nicht bei LED bleiben?

Quantenpunkt-geführt

Haben Sie jemals einen OLED-Bildschirm auf einem High-End-Smartphone verwendet? Die schwarze Farbe ist sehr tief und es fehlt das typische „Rauschen“, das bei jedem anderen „normalen“ Bildschirm auftritt. Möglicherweise haben Sie auch festgestellt, dass die angezeigten Farben lebendiger sind. So funktioniert auch die QD-Technologie (Quantum Dot), außer dass keine organischen Moleküle zur Erzeugung des Lichts verwendet werden.

Was es so viel spezieller macht als alles andere, ist seine Neigung, den Stromverbrauch zu minimieren und gleichzeitig eine potenziell günstigere Technologie zu bleiben als die gewohnten OLED-Bildschirme. Da Quantenpunkte sowohl fotoaktiv (dh Licht löst sie aus) als auch elektroaktiv (dh Elektrizität löst sie aus) sein können, bedeutet dies, dass wir bestimmte Pixel auslösen können, um in Farbe zu leuchten, während wir alles, was wir als Schwarz anzeigen möchten, selektiv ausschalten . Ihr typischer LED-Bildschirm verfügt immer über eine Hintergrundbeleuchtung, um die Stimmung zu verbessern, während Sie eine dunkle Szene in einem Film ansehen. Diese Hintergrundbeleuchtung erfordert eine gewisse Leistung (mein 27-Zoll-Monitor benötigt etwa 45 bis 48 Watt Nennleistung). Sie können dies mit einem QD-Monitor technisch halbieren, da er keine Energie für die Anzeige von Schwarz als Farbe benötigt.

Die Nützlichkeit von QD hört hier jedoch nicht auf. Künstler und Webdesigner können aufgrund der Bildschärfe eine sehr genaue Farbwiedergabe sehen. Darüber hinaus „verschwimmen“ größere Displays möglicherweise nicht so stark mit der Auflösung wie ihre LED-Gegenstücke. Die Tatsache, dass es möglicherweise ziemlich billig ist, diese Displays herzustellen (zusammen mit der Tatsache, dass sie tatsächlich heller leuchten ohne ihre Brillanz zu verlieren so schnell wie andere Displays) macht die Technologie sehr vielversprechend.

Hier ist eine lustige Tatsache. QD-Technologie ist nicht unbedingt neu. Die Idee kam um die 1980er Jahre, bevor PCs mit separaten Monitoren zum Mainstream wurden. Jetzt, da Monitore fast überall sind und es kein Zuhause ohne Computer gibt, ist es einen weiteren Blick wert.

Was denken Sie? Kann QD Tech sein Versprechen halten? Erzähl uns mehr in den Kommentaren!