Nu este doar GPS: avem șase sisteme globale de navigație prin satelit și se îmbunătățesc

Es ist nicht nur GPS: Wir haben sechs globale Navigationssatellitensysteme, und sie werden besser

Wenn globale Navigationssatellitensysteme (GNSS) nicht mehr funktionieren, wird das Leben ziemlich schnell verwirrend, da wir sie für alles verwenden, von Wegbeschreibungen bis hin zur Aktualisierung der Computeruhren. Sogar ein 13-Mikrosekunden-Satellitenuhrfehler im Jahr 2016 Es verursachte viele Kopfschmerzen, bis es behoben war.

Daher ist es wahrscheinlich eine gute Sache, dass GPS nicht das einzige existierende Satellitennavigationssystem ist – Russland, die EU und China haben alle ihre eigenen Satellitenkonstellationen, und es gibt noch kleinere regionale Systeme, die dazu beitragen, die Abdeckung bestimmter Gebiete präziser zu gestalten . Tatsächlich rechnet Ihr Telefon wahrscheinlich schon jetzt mit zwei oder drei verschiedenen Satellitenkonstellationen für seinen Standort!

Es geht auch nicht nur darum zu wissen, auf welcher Straßenseite Sie sich befinden: Maschinen benötigen in Zukunft gute Standortdaten, wenn sie in einer Welt von Menschengröße navigieren möchten, und verfügen über mehrere GNSS-Systeme, um eine konsistente Verfügbarkeit und eine bessere Verfügbarkeit zu gewährleisten Genauigkeit ist wichtig. Wenn einer von ihnen ein Upgrade erhält, kann die ganze Welt tatsächlich davon profitieren. Also wer sind die Sterne der Show hier?

GPS – Global Positioning System (Vereinigte Staaten)

ad-banner

GPS ist das am weitesten verbreitete System der Welt. Es ist seit 1978 in Betrieb und seit 1994 im Handel erhältlich. Es ist gut gewartet, zuverlässig und liefert Daten, die normalerweise auf etwa fünf Meter genau sind, wenn nur eines der GPS-Bänder verwendet wird Die meisten Geräte haben dies in der Vergangenheit getan. Es gibt jedoch technisch gesehen zwei Bands und Ab 2018 verfügen einige Telefone über GPS-Chips, die beide aufnehmen könnenErhöhung der Genauigkeit auf eine Fehlergrenze von nur 30 Zentimetern.

GLONASS – Globalnaya Navigatsionnaya Sputnikovaya Sistema (Russland)

Gnss Glonass

Die Sowjetunion gewann das Weltraumrennen, aber Amerika gewann das GNSS-Rennen, was auch immer das zählt. GLONASS, Russlands Antwort auf GPS, stieg erst 1982 an. Es ist weniger genau als in den zentraleren Breiten (etwa drei bis acht Meter), hat aber eine bessere Abdeckung in den nördlichen und äußersten südlichen Breiten, für die Russland es gebaut hat. Sie wissen, Russland. Als zweitältestes System ist es auch das zweithäufigste, und viele Telefone und andere Geräte verwenden es neben GPS.

Galileo (Europäische Union)

Gnss Galileo 2

Anfang der 2000er Jahre beschloss die EU, eine eigene GNSS-Satellitenkonstellation zu starten, um die Abhängigkeit von den USA und Russland zu verringern, falls einem oder beiden dieser Dienste etwas passiert. So wurde Galileo geboren und soll bis 2020 voll funktionsfähig sein. Es bietet eine Genauigkeit von bis zu einem Meter für reguläre Benutzer und bis zu einem Zentimeter für zahlende gewerbliche Benutzer. Viele Telefone und andere Geräte verwenden dieses System ebenfalls. Einige mit Dualband-Empfängern, die eine Genauigkeit von bis zu 30 Zentimetern erreichen können.

BeiDou (China)

Gnss Beidou

Zu diesem Zeitpunkt können Sie sich ohne Ihr eigenes GNSS-System nicht wirklich als große Weltmacht bezeichnen. Daher ist China natürlich mit einer eigenen BeiDou-Konstellation ins Spiel gekommen, die aus 35 Satelliten besteht, die eine Genauigkeit von etwa einem Meter bieten sollten für normale Leute und noch weniger für spezialisierte Benutzer. Da viele Telefone in China hergestellt werden, hat die Unterstützung für das System schnell zugenommen, und viele Hersteller haben begonnen, BeiDou neben den anderen drei Systemen zu verwenden.

