Cosa ci ha insegnato la pandemia COVID 19 sulla comunicazione video

Was uns die COVID 19-Pandemie über Videokommunikation beigebracht hat

Es ist kein Geheimnis, dass Maßnahmen, die von Regierungen weltweit während der COVID-19-Pandemie ergriffen wurden, einen wesentlichen Teil unserer Interaktionen in den Online-Bereich verlagert haben. Zwischen den Sperren, Schulschließungen und lokalisierten Quarantänesperren musste die Mehrheit von Ihnen, die dies lesen, möglicherweise vor der Kamera erscheinen und den Staub von Ihrem Mikrofon abblasen, wenn Sie mit jemandem sprechen wollten. Welche Auswirkungen dies auf Sie hatte, hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, die wir erst zu verstehen beginnen.

Da viele Länder auf der ganzen Welt auch ein Jahr später noch Einschränkungen unterliegen, haben wir die einmalige Gelegenheit, einen Schritt zurückzutreten und zu sehen, wie eine Welt aussieht, die stark von der Online-Sphäre abhängig ist.

Unsere Bandbreite ist doch nicht unendlich

In einem typischen Haushalt wird die verwendete Bandbreite häufig mit anderen Aktivitäten geteilt. Kinder spielen draußen und gehen zur Schule, Erwachsene werden erwachsen, Menschen gehen einkaufen usw. Sie sehen nicht oft alle vier, sechs oder alle Mitglieder eines Haushalts, die auf ihre Laptops und Telefone gepfropft sind.

ERSTELLER: gd-jpeg v1.0 (unter Verwendung von IJG JPEG v62), Qualität = 82

Anfang 2020 hat die Ankunft des CoVID 19-Virus diesen früheren Status quo so gut wie gestoppt und uns in eine Situation gebracht, in der wir den Kontakt mit anderen so weit wie möglich vermieden haben, um auf der sicheren Seite zu bleiben. Überall dort, wo die Maßnahmen am strengsten waren, mussten sich die Menschen für den menschlichen Kontakt außerhalb ihrer Häuser stärker auf das Internet verlassen.

Dies führte zu einem Anstieg der Bandbreitennutzung, für den einige Internetdienstanbieter nicht unbedingt gerüstet waren. Das beste Beispiel dafür findet sich in Italien. Mitte März 2020 meldete Telecom Italia SpA, Italiens größter ISP mit über 30 Prozent des nationalen Marktanteils, einen Anstieg des Internetverkehrs. über 70 Prozent.

Laut Luigi Gubitosi, dem CEO des Unternehmens, ist dies hauptsächlich auf Kinder zurückzuführen, die versuchen, Langeweile durch Online-Multiplayer-Spiele zu vermeiden, während die Schulen geschlossen sind.

Darüber hinaus wurde diese Belastung durch Fernunterricht als Ersatz für persönliche Schulbildung, arbeitsbezogene Videokonferenzen und verschiedene andere Kommunikationsformen verstärkt. Fast ein Jahr später setzen YouTube und Netflix ihr früheres Versprechen ein Auflösungen für die Videowiedergabe verkleinern um ihre Auswirkungen auf die „Bandbreitenermüdung“ von ISPs auf der ganzen Welt zu verringern.

Mangelnde Exposition gegenüber Fremden kann längerfristige Auswirkungen haben

In der realen stationären Welt sind unsere Interaktionen nicht immer diejenigen, die wir wählen. Zufällige Begegnungen mit anderen Menschen sind unvermeidlich, wenn Sie sich in einer Menschenmenge befinden. In einigen von ihnen tolerieren Sie die bloße Anwesenheit einer anderen Person. In anderen Fällen sprudelt die Grundlage für eine neue Freundschaft aus dem Nichts mit jemandem, der etwas liest, das Ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht, während er in der Lobby sitzt und auf einen Flug wartet.

Coronavirus Covid 2019 ist nicht wahr
Coronavirus covid-2019 Mädchen in Maske auf der Straße. Stoppen Sie Pandemie und Panik

Dies bedeutet nicht, dass zufällige Begegnungen in der Online-Welt nicht möglich sind oder dass Videokonferenzen ein Fluch für unsere Gesellschaft sind. In der Tat ist es leicht als selbstverständlich anzusehen, wie bemerkenswert es ist, in einer Zeit zu leben, in der wir in der Lage sind, auf Anfrage ohne zu zögern mit Menschen zu sprechen, die Tausende von Kilometern entfernt sind.

Trotz aller Vorteile, die wir in diesem Beginn der Innovationswelle des 21. Jahrhunderts gesehen haben, ist immer noch unklar, welche Auswirkungen es haben wird, wenn man sich fast ausschließlich auf Telepräsenz stützt, auf die Gesellschaft insgesamt. Trotz der unendlichen Auswahlmöglichkeiten nutzen viele von uns das Internet zum größten Teil, um ihre sozialen Interaktionen zu kuratieren und manchmal sogar die Haare bis ins kleinste Detail zu spalten.

Während des größten Teils der Menschheitsgeschichte konnten wir dieses Niveau der „Wahl Ihres eigenen Abenteuers“ auf gesellschaftlicher Ebene nicht erreichen. Die Idee, von einem Fremden angesprochen zu werden, mag bei vielen Menschen Angst hervorrufen, ist aber zweifellos ein Teil der menschlichen sozialen Erfahrung.

In gewisser Weise ähnelt dieses Phänomen dem “Filterblase” Ein Begriff, der von Eli Pariser geprägt wurde, um zu beschreiben, was viele Social-Media-Unternehmen tun, um den Inhalt, den Sie sehen, auf die Wahrnehmung ihrer Welt durch ihre Algorithmen abzustimmen, und die Sie von einer vorgefassten Vorstellung davon abhält, was „umstritten“ ist.

Mit der Kommunikation, die Sie im Web fest im Griff haben, ist die sogenannte Filterblase eine Ihrer eigenen Kreationen. Sie haben die Befriedigung, mit Freunden, Familie und Mitarbeitern zu sprechen, erhalten aber nicht genau die volle menschliche soziale Erfahrung, sowohl angenehm als auch unangenehm. Letzteres hat uns wahrscheinlich in erster Linie dicke Haut gegeben. Werden sie noch da sein, wenn wir aus Platons allegorischer Höhle in die reale Welt zurückkehren?

Remote Learning führt nicht immer zu gesunden Ergebnissen

Wir sind keine Fremden, wenn es darum geht, Schulen während Epidemien zu schließen. Tatsächlich ist bekannt, dass während der Ausbrüche der Poliomyelitis in den USA im Jahr 1916, die die Ostküste des Landes heimgesucht hatten, die folgenden Schulschließungen nur geringfügige Auswirkungen auf die Ausbreitung der Infektion hatten und zu einer überdurchschnittlich hohen Abbrecherquote führten. Viele der älteren Kinder gingen aus und suchten Arbeit, anstatt ihre Ausbildung fortzusetzen, da ihre Familien aufgrund der Auswirkungen dieser Ausbrüche auf die lokale Wirtschaft Schwierigkeiten hatten.

Covidvideo Schule

Die heutigen Schulschließungen bieten ein neues Szenario. Abgesehen von der Tatsache, dass Jugendliche häufiger bis zum Erwachsenenalter warten, um Arbeit zu suchen, leben wir auch in einer Zeit, in der wir über eine Fülle von Technologien verfügen, die es uns ermöglichen, virtuelle Klassenzimmer für mehrere Schüler und sogar mehrere Sprecher einzurichten. Viele hofften, dass dies eine Revolution in der Art und Weise bewirken würde, wie die Menschen lernten.

In gewisser Weise war es so. Schulschließungen erfordern heute nicht mehr, den Bildungsprozess vollständig anzuhalten. Dennoch ist das Bild des Video-Lernens, das neue Forschung malt, nicht nur rosig.

Während das Fernlernen durch Video Erfolgsgeschichten hat, die viel weiter zurückreichen als diese Pandemie, hat es doch seine Fehler. Selbst unter Berücksichtigung einiger der Unterschiede, die in der öffentlichen Bildung in mehreren Ländern der Welt zu beobachten sind, beginnt die Forschung zu entdecken, dass sich diese Unterschiede in Bezug auf die abgelegene Umgebung noch weiter verstärken.