Regionale Systeme

Alle wichtigen Satellitensysteme sind weltweit verfügbar, da ihre Satelliten den gesamten Globus umkreisen. Sie liefern jedoch nicht immer die genauesten Positionsdaten, weshalb es in Ländern immer beliebter wird, zusätzliche Satelliten zu starten, die speziell positioniert sind, um in bestimmten Bereichen bessere Daten zu liefern. Bisher haben wir:

Gnss Qzss

  • QZSS (Japan): Dieses System stellt sicher, dass sich immer Satelliten über Japan befinden. Dies ist vor allem deshalb nützlich, weil hohe Gebäude Signale blockieren, die aus flachen Winkeln kommen. Es dient auch anderen Ländern, die unter seine Umlaufbahnen fallen.

Gnss Irnss

  • NavIC / IRNSS (Indien): Dies ist Indiens regionales Satellitenprojekt, das aus mehreren Satelliten auf Umlaufbahnen besteht, die sie durch Indien und die umliegenden Gebiete führen. Sie bieten nur eine Genauigkeit von bis zu 10 Metern für Zivilisten, können jedoch für Indiens Militär und andere Benutzer bis zu 0,1 Meter betragen.

Wie finde ich heraus, welche Systeme ich verwende?

An diesem Punkt könnten Sie neugierig sein, was in Ihrem GNSS-Chip vor sich geht! Zum Glück gibt es Apps, die Ihnen helfen.

Gnss Gpstest

Die GNSS-Test-App ist GPSTest (Android). Es mag wie eine Menge Daten aussehen, aber die Flaggen auf der linken Seite zeigen an, ob Sie amerikanische, europäische, russische oder chinesische Signale empfangen und welche kleineren regionalen Systeme es gibt. Wenn in der Spalte “Flaggen” ein “U” angezeigt wird, bedeutet dies, dass dieser Satellit von Ihrem Telefon zur Berechnung seiner Position verwendet wird. Entschuldigung, iPhone-Benutzer – Apple verschleiert Satellitendaten, daher gibt es keine App für Sie.

Gnss Gpsview

Eine gute Ergänzung zu GPSTest ist GNSSView (Android/.iPhone). Es wird Ihnen nicht wirklich sagen, welche Satelliten Ihr Telefon verwendet, aber es ist großartig, wenn Sie die Gesamtzahl der sichtbaren GPS-Satelliten in Ihrem Himmelsbereich kennen möchten, um eine Vorstellung davon zu bekommen, was Ihr Telefon verwenden kann und was nicht . Mein Telefon kann beispielsweise GPS, Galileo, GLONASS, QZSS und NavIC empfangen, aber BeiDou taucht überhaupt nicht auf, obwohl mehrere Satelliten von meinem Gebiet aus sichtbar sind.

Wann erhalte ich eine Genauigkeit auf Zentimeter-Ebene?

Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass viele dieser Systeme sagen, dass sie in der Lage sind, Standorte auf wenige Zentimeter genau zu bestimmen. Warum stecken Sie also mit einem Fünf-Meter-GPS fest? Es gibt tatsächlich einige Gründe:

  • In der Vergangenheit war es schwierig, die für den Abruf hochpräziser Daten erforderlichen Geräte in Telefone zu integrieren. Dies ändert sich jedoch und die wachsende Anzahl von Satellitenkonstellationen und neuen GNSS-Chips verbessert sich erheblich.
  • Viele Länder speichern die genauesten Standortdaten für Regierungen, Militärs oder zahlende Kunden. Eine Genauigkeit von einem Zentimeter ist verfügbar, jedoch nicht für die Öffentlichkeit.

Mit der schnell wachsenden Anzahl von Navigationssatelliten am Himmel und den jüngsten Innovationen in der GNSS-Chiptechnologie wird Ihr Telefonstandort jedoch erst in den kommenden Jahren genauer.