Eine Studie Ende November 2020 im International Journal of Psychology veröffentlicht, analysierte eine Stichprobengruppe von 28.685 Schülern in der Schweiz. Die Schweizer Forscher stellten fest, dass die eigenen Ergebnisse denen einer anderen Studie in Großbritannien entsprechen, und stellten fest, dass Schüler aus weniger wohlhabenden Haushalten häufiger unter Schulschließungen leiden und das Lernen verzögert.

„Diese Ergebnisse sind mit denen der Eltern- und Lehrerumfrage vereinbar[s] Dies wurde in Großbritannien durchgeführt und ergab, dass Schülern aus den wohlhabendsten Haushalten während der Sperrung häufiger aktive Unterstützung von ihren Schulen angeboten wurde als Schülern aus den am wenigsten wohlhabenden Haushalten. “

Die Forscher fanden auch heraus, dass „Grundschüler mehr als doppelt so schnell persönlich zur Schule gingen wie im Fernstudium“.

Ich wäre jedoch unehrlich, wenn ich nicht auch erwähnen würde, dass die Forscher unmittelbar darauf folgten und feststellten, dass Kinder in weiterführenden Schulen im Vergleich dazu „in ihrem Lerntempo nicht wesentlich beeinflusst wurden“.

Dies zeigt uns, dass jüngere Kinder aus ärmeren Haushalten am stärksten von diesen Schulschließungen betroffen zu sein scheinen. Mit zunehmendem Alter der Schüler verschwimmt diese Ungleichheit, vermutlich weil sie in Teenagerjahren bis ins Erwachsenenalter über bessere Fähigkeiten zum abstrakten Denken verfügen.

Insgesamt ist es eine gemischte Tasche

Um zu vermeiden, dass Videokonferenzen pessimistisch klingen, lassen Sie uns eines klarstellen: Wir verdanken die Tatsache, dass wir in der Lage waren, die Gesellschaft während der härtesten der weltweiten Sperren fast ausschließlich auf das Vorhandensein dieser Technologie auf einem halbfunktionalen Niveau zu halten. Vor fünfzig Jahren hätten wir auf dieser Ebene nicht bequem von zu Hause aus miteinander interagiert.

Video war absolut ein Segen für uns und es hätte zu keinem besseren Zeitpunkt kommen können. Dem entgegenzuwirken ist jedoch die schlimme Realität, dass in diesem technooptimistischen Paradies nicht alles in Ordnung ist.

Wir können nicht leugnen, dass Telepräsenz und Video-Chat in vielen Situationen eine außergewöhnliche erste Wahl sein können (z. B. wenn Sie versuchen, Reisekosten zu sparen, wenn Sie versuchen, schnell etwas einzurichten, das unpraktisch wäre Person usw.). In anderen Fällen hat die Forschung, die wir bisher gesehen haben, nichts Besonderes zu sagen.

Wenn Sie einer von vielen Menschen (wie ich) sind, die sich auf diese Technologie verlassen, um mit der Familie über Ozeane hinweg in Kontakt zu bleiben, ist es möglicherweise nicht an der Zeit, ein Flugticket zu kaufen, nur weil Sie über den neuesten Klatsch aus der ganzen Welt sprechen möchten Teich. Das einfache Öffnen einer App würde ausreichen. Verlassen Sie sich aus Liebe zu allem, was auf der Welt gut ist, nicht auf diese App, um kleine Kinder großzuziehen!

Wie war Ihre Pandemieerfahrung? Haben Sie Geschichten darüber zu erzählen, wie Videokonferenzen Ihr Leben berührt haben? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit!

Verbunden:

  • Wie viel Bandbreite verbraucht Videoanrufe?
  • So verbessern Sie die Qualität Ihrer Videoanrufe
  • Sind wir im Begriff, die Überlastung des Video-Streaming-Dienstes zu erreichen?
Scroll to Top